Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

 Ausgezeichnet u.a.: Biegungen im Ausland – Improvisations- und Echtzeitmusik (Berlin) und Golden Pudel Club (Hamburg). Die Spielstätte des Jahres, der Kölner Stadtgarten, erhält ab 2017 als Europäisches Zentrum für Jazz und aktuelle Musik als erster Club eine dauerhafte öffentliche Förderung. Der Bundestag hatte zuvor ein Maßnahmenpaket von 8,2 Millionen Euro zur Stärkung von Rock, Pop und Jazz in Deutschland beschlossen. Reeperbahn Festival, c/o pop in Köln, Musicboard Berlin, die jazzahead! in Bremen, die Deutsche Rockmusik Stiftung sowie der APPLAUS erhalten zusätzliche Förderung. Und auch die Kleinen bekommen etwas ab. In Münster gibt es schon seit Langem einen Ort für den Jazz jenseits des Mainstream, der jetzt gewürdigt wird: Die Black Box im Cuba wurde für die Reihe JazzToday mit dem APPLAUS-Programmpreis in Höhe von 5.000 Euro ausgezeichnet.

Wird aus der Berliner Alten Münze ein House of Jazz, in dem deutsche und internationale Stars konzertieren sowie talentierte Musiker im Rahmen einer Akademie nebst hauseigenem Orchester gefördert werden? So wollen es die Pläne von Till Brönner und dem scheidenden Kulturpolitiker Tim Renner (SPD). Bei der Abfassung der Machbarkeitsstudie hat sich Brönner, wie verlautbart, ungefragt bei Reiner Michalke bedient, der schon 2010 zu anderen Zwecken mühsam eine solche Studie erarbeitet hatte. Nun muss sich der Trompetenstar mit Plagiatsvorwürfen auseinandersetzen. Bevor die 12,5 Millionen Euro freigegeben werden, soll er seine Studie konkretisieren. Ob es gelingt?

PaulineOliverosLargeimagePauline OliverosTiefes Zuhören: Pauline Oliveros, die Komponistin, Musikerin und einflussreiche Entwicklerin der Deep-Listening-Theorie und -Praxis, starb am 25.11. im Alter von 84 Jahren. Sie wird der Musik- und Klangwelt fehlen.

Komponierende mit Hauptwohnsitz in einem europäischen Staat können sich bis zum 15.3.2017 anmelden: Der Triennale Wettbewerb für zeitgenössische Jazzkomposition Graz wartet nur darauf, und 20141105 DSC 8543Preisträgerin Julia Maierzwar beim dortigen Jazzinstitut der Universität für Musik und darstellende Kunst. Das Alterslimit ist 30. www.jazzcompgraz.com

SoundTrack Cologne ehrt den amerikanischen Komponisten und ehemaligen Schlagzeuger der Red Hot Chili Peppers, Cliff Martinez, für sein „Next level electronic film scoring“. Frühere Ehrenpreisträger waren u.a. Eberhard Schoener, Manfred Eicher, Michael Nyman, Horst Peter Koll, Christian Bruhn, Irmin Schmidt und Peter Thomas. www.soundtrackcologne.de


Moulettes Poster 02 1powered by jazzthetik smallMoulettes – die vierköpfige Band aus Brighton überrascht mit ungewöhnlicher Besetzung aus vierstimmigem Gesang, Cello, Fagott plus typischem Rockband-Line-up. Im Februar kommen die Moulettes für sechs Konzerte nach Deutschland, um ihr neues Album Preternatural vorzustellen (siehe Terminteil). www.moulettes.co.uk

Das Centre for African Studies (CAS) der Universität Kapstadt hat zusammen mit South African Jazz Cultures das Louis Moholo-Moholo Legacy Project eingerichtet. Zu Ehren des legendären Drummers louis moholoLouis Moholo-Mohologibt es eine virtuelle Ausstellung, ein Symposium und ein Konzert mit Moholo-Moholo und dem Studentenorchester der Universität.

Hart, BethBeth HartDie Sängerin Beth Hart hat für ihr neues Album Fire on the Floor den European Blues Award 2016 für das beste Blues-Album erhalten. Weitere Gewinner sind u.a. Ryan McGarvey, die Tedeschi Trucks Band und Julian Sas.


FAVSharon JonesWir sind traurig, dass die wunderbare Soul- und Funksängerin Sharon Jones im Alter von nur 60 Jahren verstorben ist. Laut Berichten starb sie im Kreise ihrer Liebsten, u.a. ihrer Band The Dap-Kings.

Am 5.1.2017 wird die Jazz Connect Conference in New York City den Bassisten, Bandleader und Pädagogen Christian McBride mit dem Bruce Lundvall Visionary Award auszeichnen. Die JCC schuf den Award im Jahr 2014 zu Ehren des hochverdienten Jazzlabel-Chefs und Musikproduzenten Lundvall.

EllenAndreaWang by SolveigSeljEllen Andrea Wang © Solveig SeljDas Jazzfest Bonn vom 12. bis 27.5.2017 bietet ein vielfältiges Programm mit Highlights wie powered by jazzthetik smallBrad Mehldau, Kurt Rosenwinkel, der WDR Big Band mit Bob Mintzer und Mike Mainieri und vielen aktuellen europäischen Jazz-Acts. Der VVK läuft. www.jazzfest-bonn.de

Der diesjährige Jazzpreis der FONDATION SUISA geht an den Kontrabassisten Heiri H.Kaenzigpablo faccinettoH.Kaenzig © Pablo FaccinettoKänzig, der als Komponist und Interpret geehrt wird. Der 15.000 Franken schwere Preis zeichnet innovatives und kreatives Schaffen im Schweizer Jazz aus.

Klassik für alle! Im Oktober hatte Naxos doppelten Grund zum Feiern: Firmengründer und Chairman Klaus Heymann wurde 80 Jahre alt. Gleichzeitig startet Naxos Deutschland Aktionen und Feierlichkeiten zum 30. Jubiläum der Firma. Herzlichen Glückwunsch! www.naxos.de

Der 4. Junge Deutsche Jazzpreis der Hochschule Osnabrück ging 2016 an das Marc Doffey Quintett (siehe Rezension in diesem Heft). Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

In Hamburg nennt man sie nun zärtlich „Elphi“. Die Eröffnung der Elbphilharmonie war für viele Hamburger schließlich doch ein Grund zum Feiern. Sie und viele auswärtige Besucher erlagen dem Charisma der Architektur und ihrer unglaublichen Akustik, nach dem langen Clinch um Fertigstellung und Finanzierung des umstrittenen Gebäudes. Schon jetzt sind sämtliche Konzerte des mit Spannung erwarteten Eröffnungsfestivals ausverkauft.

Das 46. Moers Festival wird an Pfingsten, vom 2. bis 5. Juni 2017, unter der neuen künstlerischen Leitung des Musikers Tim Isfort stattfinden. Gemeinsam mit dem zukünftigen Geschäftsführer Claus Arndt will er „auf jeden Fall dem hohen Anspruch gerecht werden“. Scheitern sei nicht sein Plan, so kündigte Isfort im Interview mit der RHEINISCHEN POST an. Der aufgrund der für ihn unzumutbaren Bedingungen für eine Weiterarbeit am Festival zurückgetretene Reiner Michalke wünscht Isfort, dass er „hoffentlich klug genug ist, zu wissen, auf was er sich einlässt. Schließlich bestehen die Gründe, die mich im Sommer zum Rücktritt von der künstlerischen Leitung bewogen haben, weiterhin. (...) Jetzt aber hat Tim Isfort das Anrecht, seine Arbeit störungsfrei aufzunehmen. Er hat die Chance verdient, das verlorengegangene Vertrauen zurückzugewinnen.“ Da schließen wir uns an und hoffen das Beste.

addys mercedes Foto Dirk TenbrockAddys Mercedes © Dirk TenbrockAddys Mercedes, die große kubanische Sängerin, kannte Fidel Castro nicht persönlich, hält nichts von romantischen Verklärungen des Sozialismus, mag aber nicht über den Tod eines Menschen jubeln: „Seine abendfüllenden Reden waren für mich nur ein Grundrauschen aus den Nachbarhäusern, da wir zu arm waren, uns einen russischen Fernseher zu kaufen, und meine Heldin ohnehin eher die Ballerina Alicia Alonso war. (…) Fidel erschien wie eine unveränderliche Naturgewalt. Meine Oma war froh, dass er sie von Batista befreite, meine Mutter und ich kannten keine anderen Präsidenten. (…) Ich hoffe sehr, dass sich Kuba weiter öffnet und einen friedlichen Übergang in eine demokratische Gesellschaft schafft. Ein Land, in dem Menschen frei reisen können und in das sie gerne wieder zurückkehren, weil sie an ihre Zukunft und eigenen Gestaltungsmöglichkeiten glauben.“

Keith Jarrett, Itzhak Perlman, Nikolaus Harnoncourt sowie der Regisseur und Autor Klaus Buhlert sind die Ehrenpreisträger 2016 der Deutschen Schallplattenkritik. Unter den elf Gewinnern der Jahrespreise sind Tord Gustavsen, Jarle Vespestad und Simin Tander mit What Was Said (ECM). Auf der Bestenliste des Quartals 4/2016: Allen Toussaint, Keb’ Mo’, Kayhan Kalhor / Aynur / Salman Gambarov / Cemîl Qoçgirî mit Hawniyaz sowie Liz Garbus’ Film-Doku What Happened, Miss Simone? (siehe Laufbildkontrolle) www.schallplattenkritik.de

Bob Cranshaw starb am 2.11. im Alter von 83 Jahren. Sein groove-sicherer Bass war nicht nur auf Aufnahmen etlicher Größen der Jazzgeschichte zu hören, der vielseitige Musiker spielte u.a. für Sonny Rollins, Paul Simon, Frank Sinatra oder A.C. Jobim sowie für Broadway-Musicals und die Sesame Street.

Hier trauert man um den am 23.11. verstorbenen Bassgitarristen Michael O. Müller. Der freundliche und beliebte Musiker nicht nur der Götz Alsmann Band spielte Tausende Konzerte und trat bei unzähligen Rundfunk- und Fernsehsendungen auf.

Landgren kunstpreisNils LandgrenNils Landgren nahm den mit 20.000 Euro dotieren Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein von Ministerpräsident Torsten Albig entgegen. Einen Teil des Preisgeldes spendet Mr. Red Horn an das JazzBaltica-Festival. Nobel.

Das neue Album von Echoes of Swing & Friends, BIX - A Tribute to Bix Beiderbecke, erschienen bei ACT und präsentiert bei Jazz at Berlin Philharmonic, ist in Paris für den bedeutenden Prix de l'Académie du Jazz (Kategorie: Jazz Classique) nominiert worden. Der stilübergreifende Preis wurde seit 1955 alljährlich vergeben, u.a. an Gregory Porter, Brad Mehldau, Emile Parisien, Vincent Peirani, Norma Winstone, David Sanborn, Stan Getz, Kenny Barron, Ron Carter, Joe Lovano und Hank Jones.

Esperanza Spalding erhielt den 2016 MOBO Award for Best Jazz Act. Die renommierte Auszeichnung wurde zum 21. Mal für außergewöhnliche Leistungen von Künstlern der Genres Soul, Reggae, HipHop, Grime, Afrobeats und Jazz vergeben.

Der große Musiker Victor Bailey wurde nur 56 Jahre alt. Er starb am 11.11. Jazzfans und Bassfreaks trauern um einen Vollblutmusiker, bekannt durch seine Mitwirkung bei Weather Report, Chick Corea, Miles Davis u.v.a.m.Victor BailyVictor Baily

byStevenHaberlandManfred Krug © StevenHaberlandAuserwählt, das letzte Gesangszeugnis des am 21.10. gestorbenen Schauspielers Manfred Krug, aufgenommen 2014 mit Uschi Brüning und bei Edel veröffentlicht, wurde mit dem Platin Jazz Award ausgezeichnet. Krugs Tochter Fanny nahm den Preis in Anwesenheit von Uschi Brüning und Ernst-Ludwig „Luten“ Petrowsky entgegen.


powered by jazzthetik smallZur 29. Ausgabe der Internationalen Kulturbörse Freiburg (22. bis 25.1.2017) sind Veranstalter, Produzenten und Eventfachleute eingeladen, die hier viele unterschiedliche KulturboerseFreiburg GreteSkarpeid by JorgenBrunGrete Skarpeid © Jorgen BrunProduktionen live ansehen können. Schlag auf Schlag präsentieren sich Künstler unterschiedlichster Genres. Die Musik erhält zum ersten Mal einen eigenen Platz im Messegeschehen. Zu sehen sind u.a. das Pulsar Trio, Mockemalör, Christoph Pepe Auer, Marina & The Kats und Café del Mundo, um nur einige zu nennen. www.kulturboerse-freiburg.de


Stefanski, Janusz Hans KumpfStefanski © Hans KumpfJanusz Maria Stefański starb am 4.11. in Frankfurt a.M. im Alter von 70 Jahren. Zuvor konnte man den polnischen Schlagzeuger, Bandleader und Komponisten noch als Partner von Makaya Ntshoko beim Konzertzyklus „Jazz gegen Apartheid“ auf der Bühne erleben, bevor er kurz darauf ins Krankenhaus musste. Janusz hinterlässt ein großes Lebenswerk, für das er 2003 den Hessischen Jazzpreis erhielt.

powered by jazzthetik smallInternationales Jazzfestival Münster 2017 – das Line-up bietet wieder aktuellsten Jazz. Mit Renaud García-Fons, dem ICP Orchestra, Eberhard / Neuser / Marien, Schaerer / Biondini / Kalima / Niggli, Terrasson / Belmondo / Bekkas, Anne Paceo, dem Daniel Zamir Quartet u.v.a.m. (vollständiges Programm s. Terminteil).
Mit viel Glück ergattert man noch die eine oder andere Restkarte: www.jazzfestival-muenster.de

Dynamisches Spiel mit feinsten Nuancen: Der Westfalen-Jazzpreis 2017 geht an Eva Klesse. Das Quartett der aus Werl stammenden Schlagzeugerin gibt das erste von drei Preisträger-Konzerten auf dem Jazzfestival Münster; am 9.1. spielen sie im Bunker Ulmenwall in Bielefeld und am 10.1. im domicil Dortmund. Klesse ist erst die zweite weibliche Preisträgerin nach der 2012 verstorbenen Klangkünstlerin Barbara Buchholz.

Und noch einmal NRW: Die diesjährigen WDR-Jazzpreise gehen an den Saxofonisten und Komponisten Jens Böckamp (Komposition), den Pianisten Jürgen Friedrich (Improvisation) und das Transorient Orchestra (Jazzpreis Musikkulturen). Verleihungen und Preisträgerkonzerte im Rahmen des WDR 3 Jazzfests am 3.2.2017 im Theater Gütersloh (Moderation: Götz Alsmann). Die Gewinner des Nachwuchs- und des Ehrenpreises standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Alles Geld den Kreativen? Die GEMA darf in Zukunft keine Tantiemen-Anteile an die Verlage ausschütten, so entschied das Kammergericht in Berlin. Ein schwerer Schlag für die Musikverlage, denen Einnahmeverluste in Millionenhöhe drohen. Das könnte viele der kleinen Verlage vernichten. Im Streit mit der GEMA gab das Gericht dem einstigen Piratenpolitiker und Musiker Bruno Gert Kramm und seinem Bandkollegen Stefan Ackermann überwiegend Recht. Apropos Verlage: Die Rückforderungen der VG Wort könnten die Literaturlandschaft in Deutschland ebenso dauerhaft schädigen. Es ist absehbar, dass es, besonders bei kleinen Verlagen, zu Konkursen und Schließungen kommt.

Heilig’s Blechle! Künstlerinnen und Künstler in den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik mit erstem Wohnsitz in Baden-Württemberg können sich bis 15.1.2017 beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Ba-Wü für einen Studien- und Arbeitsaufenthalt in Italien und Frankreich 2018 bewerben. mwk.baden-wuerttemberg.de

Der Kemptener Kleinkunstverein Klecks e.V. schreibt zur Förderung junger Jazzkünstler in Bayern sowie der landesweiten Jazzszene den Hansjürg-Hensler-Jazz-Wettbewerb in Kooperation mit der „LAG Jazz in Bayern“ aus. Die Siegerband erhält den LAG-Jazz-Preis, eine organisierte und begleitete Tournee durch namhafte Clubs und Spielstätten in Bayern.
www.lagjazzinbayern.eu/jazzpreis

Norma WinstoneNorma Winstone © Cees van de VenDer Neue Deutsche Jazzpreis wird am 7. und 8.4.2017 in der Alten Feuerwache Mannheim vergeben. Kuratorin des Wettbewerbs ist Norma Winstone. www.ig-jazz.de

RBB Radio und Kulturverwaltung des Berliner Senats vergaben den mit 15.000 Euro dotierten 1. Jazzpreis Berlin an den Saxofonisten und Komponisten Gebhard Ullmann. Er gehörte in den 80er Jahren zu den Mitbegründern der Musikerinitiative Jazzfront Berlin, die zahlreiche noch heute bestehende Jazz-Förderprogramme der öffentlichen Hand auf den Weg brachte. Seit 2013 ist Ullmann Vorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ).

Die UDJ sieht in der Einigung zwischen GEMA und Youtube einen dringend notwendigen Schritt. Sie sei „ein wichtiges Signal, dass Künstler und deren kreative Leistung angemessen honoriert werden müssen, egal in welchem Bereich“, so Gebhard Ullmann.

Chicago. Der Sohn des AACM-Perkussionisten Famoudou Don Moye wurde Opfer der verstärkten Gewaltbereitschaft auf Chicagos Straßen. Der 22-jährige Adama Moye wurde im November aus einem fahrenden Auto heraus in Chicagos South Side erschossen, während er in seinem Fahrzeug auf einen Freund wartete. Ein Ausblick auf das Amerika der Trump-Ära?

„Warte nicht auf bessre Zeiten, warte nicht mit deinem Mut, gleich dem Tor, der Tag für Tag, an des Flusses Ufer wartet, bis die Wasser abgeflossen, die doch ewig fließen.“So sang Wolf Biermann einst. Heute trägt seine Autobiografie die erste Zeile als Titel. Ehe wir an dieser Stelle angesichts der aktuellen Zustände in unserer Welt des Längeren und Breiteren ins Lamentieren kommen, nehmen wir Abstand und sehen – trotz alledem – keinen Anlass zum Kulturpessimismus, sondern eher zur Großen Ermutigung. In diesem Sinne wünscht JAZZTHETIK allen besinnliche Festtage und alles Bessere zum neuen Jahr 2017!