Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

und das lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der gedruckten JAZZTHETIK. Erhältlich bei jedem gut sortierten Zeitschriftenhändler.

Trauermarsch. Kathrin Lemke und ihr letztes Album. Erinnerungen von Ralf Bei der Kellen. titel1116bigJAZZTHETIK Titel November + Dezember 2016

Der Joobilar. Joo Kraus erfindet pünktlich zum 50. ein eigenes Musikgenre. Bejoobelt von Victoriah Szirmai.

Fasten Seat Belts. Die beiden Franzosen Schwab Soro haben ordentlich Auftrieb. Thomas Kölsch hebt mit ab.

Unrasiert. Bei Weird Beard ist der Bart noch lange nicht ab. Christoph Wagner hört Cool Jazz für heute.

With Tears In My Eyes. Bei Jacob Karlzon wird die Elektronik melancholisch. Mitfühlend: Rolf Thomas.

Fröhlicher Blues. Malia packt lieber an, als zu lamentieren. Tobias Richtsteig packt aus.

Der zweifache Tenor. Saxofonist und Opernsänger – das Doppelleben des Håkon Kornstad. Im Bunde die Dritte: Angela Ballhorn.

Texas Jewboy. Kinky Friedman wäre der bessere US-Präsident. Wahlempfehlungen von Jan Kobrzinowski.

Angeknipst. Rolf Kühn steht weiter im Scheinwerferlicht. Zu Recht, findet Tobias Richtsteig.

Alte Herren. John Scofield hat ein Country-Album aufgenommen. Mit unterm Cowboyhut: Angela Ballhorn.

Findig. Gabriele Hasler und Günter „Baby“ Sommer präsentieren Fundstücke. Fundiertes von Hans-Jürgen Linke.

A Loving Hart. Schlagzeuger Billy Hart predigt die Liebe. Stefan Hentz hört die Botschaft.

Six-String-Bird. Axel Fischbacher stellt sich Charlie Parker als Gitarristen vor. Hans-Jürgen Schaal hört fünf Vögel.

Reich an Jahren. Minimal-Veteran Steve Reich wird 80. Hans-Jürgen Linke blickt zurück.

Transatlantisch. Die Pendler von Reis-Demuth-Wiltgen kommen rum. Zwischenstopp bei Thomas Kölsch.

Blechreiz. Oliver Leicht mag die tiefen Klänge. Christoph Wagner lobt ihn in höchsten Tönen.

Wanderin. Norah Jones spaziert durch die amerikanische Musikgeschichte. Begleitet von Jan Kobrzinowski.

Leonardos Saxofon. Emile Parisien spielt, wie da Vinci gemalt hat. Tobias Richtsteig zwischen Licht und Schatten.

Von wegen ausgestorben! Dinosaur aus England sind putzmunter. Rolf Thomas im Jurassic Park des Jazz.

Draußen nur Kännchen. Schwarzkaffee aus Leipzig ist ein funkiger Wachmacher. Thomas Kölsch koffeiniert.

Knopfsache. Danças Ocultas geht mit dem Akkordeon neue Wege. Christoph Wagner ist am Drücker.

Engagiert. Die malische Sängerin Inna Modja hat etwas zu sagen. Die Folge: Martina Zimmermann hat etwas zu schreiben.

Opulent. Die Musik von Raúl Jaurena verlangt nach der großen Bühne. Hinter den Kulissen: Victoriah Szirmai.

Der Erzähler. Pete Alderton steckt sein Leben in seine Songs. Der Zuhörer: Rolf Thomas.

Geistvoll. VEIN spielen Jazz im Geiste klassischer Kammermusik. Begeistert: Thomas Kölsch.

Würdevolle Würdigung. Die e.s.t. Symphony erweckt Esbjörn Svenssons Musik wieder zum Leben. Eine Zeitreise mit Reinhard Köchl.

Immer hinterher. Bei The Necks führt die Musik die Musiker. Verführt: Christoph Wagner.

Vielbeschäftigt. Alan Broadbent tritt auch mit bald 70 nicht kürzer. Sebastian Scotney freut sich auf vier neue Platten.

Geträumt. Den Trompeter Herb Alpert verfolgt Musik bis in den Schlaf. Michael Fuchs-Gamböck stellt den Wecker.