Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

Online-Archiv

Das Online-Archiv der JAZZTHETIK enthält die bereits auf jazzthetik.de publizierten Artikel. Es bietet keine Komplettübersicht über die erschienenen Beiträge in früheren Printausgaben von JAZZTHETIK. Die Suchfunktion auf jazzthetik.de bietet Ihnen eine Übersicht über die speziell für die Online Ausgabe ausgewählten Artikel.

J02 orangeIn vielen Stadtteilen unserer Metropole gehören von Musikern organisierte Jazzgigs zum festen Programm. Hier können Londoner Jazzmusiker ihr Publikum finden.

J03 greenIn jeder Ausgabe der JAZZTHETIK werden die aktuellen CD und DVD Neuerscheinungen aus Jazz, Weltmusik, Elektronik, Blues, u.v.m. vorgestellt. Neben den Einzelvorstellungen gibt es auch Kolumnen zu speziellen Themen. Hier finden Sie 3 ausgewählte Rezensionen zum Probelesen!

corea1Wenn Armando Anthony „Chick“ Corea einen runden Geburtstag feiert, hält er sich nicht zurück. 2001, als er 60 wurde, spielte der Pianist eine dreiwöchige Retrospektive seiner Karriere im New Yorker Blue Note. Zum 70. legte er an gleicher Stelle einen knapp zweimonatigen Konzertmarathon hin und stand während 48 ausverkauften Konzerten mit insgesamt 30 Musikern auf der Bühne, darunter seine Electric Band, eine Return-To-Forever-Unplugged-Besetzung, und die Duopartner Herbie Hancock und Bobby McFerrin.

jorgo1 00001Jorgo Schäfer setzt improvisierte Musik in Malerei um.

bonati1„In allerfrühester Zeit war nur Ymir. Da gab es weder Meer noch Land, noch salzige Wellen. Es gab weder die Erde noch den weiten Himmel, nur ein klaffendes Nichts und weit und breit kein Grün.“ Der Riese Ymir war das erste Lebewesen, ein archaischer Zwitter, aus dessen Einzelteilen die Götter den Rest der Welt erschufen und in dessen Blut die Riesen der Vorzeit ertranken, um dem Neuen Platz zu machen. Warum interessiert sich ein italienischer Musiker für die mythologische Saga nordischer Helden?