Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

J01 purpleStopp! Wer, wie im letzten Megaphon (irrtümlich) vorgeschlagen, schon am 4.6. ins Thüringische Mühlhausen reist, um das Festival Clarinets & Friends zu erleben, hat Zeit, sich die Stadt anzuschauen, in der Thomas Müntzer und Johann Sebastian Bach an unterschiedlichen Aspekten der Reformation wirkten. Das Festival aber ist vom 8.-11.6.

 

Alter ist nicht mehr, was es war. 70 zum Beispiel ist das neue 50. Jedenfalls bei Barry Guy, der nominell am 22.4. 70 Jahre geworden ist. Wir wünschen ihm alles Gute und uns von ihm viel Musik.

Der Sensenmann war überaus frühjahrsaktiv. Viel zu früh gestorben ist am 23.3. Ekkehard Jost, Jahrgang 1938, Publizist, Musiker, Konzertveranstalter und Hochschullehrer. Seine Trauerfeier am 4.4. war eine würdige Versammlung der deutschen Szene mit ihren verschiedenen Branchen.

Wolfgang Haffner erhielt in Baden-Baden den Joachim-Ernst-Berendt-Preis in Gestalt einer Skulptur von dem Pianisten und Bildenden Künstler Markus Lüpertz und einem Festival-Auftritt bei Mr. M’s Festival im Kurhaus.

Larry CoryellLarry CoryellGestorben ist Larry Corryell, einer der Großen in der imaginären Gitarristen-Hall-of-Fame, der 1969 mit der LP Spaces einen Meilenstein der Jazzgeschichte in die Welt setzte.

Wenn 70 das neue 50 ist, dann wurde Ron Carter jüngst ungefähr 60 Jahre alt. Nominell also 80. Glückwunsch!

Nadin Deventer war unter anderem Dramaturgin und Kuratorin beim Festival van Vlaanderen in Brüssel und bei der Ruhrtriennale, leitete von 2007 - 2016 das jazzwerkruhr und ist im Vorstand von Europe Jazz Network. Ab 2018 ist sie (Tusch!) die erste Chefin des Berliner JazzFests.

mischa mengelberg corbijnMischa Mengelberg © Maarten CorbijnAch, und Misha Mengelberg, 1938 geboren – Jazz-Pianist, von Fluxus, Neuer Musik und John Cage beeinflusster Komponist, Leiter des ICP Orchestra, mit demonstrativer Schrulligkeit und unbeirrbarem Improvisationsgeist eine prägende Figur der niederländischen Szene, ist am 3.3. gestorben.

Al Di Meola wollte nicht im Kölner Großbordell Pascha spielen. Das ist ehrenwert, auch wenn es Leute gibt, die mit historischer Begründung eine nachsichtige Haltung gegenüber Bordellen einnehmen: Schließlich, heißt es, habe der frühe Jazz eine seiner Geburtsstätten in Storyville, dem Vergnügungsviertel von New Orleans, gehabt. Trotzdem hat Jazz im Puff nichts mit historisch korrekter Aufführungspraxis zu tun, und Jazzer, die – aus welchen Gründen auch immer – lieber nicht im Bordell spielen, müssen nicht prüde sein. Es genügt, einen Sinn für Menschenwürde zu haben. Niemand hat seinerzeit übrigens die New-Orleans-Jazz-Pioniere ernsthaft gefragt, ob sie nicht lieber in seriösen Konzertsälen oder im gloriosen Opernhaus von New Orleans aufgetreten wären.


Horace ParlanHorace ParlanUnd Horace Parlan, dessen rechte Hand infolge einer Polio-Erkrankung behindert war, was ihn dazu brachte, kompensatorische Spieltechniken zu entwickeln. 1973 zog er nach Dänemark und nahm 1995 die dänische Staatsbürgerschaft an. Er arbeitete unter anderem mit Dexter Gordon, David Murray oder Michal Urbaniak. Seit 2007 lebte er, fast erblindet, in einem Pflegeheim und starb am 23.2.

LUCIA CADOTSCH SPEAK LOW Universum   Michael JungblutLucia Cadotsch Speak Low © Michael Jungblut
powered by jazzthetik smallAm Abend vor Christi Himmelfahrt beginnt in Eberswalde der Jazz in E. Nein, halt, schon am 13.5. gibt es einen Aperitif am Marktplatz mit Volker Jaekel und Gert Anklam. Am 24.5. im Paul-Wunderlich-Haus dann Julian Sartorius und Shake Stew, am 25. Evan Parker und Lucia Cadotschs Speak Low und am 26. Clemens Christian Pötzsch und das Trio Trara. Am 27.5. gibt es Aktivitäten am Marktplatz, bevor abends Sidsel Endresen auftritt sowie Max Andrzejewskis Hütte mit dem Homegrown Organic Gospel Choir.
mescal.de/jazz-in-e

Arthur Blythe, Saxofonist, 1940 in Los Angeles geboren, begann als Teenager mit Rhythm & Blues und wurde Ende der 50er Jahre zunächst eine zentrale Figur für die Jazz-Avantgarde an der Westküste, bis er 1974 nach New York zog. Er spielte unter anderem mit Chico Hamilton, Jack DeJohnette, Gil Evans und war Mitglied des World Saxophone Quartet. Er starb am 27.3. an den Folgen seiner Parkinson-Erkrankung.

powered by jazzthetik smallIm Ehrenhof am Stuttgarter Schlossplatz, in der Liederhalle, im Innenhof des Alten Schlosses, im Eventcenter der SpardaWelt, im Scala in Ludwigsburg – überall gibt es Musik während der Jazzopen vom 7.-16.7. Unter anderem mit Norah Jones, Jamie McCullum, Tom und Quincy Jones, Bob Geldof, Herbie Hancock und Kamasi Washington, Wayne Shorter und Chucho Valdés. Bei der Sparda gibt es außer dem Themenabend „Show Jazz – The Story“ auch Konzerte mit Abdullah Ibrahim, Manu Katché und Christian McBride, in Ludwigsburg mit Michael Kiwanuka und Chilly Gonzales. JAZZTHETIK verlost je 2 Tickets für Wayne Shorter und Chucho Valdés am 9.7. in der Liederhalle und 2 für den Abend „Show Jazz – The Story: 100 Years of Jazz Recording“ am 11.7. in der SpardaWelt unter allen, die uns bis zum 12.5. die Geburtsorte von Tom und Quincy Jones mitteilen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen: JAZZTHETIK, Frie-Vendt-Str. 16, 48153 Münster, jazz@JAZZTHETIK.de
jazzopen.com

Am 6.5. gehen im Auditorium der Münchner BMW-Welt Eva Kruse und Renaud García-Fons mit Kontrabässen aufeinander los. Nicht physisch, aber musikalisch. Thema des BMW Welt Jazz Award war der Bass („Bass erstaunt“), übrig geblieben sind diese beiden FinalistInnen.
bmw-welt.com/de/events/jazz_awards_2017.html

powered by jazzthetik smallEs gibt einen Trompeten-Workshop und einen Instrumenten-Workshop für Kinder. Am 2.6., spielen unter anderen die NDR gregory porter 03 shawn peters 72Gregory Porter © Shawn PetersBigband, die Jan Garbarek Group, Der Weise Panda, Anna-Lena Schnabel, das Joshua Redman Trio, Youn Sun Nah, das Erik Truffaz Quartet, am 3.6. Eric Schaefer, Benjamin Schaefer, Mörk, Nils Wülker, Hildegard Lernt Fliegen, Dhafer Youssef, Gregory Porter, Vincent Peirani und Emile Parisien – und das ist vielleicht gerade mal ein Drittel von dem, was der Elbjazz in diesem Jahr in die Hamburger Hafengegend bringt.
elbjazz.de

Landesjazzfest Klaus DoldingerKlaus DoldingerDas Bayerische Landes-Jazzfestival findet vom 23.-25.6. in Murnau am Staffelsee statt. Zur Eröffnung hört man den Doldinger Klaus mit Passport und den Oppenrieder Florian mit Trio, am 24. das Landesjazzensemble Bayern und den Lackerschmidt Wolfgang mit dem Brazilian Trio. Am 25. folgt ein Workshop-Abschlusskonzert mit der Bigband des Staffelsee-Gymnasiums Murnau.
murnauer-jazzkonzerte.de

powered by jazzthetik smallVom 5.-7.5. treffen im Berliner Radialsystem Schlagzeug auf Laptop, Percussion auf Synthesizer und zumFAV Berlinale baby vultureBaby VultureBeispiel auch Paul Lovens auf Thomas Lehn sowie Sven-Åke Johansson auf Jan Jelinek. Insgesamt bietet das Festival SYN / CUSSION neun Elektronik-Schlagwerk-Dialoge. Die meisten der Duos spielen zum ersten Mal zusammen. Namensgeber ist übrigens der analoge Drum-Synthesizer Syncussion SY-1 aus dem Jahre 1979, die Mutter aller Drum-Computer.
syncussion.com

Auch wenn das für viele Briten nicht gilt: Europa ist eine vielgestaltige Heimat. Vom 28.5.-25.6. widmet sich das Klangvokal Musikfestival in Dortmund dem Thema „Heimat Europa“ mit Künstlern aus 30 Ländern in 22 Aufführungen mit Musik aus acht Jahrhunderten. Es gibt Oper und Soul, Pop und Balladen, Nordisches und Mediterranes, Barockes und Jazz, Sakral- und Volksmusik.
klangvokal-dortmund.de

powered by jazzthetik smallSchloss Diersfordt liegt im Westen. Dort gibt es vom 25.-27.8. das Sommerton-Festival. Wir erwähnen das schon jetzt, damit NO MI WAYSFELDNoëmi Waysfeldniemand sagen kann, er habe nicht gewusst, dass dort Vincent Peirani und Emile Parisien, Kayhan Kalhor und Erdal Erzincan, Renaud García-Fons und Dorantes, Noëmi Waysfeld, Håkon Kornstad, Michael Wollnys Trio mit dem Norwegian Wind Ensemble und einer Auftragskomposition sowie Ketil Bjørnstad auftreten.
sommerton.de

Dot Time Records hat eine Partnerschaft mit der Louis Armstrong Educational Foundation begonnen, die vier nie veröffentlichte Produktionen aus dem Archiv des Queen‘s College erschließen soll, das sämtliche Aufnahmen aus der privaten Louis-Armstrong-Kollektion besitzt. Diese neuen Veröffentlichungen werden auf dem Label Dot Time Records in der Reihe „Legends“ zugänglich und zusätzlich in einer speziellen Sammler-Edition veröffentlicht.

powered by jazzthetik smallCarmen Souza von den Kapverden, Sängerin und Songwriterin, ist auf Tour. Im Mai hört man sie erst in Rom und Mailand, dannCarmen Souza (C) Patricia PascalCarmen Souza © Patricia Pascal aber in Stuttgart, Bielefeld, Münster, Freiburg, Göttingen und Frankfurt. Dann geht es wieder in andere Länder (Niederlande, Israel) und im Oktober (Osnabrück, Dresden) wieder an deutsche Veranstaltungsorte.
carmensouza.com

Das nicht mehr ganz neue Quartett Quadro Nuevo ist nicht nur auf Tournee, sondern hat auch einen platinen deutschen Jazz Award für das Album Tango bekommen, den es für mehr als 20.000 verkaufte Einheiten gibt. Wow!

powered by jazzthetik smallMoers, wir erwähnten das bereits, ist immer noch Moers und hat darum zu Pfingsten, also vom 2.-5.6, das Festival. Das heißt: einAnthony BraxtonAnthony Braxton Improviser in Residence, und zwar der Trompeter John-Dennis Renken; 4 Tage Programm mit mindestens 30 verschiedenen Acts, von denen wir willkürlich und marktschreierisch ein paar herausgreifen wollen, etwa das Spieluhren-Projekt Il Lusorius sowie Carolin Pooks Space Pilot; dann den sechsköpfigen Stamm (Tribe) des John-Dennis Renken und ein Sextett mit Anthony Braxton; sodann Philipp Gropper‘s Philm und Miller’s Tale mit Ikue Mori, Sylvie Courvoisier und Evan Parker, schließlich Ingrid Laubrock in orchestraler Umgebung und das New Yorker Tenorsaxofon-Quartet Battle Trance. Wobei Brian Blade und ADHD und The Bad Plus und der Auftritt von Cocaine Piss mit Mette Rasmussen unerwähnt geblieben sind, wie auch ... Über Dorf und Camping und Anfahrt und was sonst noch alles zu Pfingsten in Moers zu finden und zu hören ist, kann man sich auf der Website gut informieren.
moers-festival.de

Am Meer gibt es ein paar Tage später, nämlich vom 23.-25.6., das Festival JazzBaltica. Erwartet werden Anna-Lena Schnabel, die NDR Bigband, Michael Wollny, das Tingvall Trio, Monika Roschers Bigband und manch anderes mehr. Am Meer.
jazzbaltica.de/de/Komm-mit-ans-Meer

powered by jazzthetik smallDa wir gerade am Meer sind: Es gibt da auch den Nordischen Klang. Nicht als ethnisch-musikalische Besonderheit, sondern als MimiTerris HeleneWilsonMimi Terris © Helene WilsonFestival in Greifswald an der Ostsee vom 4.-14.5., veranstaltet vom Kulturverein Nordischer Klang sowie von den Fachbereichen Fennistik und Skandinavistik der Universität Greifswald. Nicht nur mit Jazz, sondern: alternativer Musik aus Lettland, Filmen von Aki und Mika Kaurismäki, dem Philharmonischen Orchester Greifswald, der Damengesangskapelle Tuuletar, Kammermusik, Kirchenmusik, Ausstellungen und Führungen durch dieselben, Theater, Vorträgen, literarischen Soireen, Soul, Folk, Pop, Diskussionen und Kimmo Pohjonen.
nordischerklang.de

powered by jazzthetik smallJazz aus Gold gibt es in Berlin und Straßburg bei dem beliebten kerneuropäischen Festival MARC DUCRET Maarit KytarjuMarc Ducret © Maarit KytarjuJazzdor, das nächste Mal vom 30.5.-2.6. im Kesselhaus der Berliner Kulturbrauerei. Dort sind beispielsweise zu hören: Wollny/Peirani/Parisien/Schaerer, Louis Sclavis und Kalle Kalima, Elisa Caron, Gebhard Ullmann mit BASSX3 und Hélène Labarrière, Marc Ducret, das Quatuor Machaut, das Quatuor IXI und das Quartett Melanoia. JAZZTHETIK verlost 2 Festival-Tickets unter denen, die bis zum 12.5. sagen können, wie viele Quartette diesmal beim Berliner Jazzdor auftreten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, JAZZTHETIK, Frie-Vendt-Str. 16, 48153 Münster, jazz@JAZZTHETIK.de
jazzdor-strassburg-berlin.eu

Bis 1.7. können, nein, sollen sich junge Bands und MusikerInnen (bis 28 ist man jung) um den Jungen Deutschen Jazzpreis bewerben. Er ist mit 6000 € dotiert, zusätzlich gibt es erstmals einen Solistenpreis mit 500 € Preisgeld. Näheres unter
mucjazz.de

powered by jazzthetik smallDie Hildener Jazztage stehen vor der Tür. Die Tür öffnet sich am 13.6. und bietet an acht Spielstätten Acts wie das New RichieMara MinjoliMara Minjoli Beirach Trio, Bob Degen und Matthias Nadolny, Michael Heupel und Stefan Bauer, die Talking Horns, das Manu Katché Trio, Reiner Witzels Datfunk, Joscha Oetz und Urbanic Cycles sowie Inga Lühning und André Nendza. Auch gibt es eine Ausstellung mit wunderbaren Fotos von Barbara Steingießer. Sie wird am 7.5. im Fassraum des Wilhelm-Fabry-Museums eröffnet, Wolfram Knauer gibt den diskursiven, das Peter Baumgärtner Trio den musikalischen Rahmen.
hildener-jazztage.de

nicole johaenntgen henryNicole JohänntgenIm nordwestlichen Hessen liegt Bad Wildungen, wo der Hessenjazz gepflegt wird. Vom 9.-11.6. in den Gassen und unter dem Himmel der Bad Wildunger Altstadt – mit Barbara Dennerlein, Nicole Johänntgen, dem Pulsar Trio, der Bigband Landeck und vielen anderen Klangquellen.
bad-wildungen.de/?id=961

powered by jazzthetik smallOst und West begegnen sich vom 16.-25.6. in Osnabrück und dann wieder vom 27.6. - 1.7. im Libanon, der diesmal auch im thematischen Fokus des Morgenland Festivals steht. Das Festival will etablierten Klischeebildern vom Orient etwas Aktuelles und Realitätshaltiges entgegensetzen. Es bringt nicht nur Rock, Jazz und traditionelle Musik aus dem derzeit großflächig verheerten Nahen Osten in unsere Breiten, sondern auch die Johannes-Passion in den Iran. Seit 2009 gibt es das Morgenland Chamber Orchestra, seit 2012 die Morgenland All Star Band. In Osnabrück sind unter anderem zu hören: Rima Khcheich, Rabih Lahoud, Florian Weber, Derya Türkan, Anna-Lena Schnabel, Jasser Haj Youssef und die Capella de la Torre, in Beirut kommen zum Beispiel noch Michel Godard und der Osnabrücker Jugendchor dazu. Das Programm erstreckt sich über sechs Spielstätten in der Stadt und ist ab Anfang Mai auf der Website zu sehen.
morgenland-festival.com

Nils WogramNils WogramKnochen? Gut, man wird sehen, aber Trompeten und Hörner sind auf jeden Fall gern gesehen beim Festival Bingen swingt vom 23. - 25.6. in Bingen am Rhein unter dem Motto „Trumpets, Bones & Horns“. Unter anderem kommen Klaus Doldinger und Nils Wogram, Franco Ambrosetti und Tony Lakatos mit Bands sowie die Grazer Jazz Bigband – und zum Abschluss gibt es bei geeignetem Wasserstand ein echtes Mississippi-Riverboat-Shuffle auf dem Rhein.
bingen.de/tourismus/veranstaltungen/veranstaltungshighlights/bingen-swingt

Sebastian Schuster, Kontrabassist, ist in diesem Jahr Träger des Landes-Jazz-Preises Baden-Württemberg. Die renommierte Auszeichnung wird am 18.7. beim Preisträgerkonzert im Wilhelma-Theater Stuttgart an ihn und an den Zweitplatzierten Christoph Beck verliehen.

The Bridge, schrieb Stanley Crouch 1962 im NEW YORKER, sei ein im besten Sinne konservatives Album des großen Sonny Rollins und könne den Jazz retten. Wie wir wissen, muss niemand den Jazz retten. Dennoch ist Amanda Petrusichs Vorschlag, den sie soeben in derselben Zeitschrift unterbreitet, nämlich die Williamsburg Bridge, die die Manhattan Lower East Side mit Brooklyn verbindet, nach Sonny Rollins umzubenennen, ein prima Vorschlag. Wir schließen uns frenetisch an.

powered by jazzthetik smallUnd hier ein schwarz-weißer Stummfilm, übermalt durch abstrakte Malerei und Zeichnung, vertont mit improvisierter Musik: Soundsketching Poster webSoundsketchingSoundsketching. Das Werk von Jorge Katsimitsoulias hat am 14.5. Premiere im Filmforum NRW im Museum Ludwig in Köln und ist am 12.6. im Caligari in Wiesbaden zu sehen. JAZZTHETIK verlost je 2 Eintrittskarten für die Kölner Premiere und die Wiesbadener Vorstellung an die, die uns schreiben, wie Katsimitsoulias’ erster Jazz-gestützter Film hieß, und uns zusätzlich mitteilen, in welche der beiden genannten Vorstellungen sie gehen wollen. Rechtsweg ausgeschlossen, Einsendeschluss: 12.5., JAZZTHETIK, Frie-Vendt-Str. 16, 48153 Münster, jazz@JAZZTHETIK.de