Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

 Fantasiewelten. Eva Klesse und das Erdweben im Obenland. Zurück in der Realität: Andreas Collet. titel0117big

Gedächtnisstütze. Jorge Rossy komponiert die Telefonnummer seiner Freundin. Andreas Collet schreibt mit.

Networking. Nicole Johänntgen liebt es, Kontakte zu knüpfen. Jan Kobrzinowski geht ihr ins Netz.

Zugezogen. Neu-Berliner Jim Black hat zwei frische Bands. Christoph Wagner über magische Augenblicke.

Pinselzunge. Gino Sitson malt mit der Stimme die Bilder in seinem Kopf. Martina Zimmermann schaut hin.

Hebamme. Mísia brachte vor 25 Jahren den Fado Nuevo zur Welt. Tobias Richtsteig blickt aufs Geburtstagskind.

Alles im Fluss. Im Mahlstrom von Oddarrang führen Strudel in die Unterwelt. Michael Fuchs-Gamböck taucht ab.

Im Spiegel. Cristina Branco besingt weibliche Charaktere. Stefan Pieper über eine Sängerin mit vielen Gesichtern.

Ausgegraben. Pianist Grégory Privat legt seine karibischen Wurzeln frei. Ahnenforschung mit Angela Ballhorn.

Weiße Wüste. Eve Risser und ihr Orchester vertonen die Wunden der Erde. Jan Kobrzinowski über Canyons und Schritte im Schnee.

Raum lassen. Wolfgang Muthspiel spielt mit Mut zur Lücke. Wolf Kampmann hört ein Gipfeltreffen des Understatements.

Ausgezogen. Le Bang Bang entkleiden nicht nur ihre Songs. Davon angezogen: Thomas Kölsch.

Weltreise in Moabit. Berlin 21 ist kein Bahnhof, sondern eine Band. Thomas Kölsch fährt ab.

Ofenfrisch hören. Bei Horch House werden alte Tonbänder gebacken. Andreas Collet horcht genau hin.

Renovierung. Nguyên Lê und Ngô Hông Quang möbeln vietnamesische Musik auf. Einrichtungstipps von Rolf Thomas.

Naturburschen. Das Marc Perrenoud Trio spielt Jazz mit der Energie des Rock. Hans-Jürgen Schaal über ihr Album Nature Boy.

Nur geräumt. In die Rooms des Ensemble du Verre passt auch Gesang und Elektronik. Raumpflege mit Thomas Kölsch.

Botschaften. Friedrich Gulda hatte etwas mitzuteilen. Hans-Jürgen Linke bekommt eine Message from G.

Auf einen Streich. Gleich sieben Gitarristen treffen sich in der Night of Jazz Guitar. Thomas Kölsch gibt Acht.

Aus Ruinen. Das Kapital entstaubt Hanns Eisler – mit Blasorchester. Olaf Maikopf hört die Signale.

Skalpell. Frank Gratkowski zerlegt Musik, um sie neu zusammenzusetzen. Stefan Hentz reicht den Tupfer.

Geschüttelt, nicht gerührt. Shake Stew und ihre schrägen Eintopfrezepte. Victoriah Szirmai mundet es.

Pfadfinderin. Vibrafonistin Izabella Effenberg geht ihren eigenen Weg und trifft Hans-Jürgen Schaal.

Müllers Kuh. Edward Maclean geht mit Me & You auf die Hörer zu. Dialoge mit Angela Ballhorn.

Vorzeigeproletarier. Schauspieler und Sänger Manfred Krug ist tot. Abschiedsgedanken von Wolf Kampmann.