Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

J01 purpleUnd Trump? Was soll man sagen. „Stille breitet sich aus und von weitem / erscheint sie als Bewilligung“, schrieb Bertolt Brecht in einem Gedicht, das Karl Kraus verteidigte, dem zu Hitler nichts einfiel. Was hätte einem 1933, mitten im ersten und tiefsten Erschrecken, zu Hitler, seinen Anhängern und Wählern schon einfallen sollen? Bei Trump liegt die Sache anders. Vielen fiel etwas ein zu seiner Frisur, seiner bildungsfreien Twitterei, seinen kleinen Händen, seiner Gewalt- und Droh-Rhetorik, seinem Verhältnis zur Wahrheit, zu Frauen, zur Außen- oder Klimapolitik. Inzwischen macht sich kaum noch jemand lustig. Unter Hitler gab es recht bald rituelle Bücherverbrennungen, Information wurde durch Propaganda ersetzt. Unter Trump gibt es eine Dauerkampagne gegen unabhängige Medien und einen verlogenen Wahrheitsbegriff. Man könnte verstummen angesichts des Schreckens, der noch kommen kann.

Und sonst?
Am besten bitten wir zunächst um Entschuldigung. Natürlich war Gregg Allman nicht, wie im letzten Megaphon stand, Gitarrist, sondern Organist der Allman Brothers, und wahrscheinlich war es auch weniger er, der nach Duanes Ableben die Band am Leben hielt, sondern eher Dickey Betts, später Warren Haynes. Zutreffend war leider, dass Gregg Allman gestorben ist.

Glückwünsche: Beim Saarbrücker Bundeswettbewerb Jugend jazzt, bei dem es eine Menge Preise gibt, gewann das Ferdinand Schwarz / Darius Heid Duo eine Einladung ins Kölner Studio des Deutschlandfunks für eine CD-Aufnahme, das Sextet Funky Kayle wird zu den Jazzopen Stuttgart 2018 eingeladen und das Trio Crimson Moments zu zwei Konzertauftritten nach St. Wendel auf die Saarwellinger Jazzwochen.
www.jugendjazzt.eu

Statue Claude NobsStatue Claude NobsDen Klavierwettbewerb in Montreux, korrekt Parmigiani Montreux Jazz Piano Solo Competition geheißen, hat Addison Frei aus den USA gewonnen. Der zweite Preis ging an Billy Test, der dritte an Andrey Marukhin. Und Claude Nobs steht jetzt als eine von Andreas Altmann gestaltete Bronzestatue im Garten des Fairmont le Montreux Palace.

In Fahrstuhl zum Schafott von Louis Malle war Jeanne Moreau neben Miles Davis’ Musik die Attraktion. Das war sie immer.Jeanne  Moreau und Miles DavisJeanne Moreau und Miles Davis Auf der Bühne oder in Filmen von Antonioni, Buñuel, Truffaut, Peter Brooke, Roger Vadim, später auch Rainer Werner Fassbinder. Jeanne Moreau, eine Legende des 20. Jahrhunderts, starb am 31. Juli.

In den Niederlanden gilt der Buma Boy Edgar Prize für Jazz und Improvisierte Musik ziemlich viel. Ihn gewann diesmal Martin Fondse, Pianist, Holzbläser, Komponist und Arrangeur. Neben dem Preisgeld von 12.500 Euro gehören zum Preis die Chance, einen Konzertabend im Bimhuis am 6. Dezember zu kuratieren, sowie eine Skulptur von Jan Wolkers.

Swojo? Ah: Seattle Women’s Jazz Orchestra. Gibt es seit Anfang des Jahrhunderts, und seit fünf Jahren schreibt die Band jährlich einen Kompositionspreis aus. Den hat jetzt Christina Fuchs gewonnen. Ihr Wettbewerbsbeitrag Roots and Rhyzomes wird am 25. Oktober vom SWOJO auf dem Earshot Jazz Festival uraufgeführt.
www.swojo.org/index.html

Der Essener Jazzpot geht in diesem Jahr an Chris Hopkins. Preisverleihung und Preisträgerkonzert sind am 30.9. im Grillo-Theater in Essen.

Das Kölner Horst und Gretl Will Stipendium 2017 bekommt der Schlagwerker Dominik Mahnig, der, wie etliche Schweizer, in Köln lebt. Preisverleihung mit Konzert am 11.9. im Stadtgarten.

Die Ingolstädter Jazztage beginnen am 21.10. mit dem Preisträgerkonzert des Ingolstädter Jazzförderpreises, den der Pianist Benedikt Streicher bekommt.
www.ingolstaedter-jazztage.de

powered by jazzthetik smallEs gibt wieder Multiphonics. Und zwar in der Multiphonics-Zentrale Köln, des Weiteren in Dortmund, Düsseldorf, Bielefeld, Rolf und Joachim Kuehn  Jens HerrndorffRolf und Joachim Kuehn © Jens HerrndorffGütersloh und Frankfurt. Es wird zwei Großprojekte geben, das MeeresRauschen der Künstlerischen Leiterin des Festivals, Annette Maye, sowie Loom von Niels Klein. Es wird ein Wiedersehen mit Claudio Puntin geben, und die Kühn-Brüder Rolf und Joachim werden zugegen sein. Klaus Gesing ist Artist in Residence und gibt in Köln drei Workshops, dazu kommen ein Gastspiel mit Anouar Brahem und zwei Duo-Konzerte mit Louis Sclavis und Aki Takase. JAZZTHETIK verlost zwei Festival-Tickets unter denen, die wissen und uns bis zum 15.9. schreiben, welches Instrument bei den Multiphonics im Zentrum der Aufmerksamkeit steht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Postadresse: JAZZTHETIK, Frie-Vendt-Str. 16 (Hinterhaus), 48153 Münster, Mail: jazz@JAZZTHETIK.de.
www.multiphonics-festival.com

Im Ort in Wuppertal herrscht Vorfreude auf Pascal Niggenkemper, der dort am 13. September erscheinen und bis 9.Oktober seine Funktion als Artist in Residence ausfüllen wird. New York City Jazz Records nennt ihn „einen der abenteuerlichsten Kontrabassisten der aktuellen Musikszene“. Die Vorfreude wächst.

Einer der größten US-amerikanischen Dramatiker und Drehbuchautoren dieser Jahre war Sam Shepard, aber bekannt wurde er vor allem als Schauspieler in Filmen wie Magnolien aus Stahl, Homo Faber, Black Hawk Down oder Wim Wenders’ Don’t Come Knocking. Drehbücher schrieb er unter anderem für Antonionis Zabriskie Point und Wenders’ Paris, Texas. Sam Shepard ist am 27. Juli gestorben.

Sie heißt Mijke Loeven, gehörte zum Team des Festival Jazz International Rotterdam und des North Sea Round Town Festival – und vom 1. September an ist Mijke Leiterin des Amsterdamer Bimhuis. Huub van Riel zieht sich zurück und feiert am 25. November Farewell-Party.
http://bimhuis.nl/home

Loeb, Chuck  Warsaw KumpfChuck Loeb © Hans KumpfChuck Loeb, Jahrgang 1955, lernte mit elf das Gitarrespielen, war Schüler von Jim Hall, Pat Metheny und Joe Puma. Er spielte bei Chico Hamilton und Stan Getz, war Mitglied bei Steps Ahead und spielte später mit und für Till Brönner und Thomas Quasthoff. Er starb am 31. Juli.

powered by jazzthetik smallDen Jazz genießen kann man sehr gut in Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen beim Enjoy JazzAnja LechnerAnja Lechner Festival. Das Eröffnungskonzert in der Heidelberger Stadthalle am 2.10. bestreitet Somi mit Quartett, das Abschlusskonzert bringt Biréli Lagrène mit seinem Django Memories Quartet in die Mannheimer Christuskirche (11.11.). Der SWR-Jazzpreis wird am 10.10. in Ludwigshafen an Christian Lillinger vergeben, und vergessen wir nicht Archie Shepp mit Art Songs And Spirituals (28.10.) oder Sebastian Gramss’ States of Play (4.11.). JAZZTHETIK verlost je zwei Eintrittskarten für das Eröffnungskonzert und für das Konzert des Tarkovsky Quartet mit Anja Lechner, François Couturier, Jean-Marc Larché und Jean-Louis Matinier am 9.10. in der Heidelberger Heiliggeistkirche. Und zwar verlosen wir die Tickets unter den LeserInnen, die uns bis zum 15.9. handschriftlich oder per Mail mitzuteilen vermögen, wie oft und wann Christian Lillinger beim aktuellen Enjoy Jazz auftritt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Postadresse: JAZZTHETIK, Frie-Vendt-Str. 16 (Hinterhaus), 48153 Münster, Mail: jazz@JAZZTHETIK.de.
www.enjoyjazz.de

jazz blog awardLondonJazzSebastian Scotneys Blog LondonJazz, Leserinnen und Lesern der JAZZTHETIK wohlbekannt, wurde auf Platz 3 der 50 besten Jazz-Blogs gewählt. Wow!

powered by jazzthetik smallAlle zwei Jahre veranstaltet das Darmstädter Jazzinstitut sein Jazzforum – diesmal um das Thema Orrin EvansOrrin EvansJazz@100 | (K)eine Heldengeschichte“. Wissenschaftler, Journalisten, Musiker und Publikum diskutieren vor dem Hintergrund des 100. Jahrestags der ersten Jazzaufnahme über Perspektiven der Jazzgeschichtsschreibung, daneben gibt es eine Fotoausstellung und Konzerte. Die Konferenz findet statt im Darmstädter Literaturhaus und ist öffentlich, der Eintritt frei. Das Jazzinstitut bittet um unverbindliche Anmeldung unter der Mailadresse jazz@jazzinstitut.de.
www.jazzinstitut.de


Jon IrabagonJon IrabagonSeit 1999 gibt es jedes Jahr das Jazzfestival Angrajazz in Angra do Héroísmo. Wer in Erdkunde nicht aufgepasst hat, weiß vielleicht nicht, dass diese Stadt auf der Azoreninsel Terceira liegt, mitten im Atlantik. Die Azoren gehören zu Portugal und haben um diese Zeit wundervolle klimatische Bedingungen. So dass das Festival vom 4. Bis 7.10. hier optimal platziert ist. Veranstaltet wird es von dem Non-Profit-Verein Associação Cultural Angraja, unterstützt vom Stadtrat, dem Amt für Kultur und Tourismus und privaten Sponsoren. Die künstlerische Leitung teilen sich Miguel Cunha, José Ribeiro Pinto und Rui Borba. Es gibt einen großen und einen kleinen Konzertsaal, ein einladend weiträumiges Atrium und eine Pianobar. In diesem Jahr werden unter anderem auftreten: das ortsansässige Angrajazz Orchestra, das Duo Baptiste Trotignon / Minimo Garay, das Charles Tolliver Tentet, das portugiesische Ensemble Super Moderne, das Matt Wilson Quartet, das kubanisch-schweizerische Yilian Canizares Quartet und das Jon Irabagon Quartet.
www.angrajazz.com

claudia carboClaudia CarboDresdens Jazztage sind in diesem Jahr wieder opulent. Schon die Dauer: vom 2. bis 26. November! Und dannpowered by jazzthetik das Programm: Da tummeln sich, kundig zu wohlgeordnet-gegensatzreichen Paketen geschnürt, Chick Corea und Rebekka Bakken, Ute Lemper und Lyambiko, Marcus Miller und Quadro Nuevo, Quincy Jones und die Nighthawks, Wolfgang Haffner und Curtis Stigers (mit der SWR Bigband), Nils Landgren und Barbara Dennerlein, Al Di Meola und Dominic Miller sowie Meret Becker und die Fanfare Ciocărlia oder Thomas Siffling und Huun-Huur-Tu und ... Das alles an den interessantesten, prachtvollsten und überraschendsten Spielstätten.
www.jazztage-dresden.de

Sofort bewerben! Die Bewerbungsfrist für den Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis läuft am 31.10. ab, das Finale findet im März 2018 bei der 49. Internationalen Jazzwoche Burghausen statt. Bewerber dürfen zum Zeitpunkt des Finales nicht älter als 30 sein, alle Stilarten und die meisten Bandgrößen sind erlaubt. Das Bewerbungsformular findet man auf
www.b-jazz.com

powered by jazzthetikDas Festival Trans4JAZZ in Ravensburg, Oberschwaben, beginnt am 8. November im Konzerthaus der Stadt mit Max Mutzke. Es folgen: Simon Phillips mit seiner Band Protocol IV, das Duo Iiro Rantala / Ulf Wakenius, die in der Regel siebenköpfige HipHop-Band Archie Banks, sodann Candy Dulfer und schließlich zum Abschluss das Duo Paolo Fresu / Bebo Ferra in der Evangelischen Stadtkirche.
www.jazztime-ravensburg.de

powered by jazzthetikDänemark? Was gibt es da zu feiern? Das Usedomer Musikfestival weiß mehr und kündigt große Stars und verborgene Schätze an.Lars DanielssonLars Danielsson, Usedomer Musikfestival Es beginnt am 23.9., endet am 14.10. und stellt ein Crossover-Programm in Aussicht. Gitte Hænning singt Jazz, Blues und dänische Volkslieder, Ulrich Noethen liest aus Die Kleine Meerjungfrau uns lässt sich von Hideyo Harada am Klavier begleiten, das NDR Elbphilharmonie Orchester unter Andris Poga und die Baltic Sea Philharmonic unter Kristjan Järvi treten auf.
www.usedomer-musikfestival.de

powered by jazzthetikVom 10. bis 12.11. geht das Music Unlimited Festival im österreichischen Wels zum 41. Mal über die Bühnen. Mary Halvorson ist dort mehrfach vertreten, was die Versuchung, nach Wels zu reisen, erheblich steigert, obwohl die Versuchung ohnehin schon riesig ist, wenn man sich die dort aufspielenden Gruppen und SolistInnen vor Augen führt, die auf der Website gelistet sind.
www.waschaecht.at/music-unlimited

Jessica PavoneJessica Pavone, Music UnlimitedGeboren in Massachusetts, aufgewachsen in Missouri, kam Kelan Phil Cohran als Kornettist und Trompeter früh in Sun Ras Umkreis, ging Anfang der sechziger Jahre eigene Wege, unter anderem mit Earth, Wind & Fire, und unterrichtete an der Northwestern Illinois University. Er starb Ende Juni in Chicago.

Auf der Shortlist stehen 17 KünstlerInnen, und am 21.9. werden während der Indie Days beim Reeperbahn-Festival die VIA! Awards des Verbandes Unabhängiger Musikunternehmen (VUT) bekanntgegeben. Die Shortlist findet sich auf der Website des VUT.
www.vut.de

Hamm, Ahlen, Beckum, Drensteinfurt, die Kreise Soest und Unna bilden die Kulturregion Hellweg. Die Region hat ein stark ausgebreitetes Jazzfestival, das Take5 heißt und sich über 41 Spielstätten und gut sechs Wochen erstreckt. Das Eröffnungskonzert in der Lindenbrauerei Unna am 12.10. bestreitet die WDR Bigband, das Abschlusskonzert das Soleil Niklasson Quartett in der Glocke in Holzwickede. Dazwischen gibt es Blues und Jazz, Regionales, Nationales und Internationales.
www.jazz-am-hellweg.de

Silvia Droste, Foto Ruediger VogtSilvia Droste © Ruediger VogtKohle haben sie ja nicht in Oberhausen, aber Musik. Das Jazzfestival mit dem auffordernden Titel Hömma steigt vom powered by jazzthetik small14. bis 17.9., und hier isset, dat Programm: Am 14.9. sind im Ebertbad TAB 4 und FrauContraBass zu erleben, am 15.9. auf dem Altmarkt umsonst & draußen das Transorient Orchestra und die Max Peters Band, am 16.9. Hanz & Siebenhaar in der Christuskirche, im Falstaff das Jan Bierther Quartett, im Gdanska das Karussell Quintett. Und am abschließenden Sonntag (17.9.) das Matthias Nadolny Trio im Stadttheater und das Jugend Jazz Orchester NRW mit Silvia Droste.
www.lokalkompass.de/duisburg/kultur/hoemma-jazzfestival-oberhausen-d780123.html




Marcus MillerMarcus Miller

Das Jazzfestival in Neuwied am Rhein feiert seinen 40. Geburtstag. Es tut das am 3.powered by jazzthetik small November in der Stadthalle mit Marcus Miller und Band und Mike Stern mit Quartett und am Abend darauf mit Jasper van’t Hof (der schon 1978 in Neuwied dabei war), Lars Danielsson und schließlich Markus Stockhausen mit seinem aktuellen Quartett Quadrivium. Die Fotoausstellung 40 Jahre Jazz in Neuwied ist vom 23.10. bis 10.11. in der Stadthalle zu sehen.
http://jazzfestival-neuwied.de




Pat MethenyPat Metheny

Richtig groß sind auch die Leipziger Jazztage, die in diesempowered by jazzthetik small Jahr ihre 41. Wiederkehr feiern – keine runde Zahl, aber eine stattliche. Zwischen dem 12. und 21.10. werden unter anderem erscheinen: Peter Ehwalds Double Trouble, Adam Pieronczyk und Miroslav Vitous, die Tenors of Kalma, Monika Roscher mit Bigband, Pat Metheny und last not least Tobias Hoffmann mit Blues, Ballads & Britney.
www.jazzclub-leipzig.de

In der ersten Förderrunde des neu eingerichteten Musikfonds sind 459 Anträge eingegangen. Der Musikfonds hat 86 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 895.000 Euro gefördert (Liste siehe Website), wovon ein Drittel aus den Bereichen Jazz und improvisierte Musik stammen. Er lädt nun zur Bewerbung in der zweiten Förderrunde ein. Vom 1. September an können die Anträge auch online gestellt werden, die Frist für die zweite Förderrunde endet am 30. September.
www.musikfonds.de

powered by jazzthetik smallIn Berlin ist schon wieder eine Ära zu Ende gegangen, die von Richard Williams. Sein letztes Berliner JazzFest beginnt am 31. Oktober und geht bis 5. November. Tyshawn Sorey wird Artist in Residence, das Motto lautet einfach In All Languages und stammt von Ornette Coleman, das komplette Programm wird am 20. September bekanntgegeben. Und Nadin Deventer übernimmt dann.
www.berlinerfestspiele.de/

powered by jazzthetik smallIn Thüringen ist der Jazz mehrere Meilen lang, und die Jazzmeile Thüringen dauert vom 30.9. bis 3.12. Das Eröffnungskonzert in PETER VAN HUFFELS GORILLA MASKPeter van Huffels Gorilla Mask, Thüringer JazzmeileNordhausen macht bekannt mit dem Kristin Asbjørnsen Trio. Unter anderem sind in den folgenden Wochen das legendäre Moscow Art Trio, die Landesjugend-Bigband, Lucia Cadotsch, Ken Vandermark, die Nerly Bigband, das Projekt Der unbekannte Hanns Eisler, Max Andrzejewskis Hütte & The Homegrown Organic Gospel Choir sowie Silke Eberhard involviert.
http://jazzmeile.org

powered by jazzthetik smallLeibnitz hat diesmal nichts mit Keksen zu tun, sondern mit Jazz. Leibnitz liegt nicht weit von der slowenisch-österreichischen Grenze entfernt und feiert vom 28.9. bis 1.10. ein Jazzfestival, das auch den Wein würdigt. Spielstätten sind das Weingartenhotel Harkamp, der Weinkeller von Schloss Seggau, das Kulturzentrum und der Marenzikeller Leibnitz. Dort werden unter anderem erwartet: Yves Robert mit Trio, Émile Parisien und Louis Sclavis sowie Die Enttäuschung.
http://jazzfestivalleibnitz.at