Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

und das lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der gedruckten JAZZTHETIK. Erhältlich bei jedem gut sortierten Zeitschriftenhändler.

 Berufung. Ian Shaw pendelt zwischen Bühne und Flüchtlingslager. Guido Diesing über einen Idealisten. JAZZTHETIK TitelJAZZTHETIK Titelstory: Klaus Doldinger

Drunter und drüber. Julia Kadel veröffentlicht Über und unter. Unterhalten und überzeugt: Thomas Kölsch.

Zerkleinert. Eric Schaefer verdichtet Material aus dem Schredder. Angela Ballhorn greift zur Lupe.

Kolossal. Bassist Michael Formanek bändigt ein großes Ensemble. Andreas Collet bestaunt einen Kraftakt.

Jetzt auch mit Gesang. Branford Marsalis war mit Kurt Elling im Studio. Tobias Richtsteig über ein Gigantentreffen.

Und was? Saxofonist Pierrick Pédron gibt mit seinem Albumtitel Rätsel auf. Angela Ballhorn hat die Lösung.

Dolles Ding. Klaus Doldinger wird 80 und feiert mit alten Freunden und neuer CD. Jan Kobrzinowski gratuliert.

Tarnung. Sind Phronesis wirklich nur ein Klaviertrio? Jan Kobrzinowski hat einen Verdacht.

Aller guten Dinge. Joachim Kühn kehrt zum Klaviertrio zurück. Viertes Rad am Wagen: Guido Diesing.

Klangforscher. Junge Musiker machen das Klavier zum Hyperpiano. Christoph Wagner über einen faszinierenden Trend.

Flüssiger Stein. NYC Five bringen Erwartungen ins Wanken und Hans-Jürgen Linke zum Schwärmen.

Nachtschattengewächs. Sven Faller findet Inspiration in den dunklen Stunden. Reinhard Köchl macht durch.

Nicht rosig. Die Jazzstudie 2016 zeigt, wie es Musikern geht. Tobias Richtsteig über Trüffelschweine und Prekariat.

Romantisch. Pianistin Younee sucht Wege zwischen Klassik, Pop und Jazz. Jan Kobrzinowski ist entzückt.

The Art of Blue Note. Drei Boxen voll mit Jazz Messenger Art Blakey. Stefan Hentz hört die Botschaft.

Nachhaltige Rituale. Zen-Funker Nik Bärtsch zieht mit Mobile den Stecker. Am Notstromaggregat: Rolf Thomas.

Nackte Wahrheit. Bei Konzerten in den Bauer Studios wird nichts geschönt. Ungeschminkt: Andreas Collet.

Traumgreifend. Ketil Bjørnstad findet Inspiration in der Natur und im Schlaf. Nachtaktiv: Thomas Kölsch.

Glaubwürdig. Die JBBG erfindet ihre eigene Wahrheit. Am Lügendetektor: Jan Kobrzinowski.

Lokalpatrioten. Das Jazz Ensemble Düsseldorf feiert seine Stadt. Thomas Kölsch über die Altbiermetropole.

Gütersloh macht Jazzfans froh. European Jazz Legends gefallen den Westfalen. Und Hans-Jürgen Linke ebenso.

Für die Freiheit. Bei Les Yeux D’La Tête ist auch das Tanzen politisch. Mit Victoriah Szirmai auf den Barrikaden.

Essenziell. Fado-Sänger Telmo Pires macht, was er meint, und meint, was er macht. Gut gemacht, meint Rolf Thomas.

Nimm dies, Schicksal! Caro Josée meistert Tiefschläge mit Leichtigkeit. Thomas Kölsch hört den Sommer.

Unterm Cowboyhut. Sväng sattelt für Sibelius die Pferde. Guido Diesing reitet in den Sonnenuntergang.

Passt. Cristina Braga spielt Bossa Nova – auf der Harfe. Olaf Maikopf über Latin Feeling in Brandenburg.

Tasten statt Klappen. Simone Zanchini huldigt Michael Brecker – auf dem Akkordeon. Transfermeldungen von Rolf Thomas.

Klangrede. Für Christoph Grab ist Improvisieren wie Sprechen. Hans-Jürgen Schaal kann zuhören.

Von Sinatra geadelt. Mavis Rivers war die Jazz-Königin ihrer Heimat Samoa. Martin Feldmann über eine Legende.