Bayerischer Rundfunk BR2

07.05. BR2 00:03 Radio Jazznacht – Mitschnitt-Highlights; mit Ulrich Habersetzer

14.05. BR2 00:03 Radio Jazznacht; mit Marcus Woelfle

21.05. BR2 00:03 Radio Jazznacht; mit Ssirus W. Pakzad

28.05. BR2 00:03 Radio Jazznacht; mit Marcus Woelfle

Bayerischer Rundfunk BR Klassik

02.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazztoday: 100. Geburtstag von Toots Thielemans; mit Henning Sieverts

03.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots: Ron Carter zum 85. Geburtstag; mit Henning Sieverts

04.05. BR Klassik 19:05 Classic Sounds in Jazz – Rekordhalter der tiefen Töne: Jahrhundert-Kontrabassist Ron Carter wird 85. Aufnahmen von Carter mit Trompeter Miles Davis, Pianist Herbie Hancock und Live-Aufnahmen des Bayerischen Rundfunks von Ron Carter aus den letzten Jahren; mit Ulrich Habersetzer

06.04. BR Klassik 23:05 Jazztime – “Jazz aus Nürnberg” – Jazz & Beyond – „Wenn etwas läuft, lass es laufen“. Der amerikanisch-französische Pianist Jacky Terrasson; mit Ulrich Möller-Arnsberg

05.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz: Sounds von deutschen Jazzmusikerinnen und -musikern aus der Ukraine: Mit Musik von Ganna Gryniva, Viktoria Leléka und Igor Osypov; mit Roland Spiegel

06.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – Bühne frei im Studio 2: Listening Back – Das Don Ellis Tribute Orchestra feat. Thomas Gansch unter der Leitung von Markus Geiselhart in einer Aufnahme vom 18.12. 2013; mit Beate Sampson

07.05. BR Klassik 18:05 Jazz und mehr – Die Flinken – Mit Ella Fitzgerald, Eldar Djangirov, Reinhard Goebel, den Cambridge Buskers, dem Rosenberg Trio und anderen; mit Roland Spiegel

09.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazztoday; mit Henning Sieverts

10.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts

11.05. BR Klassik 19:05 Classic Sounds in Jazz – Blue and green: Mit Musik von Bill Evans, Miles Davis, Jeanne Gies, Chet Baker, Dodo Marmarosa und anderen; mit Roland Spiegel

11.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – “Jazz aus Nürnberg“: Live-Mitschnitte mit “Join my band” – Die Workshop Band des 11. “Young Lions in Jazz” Festivals” unter der Leitung von Jim Black. Aufnahme vom 9. Mai 2022 in der Tafelhalle in Nürnberg; mit Beate Sampson

12.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz; mit Ssirus W. Pakzad

13.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – BR Jazzclub: A Special One – Schlagzeuger Jochen Rueckert und sein Special Quintet mit Saxophonist Mark Turner, Posaunist Nils Wogram,

Bassklarinettist Joris Roelofs und Bassist Doug Weiss in einer Konzertaufzeichnung aus dem Jazzclub Unterfahrt in München vom 03. Mai 2022; mit Ulrich Habersetzer

14.05. BR Klassik 18:05 Jazz und mehr – Die Heutigen. Mit Musik von Sidney Bechet, Emilie Mayer, Coco Schumann, Frank Sinatra und anderen; mit Roland Spiegel

16.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazztoday; mit Henning Sieverts

17.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts

18.05. BR Klassik 19:05 Classic Sounds in Jazz – „Eleganz und Seele: Der Zauber tiefer Töne” – Jazz mit Aufnahmen von Michel Godard, Karin Hammar, Anja Lechner, Gerry Mulligan und anderen; mit Beatrix Gillmann

18.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – “Jazz aus Nürnberg“: Mostly Vocal: „Die Forschenden“ – Aufnahmen aus den aktuellen Alben von Heiner Schmitz und dem Cologne Contemporary Jazz Orchestra mit Veronika Morscher, mit der Band „Under the Surface“ und Brad Mehldau; mit Beate Sampson

19.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz; mit Marcus Woelfle

20.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz auf Reisen: Jazz mit Harfe: Die Band der Harfenistin Julie Campiche bei der Internationalen Jazzwoche Burghausen 2022. Aufnahme vom 26. März aus dem Stadtsaal Burghausen; mit Roland Spiegel

21.05. BR Klassik 18:05 Jazz und mehr – Die Facettenreichen: Mit Musik von Lisa Papineau, Jun Miyake, Mark Turner und anderen; mit Roland Spiegel

23.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazztoday; mit Henning Sieverts

24.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts

25.05. BR Klassik 19:05 Classic Sounds in Jazz – Pepper and Air – Cool-swingende und luftig-schwebende Jazzklänge von Saxophonistin Art Pepper, Sängerin Lilly-Ann Hertzman und anderen; mit Ulrich Habersetzer

25.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – “Jazz aus Nürnberg“: Special – Der Saxophonist Julian Bossert mit seiner Band „Tristano Unchained“ und im Duo mit dem Pianisten Johannes Billich auf der CD „Outsight“; mit Beate Sampson

26.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz; mit Ralf Dombrowski

27.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – Das Jazzkonzert. Neuer Sound aus England bei der Internationalen Jazzwoche Burghausen: Das Quartett der Saxophonistin Chelsea Carmichael im Stadtsaal Burghausen. Mit Nikos Ziarkas, Gitarre, Mutale Chashi, Bass, Olly Sarkar, Schlagzeug, sowie Chelsea Carmichael, Tenorsaxophon; mit Roland Spiegel

28.05. BR Klassik 18:05 Jazz und mehr – Alles in Balance. Zwei Tenorsaxophone im freundschaftlichen Austausch, zwei Streichquartette friedlich vereint, eine Geige und eine Oboe im Zweigespräch – mit Musik von Coleman Hawkins und Ben Webster, Louis Spohr, Johann Sebastian Bach und anderen; mit Ulrich Habersetzer

30.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazztoday; mit Henning Sieverts

31.05. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts

Deutschlandfunk

03.05. DLF 21:05 Jazz Live – Koma Saxo: Otis Sandsjö – Saxofon; Jonas Kullhammar – Saxofon; Mikko Innanen – Saxofon; Petter Eldh – Bass, Kompositionen; Christian Lillinger – Schlagzeug; Jazzfest Berlin, Silent Green, 5. November 2021; mit Niklas Wandt

05.05. DLF 21:05 Jazz Facts – Neues von der Improvisierten Musik; mit Michael Engelbrecht

10.05. DLF 21:05 Jazz Live – Shauli Einav Quintett: Shauli Einav – Saxofon; Yonathan Voltzok – Posaune; Eran Har – Gitarre; Yoni Zelnik – Bass; Daniel Dor – Schlagzeug; Jazzfestival Leibnitz (Österreich), 2. Oktober 2021; mit Karsten Mützelfeldt

12.05. DLF 21:05 Jazz Facts – Neue Produktionen aus dem Dlf Kammermusiksaal: Groove Jazz mit Kante: Das Projekt Vagabond Souls des Saxofonisten Johannes Ludwig; mit Anja Buchmann

17.05. DLF 21:05 Jazz Live – Linda Fredriksson „Juniper“: Linda Fredriksson – Saxofon Tuomo Prättälä – Keyboards; Mikael Saastamoinen – Bass; Olavi Louhivuori – Schlagzeug; Tampere Jazz Happening (Finnland), 5. November 2021; mit Thomas Loewner

19.05. DLF 21:05 Jazz Facts – Neue Produktionen aus dem Dlf Kammermusiksaal: Der Wald ist Klang – Heiner Schmitz‘ Big Band-Album „Tales From The Wooden Kingdom“; mit Michaela Natschke

20.05. DLF 22:05 Milestones Jazzklassiker – Mit Swing, Charme und Melone: Der Pianist, Organist und Sänger Fats Waller; mit Karsten Mützelfeldt

21.05. DLF 01:05 Radionacht Jazz – Thema u.a.: Ein Hauch von Bardentum: Begegnungen mit zeitgenössischen Gitarristen. Mit Musik und Texten von und über Marc Ribot, Joel Harrison und Bill Frisell; mit Karl Lippegaus

24.05. DLF 21:05 Jazz Live – Aki Takase „Tama“: Aki Takase – Piano; Jan Roder – Kontrabass; Oli Steidle – Schlagzeug; Jazzfestival Leibnitz (Österreich), 1. Oktober 2021; mit Karsten Mützelfeldt

26.05. DLF 21:05 Jazz Facts – Jazzfacts Kopfhörer: Gast: Saxofonistin Nicole Johänntgen; mit Florian Ross und Odilo Clausnitzer

31.05. DLF 21:05 Jazz Live – Jan Schreiner Large Ensemble „Songs & Moods“: Felix Meyer, Heidi Bayer – Trompeten; Steven Schaughency – Horn; Malte Dürrschnabel, Theresia Philipp, Jens Böckamp – Saxofone; Lukas Wyss – Posaune; Jan Schreiner – Bassposaune, Tuba; Jürgen Friedrich – Klavier; Reza Askari – Kontrabass; Silvio Morger – Schlagzeug Stadtgarten Köln, 10. Februar 2022; mit Odilo Clausnitzer

Konzertaufnahme des DLF:

2.5. Loft, Köln: Jochen Rückert Quintett: Mark Turner – Tenorsaxofon; Joris Roelofs – Bassklarinette; Nils Wogram – Posaune; Doug Weiss – Kontrabass; Jochen Rückert – Schlagzeug.

Deutschlandfunk Kultur

02.05. DLF Kultur 11:45 Tonart Rubrik Jazz

02.05. DLF Kultur 20:03 In Concert – Rolf-Liebermann-Studio beim NDR, Hamburg

Aufzeichnung vom 19.11.2021: Naïssam Jalal Trio: Naïssam Jalal, Flöte und Gesang; Leonardo Montana, Klavier; Claude Tchamitchian, Bass; mit Matthias Wegner

03.05. DLF Kultur 01:05 Tonart Jazz; mit Oliver Schwesig

03.05. DLF Kultur 20:03 Konzert – Kraftwerk Berlin: Aufzeichnung vom 29.04.2022: Meredith Monk: „Earth seen from above“; Johannes Ockeghem: „Deo Gratia“; Thomas Tallis: „Spem in alium“; Alessandro Striggio: „Ecce beatam lucem“; Antoine Brumel: Missa „Et ecce terrae motus“ Sanctus à 12 vocis; Thomas Tallis: „Spem in alium“; Anonym: „Unum cole deum“; Alec Roth: „Earthrise“ für gemischten Chor zu 40 Stimmen (Deutsche Erstaufführung); RIAS Kammerchor Berlin, Justin Doyle

05.05. DLF Kultur 11:45 Tonart Rubrik: Weltmusik

06.05. DLF Kultur 01:05 Tonart Weltmusik; mit Olga Hochweis

09.05. DLF Kultur 20:03 In Concert – Friska Viljor – Flowerpornoes feat. Tom Liwa und Tim Isfort. Was kann man im November an der Ostsee machen? Man kann am Strand spazieren gehen, einen Drachen steigen lassen oder irgendwo im Warmen seinen Grog trinken. Man kann aber auch Musik hören! Seit 2009 veranstaltet das Musikmagazin Rolling Stone im Ferienpark Weissenhäuser Strand sein Rolling Stone Beach Festival: ein Wochenende voller Konzerte, Lesungen und Diskussionen rund um die Rockmusik. Gespielt wird Indoor auf den Bühnen des Ferienparks und die 4.000 Zuschauer kommen in den Appartments, Bungalows und Hotelzimmern auf dem Veranstaltungsgelände unter. Bei „In Concert“ hören Sie zwei der Highlights vom Festival 2021: die schwedische Rockband Friska Viljor mit ihrem gut gelaunten Northern Soul und den Duisburger Liedermacher Tom Liwa mit seinen Flowerpornoes. Rolling Stone Beach Festival, Ferienpark Weissenhäuser Strand; Aufzeichnung vom 05. und 06.11.2021; mit Carsten Beyer

12.05. DLF Kultur 11:45 Tonart Rubrik: Weltmusik

13.05. DLF Kultur 01:05 Tonart Weltmusik; mit Carsten Beyer

16.05. DLF Kultur 11:45 Tonart Rubrik Jazz

16.05. DLF Kultur 20:03 In Concert – Funkhauskonzert: Live aus Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur – Barbara Morgenstern und Band: Barbara Morgenstern, Piano, Keyboards, Gesang; Christian Biegai, Saxofon; Tonia Reeh, Background vocals, Electronics; mit Holger Hettinger

17.05. DLF Kultur 01:05 Tonart Jazz; mit Manuela Krause

19.05. DLF Kultur 11:45 Tonart Rubrik: Weltmusik

20.05. DLF Kultur 01:05 Tonart Weltmusik; mit Wolfgang Meyering

23.05. DLF Kultur 11:45 Tonart Rubrik Jazz

23.05. DLF Kultur 20:03 In Concert – jazzahead! Konzerthaus Die Glocke Bremen; Aufzeichnung vom 29.04.2022, Laila Biali Trio: Laila Biali, Gesang und Klavier; George Koller, Bass; Ben Wittman, Schlagzeug. Bei der diesjährigen jazzahead! in Bremen stand die vitale kanadische Jazzszene im Fokus. Das Galakonzert des Festivals eröffnete die Sängerin und Pianistin Laila Biali mit ihrem Trio. Ähnlich wie bei ihren Landsleuten Diana Krall, Michael Bublé oder Joni Mitchell, begegnen sich auch in der Musik von Laila Biali Jazz und Popmusik mit offenen Armen. Ihre Spiel- und Gesangshaltung ist direkt, fokussiert und voll klanglicher Schönheit; mit Matthias Wegner

24.05. DLF Kultur 01:05 Tonart Jazz; mit Vincent Neumann

27.05. DLF Kultur 01:05 Tonart Weltmusik; Thorsten Bednarz

30.05. DLF Kultur 11:45 Tonart Rubrik Jazz

30.05. DLF Kultur 20:03 In Concert – In Concert – VRT Radio Marconi Studio, Brüssel; Aufzeichnung vom 12.01.2022: Arno und Band. Der „belgische Tom Waits“ singt Liebeslieder und einfühlsame Balladen; mit Carsten Beyer

31.05. DLF Kultur 01:05 Tonart Jazz; Tonart Jazz; mit DJ Swingin‘ Swanee

Hessischer Rundfunk HR2 weitere Programminformationen unter https://www.hr2.de/musik/jazz/index.html – Alle Sendungen nach Ausstrahlung bis zu 30 Tage als Podcast abrufbar

01.05. HR2 19:04 hr2 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: FelliniJazz – The Music of Nino Rota; hr-Bigband feat. Antonello Salis cond. by Jörg Achim Keller, 38. Deutsches Jazzfestival Frankfurt, Hessischer Rundfunk, hr-Sendesaal, Oktober 2007; mit Gregor Praml

02.05. HR2 22:30 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Karmen Mikovic

03.05. HR2 22:30 Jazz and More – An den Rändern des Jazz; mit Martin Kersten

04.05. HR2 22:30 Jazzfacts – What’s going on? Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt; N.N.

06.05. HR2 22:30 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Daniella Baumeister

07.05. HR2 22:30 Blues’n’Roots – Blue Notes in vielen Farben; mit Dagmar Fulle

08.05. HR2 19:04 hr2 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: Mediterrana; hr-Bigband cond. by Jörg Achim Keller, Bürgerhaus Dreieich, März 2008; mit Jürgen Schwab

09.05. HR2 22:30 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Jürgen Schwab

10.05. HR2 22:30 Jazz and More – An den Rändern des Jazz; mit Timo Kurth

11.05. HR2 22:30 Jazzfacts – What’s going on? Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt; N.N.

12.05. HR2 22:30 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Daniella Baumeister

13.05. HR2 22:30 Blues’n’Roots – Blue Notes in vielen Farben; mit Dagmar Fulle

14.05. HR2 19:04 hr2 Live Jazz – The Vijay Iyer Trio feat. Linda May Han Oh and Tyshawn Sorey: Vijay Iyer, p; Linda May Han Oh, db; Tyshawn Sorey; Jazzfest Berlin, Silent Green, Betonhalle, November 2021; mit Timo Kurth

15.05. HR2 19:04 hr2 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: Miguel Zenón – Mein Songbook aus Puerto Rico: hr-Bigband feat. Miguel Zenón cond. by Mike Holober; Instituto Cervantes, Frankfurt, September 2012; mit Daniella Baumeister

16.05. HR2 22:30 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Karmen Mikovic

17.05. HR2 22:30 Jazz and More – An den Rändern des Jazz; mit Bianca Schwarz

18.05. HR2 22:30 Jazzfacts – What’s going on? Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt; mit Daniella Baumeister

19.05. HR2 22:30 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Daniella Baumeister

20.05. HR2 22:30 Blues’n’Roots – Blue Notes in vielen Farben; mit Dagmar Fulle

                  1. 22.05. HR2 19:04 hr2 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: hr-Bigband feat. Kurt Rosenwinkel cond. by Mike Holober; Stadttheater Gießen, Oktober 2013; mit Jürgen Schwab
  1. 23.05. HR2 22:30 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Jürgen Schwab
  2. 24.05. HR2 22:30 Jazz and More – An den Rändern des Jazz; mit Martin Kersten
  3. 25.05. HR2 22:30 Jazzfacts – What’s going on? Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt; mit Daniella Baumeister
  4. 26.05. HR2 19:04 Jazz am Feiertag – Camille Bertrault, voc; David Helbock, p, electronics; INNtöne Jazz Festival, Diersbach, Österreich, August 2021; mit Daniella Baumeister
  5. 27.05. HR2 22:30 Blues’n’Roots – Blue Notes in vielen Farben; mit Dagmar Fulle

28.05. HR2 19:04 hr2 Live Jazz – Wolfgang Muthspiel Trio perform on the new MainStage of the Strandpark: Wolfgang Muthspiel, g; Scott Colley, b; Jorge Rossy, dr. JazzBaltica, Strandbad, Timmendorfer Strand, Juni 2021; mit Jürgen Schwab

29.05. HR2 19:04 hr2 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: hr-Bigband feat. Ibrahim Maalouf cond. by Jim McNeely; Hessischer Rundfunk, hr-Sendesaal, Frankfurt, Oktober 2013; mit Gregor Praml

30.05. HR2 22:30 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Karmen Mikovic

31.05. HR2 22:30 Jazz and More – An den Rändern des Jazz; mit Timo Kurth

NDR Blue (DAB+) Jazz von montags – donnerstags 23.05 – 0.00 Uhr

NDR Kultur – Neu: Jazz auf NDR-Kultur: Fünfmal in der Woche, Mo bis Fr ab 22.33 Uhr in „Play Jazz!“ und ab 23.30 Uhrin „Round Midnight“, spürt die Redaktion neue Schätze auf, informiert über die lokalen, regionalen und internationalen Jazzszenen und unternimmt Ausflüge in die mehr als 100- jährige Geschichte des Jazz. Neu bei Jazz auf NDR Kultur ist unsere NDR.Jazzmediathek, in der alle Sendungen ein Jahr lang nachhörbar sind. Außerdem haben sich in Round Midnight zwei neue Sendereihen etabliert: Jazz Heroes: Der Fotograf Arne Reimer hat die „Helden der Jazzgeschichte“ besucht. Einmal im Monat erzählt er von den intensiven Begegnungen. Lady Liberty: Hier sind Jazzpionierinnen, vergessene Musikerinnen und spannende Newcomerinnen im Fokus. Des Weiteren werden unsere Jazzsendungen am Wochenende auf NDR Blue wiederholt. Samstags und sonntags läuft von 20.00 bis 22.00 Uhr Jazz auf NDR Blue, dem Digitalradio – Musiksender des NDR.

Radio Antenne Münster »Radio Grenzenlos« wird an jeden zweiten Donnerstag im Monat bei Antenne Münster um 21.00 Uhr im Bürger-Funk ausgestrahlt.

Radio Dreyeckland jeden Samstag 10 Uhr bis 11 Uhr: Jazznews; mit H. Dillmann u. H. Vollmer. Jeden Sonntag 10 Uhr bis 11 Uhr: Jazz Matinee; mit M. van Gee. 1 x im Monat sonntags 18 Uhr bis 20 Uhr: Jazz Spezial

Radio Jazztime Nürnberg (auf UKW 94,5 und der Kabelfrequenz 98,35)

05.05. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Carla Bley – Pianistin und Komponistin (UWF)

12.05. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Die Sängerin Sarah Vaughan (UWF)

19.05. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Jack Bruce und Pete Brown (UWF)

26.05. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Programm nach Ansage (MB)

Radio Unerhört Marburg Antenne: 90,1 MHz/Kabel: 100,15 MHz – Die »Jazz-Zeit« ist die regelmäßige Jazzsendung auf Radio Unerhört Marburg. Jeden Sonntagabend von 22.00-0.00 Uhr; Wiederholung am folgenden Samstag von 10.00-12.00 Uhr. Mit dem Untertitel »Neues im Jazz« stellt Constantin Sieg dort pro Sendung zehn neu erschienene Jazz-CDs vor und kommentiert sie kurz. (von Free Jazz bis zu Blues, Mainstream, World Jazz, Jazzrock, Bigband, Vocal Jazz, dazu auch Experimentelles) Prgramm auf: https://www.radio-rum.de/blog

Ö1 Österreich

01.05. Ö1 00:05 Die Österreich 1 Jazznacht – In memoriam Willi Resetarits

01.05. Ö1 19:34 Ö1 Kunstsonntag: Radiosession – Minimalistische Klangflächen

01.05. Ö1 20:55 Ö1 Kunstsonntag: Milestones – Zum 100. Geburtstag von Jean „Toots“ Thielemanns

02.05. Ö1 19:30 On stage – Kongolesische Rumba trifft Reggae, Soul und Jazz: Gasandji

06.05. Ö1 14:05 In Concert – Zum 80. Geburtstag von Buster Williams

07.05. Ö1 23:05 Die Ö1 Jazznacht – Andreas Waelti über das neue Album von Tree und seine Solo-CD

08.05. Ö1 00:05 Die Österreich 1 Jazznacht – (Fortsetzung)

08.05. Ö1 19:34 Ö1 Kunstsonntag: Radiosession – Russische Liedtradition im Jazzgewand

08.05. Ö1 20:55 Ö1 Kunstsonntag: Milestones – Pianistenmusik ohne Piano: „Fingerpainting“ (1997)

09.05. Ö1 19:30 On stage – Eine europäische Jazzlegende im Innviertel: Michel Portal

13.05. Ö1 14:05 In Concert – Deutsches Klaviertrio trifft auf brasilianischen Gitarrenvirtuosen

14.05. Ö1 23:05 Die Österreich 1 Jazznacht – Zum 60. Geburtstag von Christian Radovan

15.05. Ö1 00:05 Die Österreich 1 Jazznacht – (Fortsetzung)

15.05. Ö1 19:34 Ö1 Kunstsonntag: Radiosession – Radiosession Hochpersönliche Cello-Klänge: Sophie Abraham

15.05. Ö1 20:55 Ö1 Kunstsonntag: Milestones – Zum 100. Geburtstag von Kai Winding

16.05. Ö1 19:30 On stage – Parker, Coltrane, Jarrett – interpretiert von Rudresh Mahanthappa

20.05. Ö1 14:05 In Concert – Melancholie des Reisens: Koichi Sato

20.05. Ö1 19:30 Jazztime – Von Heinz Conrads zu Eric Clapton

21.05. Ö1 23:03 Die Österreich 1 Jazznacht – Zum 60. Geburtstag von Andy Middleton

22.05. Ö1 00:05 Die Österreich 1 Jazznacht – (Fortsetzung)

22.05. Ö1 19:34 Ö1 Kunstsonntag: Radiosession – Musikmachen wie ein neugieriges Kind: Frank Schwinn

22.05. Ö1 20:55 Ö1 Kunstsonntag: Milestones – Die Stimme, die in ihren Bann schlägt: Nina Simone

23.05. Ö1 19:30 On stage – Schuberts „Winterreise“ für Rockstimme, E-Gitarre und Klavier

27.05. Ö1 14:05 In Concert – Gute-Laune-Jazz: Landgren, Wollny, Danielsson, Haffner

28.05. Ö1 23:10 Die Österreich 1 Jazznacht – Christoph Huber über das Wiener Porgy & Bess in der Pandemie

29.05. Ö1 00:05 Die Österreich 1 Jazznacht – (Fortsetzung)

29.05. Ö1 19:34 Ö1 Kunstsonntag: Radiosession – live im RadioKulturhaus: Ein Klarinettenquartett und ein Gitarre-Percussion-Duo

29.05. Ö1 20:55 Ö1 Kunstsonntag: Milestones – Das freejazzorchestrale Himmelfahrtskommando

SRF 2 Kultur (Schweizer Radio und Fernsehen)

03.05. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Jodok Hess

03.05. SRF2 21:00 Jazz Collection – Rosa Passos; mit Simone Santos (W)

06.05. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell (Z); mit Jodok Hess

07.05. SRF2 17:00 Jazz Classics; mit Jodok Hess

10.05. SRF 20:00 Late Night Concert – Dejan Terzic Axiom / Johannes Enders Room am BeJazz Winterfestival 2022; mit Roman Hosek

13.05. SRF2 21:00 Jazz Collection (Z) – Rosa Passos; mit Simone Santos

14.05. SRF2 17:00 Jazz Classics; mit Jodok Hess

14.05. SRF2 20:00 Jazz Live; mit Annina Salis/Jodok Hess/Roman Hosek

17.05. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Peter Bürli

17.05. SRF2 21:00 Jazz Collection – Bill Holman; mit Niko Seibold

20.05. SRF2 21:00 Jazz & World aktuell (Z); mit Peter Bürli

21.05. SRF2 17:00 Jazz Classics; mit Jodok Hess

24.05. SRF2 20:00 Late Night Concert – Humair/Blaser/Känzig & Leipold/Bucher/Lo Pianco am Schaffhauser Jazzfestival; mit Jodok Hess

27.05. SRF2 21:00 Jazz Collection (Z) – Bill Holman; mit Niko Seibold

28.05. SRF2 17:00 Jazz Classics; mit Jodok Hess

31.05. SRF2 21:00 Jazz & World aktuell; mit Annina Salis

31.05. SRF2 21:00 Jazz Collection – Geri Allen; mit Anicia Kohler

SWR 2

Mo – Sa 17:50 – 18:00: Jazz Vor Sechs: Entdeckungsfreudig oder klassisch – wir präsentieren aktuelle Veröffentlichungen sowie Aufnahmen aus unserem Archiv. Mo – Do 22:50 – 23:00: Jazz Vor Elf: Neues und Kreatives aus der Welt des Jazz. Die meisten unserer Sendungen finden Sie als Audio on Demand für 30 Tage in unserer kostenlosen SWR2-App und auf SWR2.de/jazz

03.05. SWR2 20:05 SWR2 Jazz Session – Flirr! Das Eva Klesse Trio feat. Wolfgang Muthspiel – 2021 wurde Eva Klesse mit dem SWR Jazzpreis ausgezeichnet. Die Schlagzeugerin ist gebürtige Westfälin mit Professur in Hannover und Wohnsitz in Leipzig. Mit ihrem Quartett und Special Guest Wolfgang Muthspiel feierte Klesse im vergangenen Oktober ihre Auszeichnung bei ihrem Ludwigshafener Konzert im Rahmen des Festivals Enjoy Jazz – und wir feiern noch einmal nach, in dieser Sendung mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen dieses Abends; mit Julia Neupert

04.05. SWR2 21:05 SWR2 NOWJazz – Sonic Wilderness – Diese Reihe unternimmt Expeditionen in Randgebiete und Zwischenwelten des Jazz: Improv, Electronica, Klangkunst, Noise, Ambient oder Rock – hier kommen Neuveröffentlichungen und Entdeckungen zu Gehör, die sonst on air kaum zu haben sind. Abenteuerliche Klänge für abenteuerlustige Ohren; mit Thomas Loewner

07.05. SWR2 09:05 SWR2 Musikstunde: Jazz across the border – Der wohl auffallendste Trend im aktuellen Jazz ist seine fortschreitende Globalisierung. Entstanden um 1900 in den USA als hybride Musik, ist der Jazz durch die Idee groß geworden, dass es sich immer lohnt, wenn man sich auch mit etwas Anderem beschäftigt als nur mit sich selbst. Die in der Improvisation angelegte Idee des Dialogs erleichtert es Jazzmusikern, sich anderen Stilen und Musikkulturen zu öffnen. So ist Jazz zu einer „global language“ geworden. „Jazz across the border“ hört auf unterhaltsam-informative Weise hin; mit Günther Huesmann

07.05. SWR2 22:03 SWR2 Jazztime – Polish Jazz, Yes! – Der Saxofonist Zbigniew Namysłówski – Man wird nicht übertreiben, wenn man die Rolle des Saxofonisten Zbigniew Namysłówski im polnischen Jazz als überragend bezeichnet. Ebenso wie der Trompeter Tomasz Stanko inspirierte er Generationen von Musikern, sich auf die Suche nach einem eigenen, einem authentischen Ausdruck zu begeben. Namysłówski, verstorben im Februar dieses Jahres im Alter von 82 Jahren, schöpfte aus der modernen Jazztradition, wusste aber auch Funk-Feeling, freie Improvisationen und Einflüsse aus der heimischen Folklore in eine Spielweise zu integrieren, die einzigartig ist; mit Bert Noglik

08.05. SWR2 19:31 Geschichte eines Jazzstandards (39) – Blue Skies: Dieser Song von Irving Berlin entstand kurioserweise für ein längst vergessenes Musical des Autorenteams Rodgers-Hart. Die Hauptdarstellerin war mit ihrer Solonummer darin nicht zufrieden und hatte Berlin um einen Ersatz gebeten. Der hatte zufällig gerade einen Song fertig, einen Willkommensgruß für seine neugeborene Tochter, ein klingendes Glücksversprechen: „Nothing but blue skies“! In den Jazz kam die fröhliche Operettennummer 1938 durch Benny Goodmans berühmtes Carnegie-Hall-Konzert – und wurde zum Jazzstandard; mit Hans-Jürgen Schaal

10.05. SWR2 20:05 SWR2 Jazz Session – Kaja Draksler und Susana Santos Silva beim Jazzfest Berlin 2021. Vor 15 Jahren sind sich die Beiden zum ersten Mal im „European Movement Orchestra“ begegnet – die slowenische Pianistin Kaja Draksler und die portugiesische Trompeterin Susana Santos Silva. Jazz, aber auch die Traditionen und aktuellen Strömungen der klassisch komponierten Musik, waren für die Musikerinnen am Anfang ihrer gemeinsamen Duoarbeit wichtig. Inzwischen sind sie exzellente Composer-Performerinnen mit einem großem Formempfinden und einem Faible für Klangexperimente. Beim Jazzfest Berlin 2021 spielten sie am Auftaktabend im Pierre-Boulez-Saal ein extrem facettenreiches Duo-Konzert; mit Nina Polaschegg

11.05. SWR2 21:05 NOWJazz Magazin – Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben; mit Thomas Loewner

14.05. SWR2 22:03 SWR2 Jazztime – Game of Trombones: Die fantastische Welt des amerikanischen Posaunisten Jakob Garchik. Die berühmte Gitarristin Mary Halvorson oder der renommierte Komponist Henry Threadgill gewinnen den Posaunisten Jacob Garchik immer wieder für ihre anspruchsvollen Projekte. Der 45-jährige Wahl-New-Yorker fällt aber auch durch spektakuläre eigene Aktivitäten auf. Etwa mit seinem, wie er sagt, „atheistischen Gospel-Album“, mit seinem in Brooklyn angesiedelten Mittelalter-Abenteuer „Ye Olde“ oder mit einer Big Band ganz ohne Rhythmusgruppe. Jetzt sorgt Garchik mit dem in klassischer Quintett-Besetzung eingespielten Album „Assembly“ für Furore; mit Ssirus W. Pakzad

15.05. SWR2 19:30 SWR2 Jazz – Von Dixie bis Modern – Der amerikanische Klarinettist Pee Wee Russell. Ein unverkennbarer Sound, eine eigenwillige Phrasierung und originelle Improvisationen: Unter den Jazz-Klarinettisten zählt Pee Wee Russell (1906 – 1969) zu den großen Individualisten. Bereits in den turbulenten 1920er-Jahren sorgte er in der Band des Kornettisten Red Nichols für Aufsehen. In der Folgezeit stößt man bei zahlreichen Aufnahme-Sessions mit traditionellen Jazz- und Swing-Musikern auf Russells Namen. Wie seine zeitlosen Improvisationen auch zum Modern Jazz passten, demonstrierte Pee Wee Russell in den 1960er-Jahren mit exzellenten Versionen von Themen aus der Feder von Thelonious Monk und John Coltrane; mit Gerd Filtgen

17.05. SWR2 20:05 SWR2 Jazz Session – Homezone: Playing Changes, Changing Teaching? (2/3). In den vergangenen Jahren haben die Jazz- und Pop-Studiengänge der Musikhochschulen in Stuttgart, Mannheim und Mainz einen Generationswechsel erfahren. Mittlerweile lehrt eine Generation von Musiker:innen, die ihrerseits ein solches Studium erfolgreich absolviert haben. Es ist an der Zeit einmal nachzufragen: Wie haben die aktuellen Dozent:innen ihr eigenes Studium erlebt? Was haben sie daraus mitgenommen? Welche Strukturen wurden als produktiv, welche als hinderlich erfahren? Wie steht es um den pädagogischen Impuls? Und wie erleben die Lehrenden die aktuelle Generation von Studierenden? (Teil 3, Dienstag, 21. Juni 2022, 20.05 Uhr); mit Ulrich Kriest

18.05. SWR2 21:05 NOWJazz – Die Sängerin Mirna Bogdanovic – Kunst der Konfrontation. Mirna Bogdanovic ist in einer musikalischen bosnisch-slowenischen Familie aufgewachsen, hat in Ljubljana zunächst klassisches Klavier und anschließend in Klagenfurt und Berlin Jazzgesang studiert. Ihr Ende 2020 erschienenes Debütalbum „Confrontation“ bündelt die Vielfalt ihrer musikalischen Interessen in einem opulenten arrangierten und sorgfältig produzierten Genrehybrid zwischen zeitgenössischem Jazz, komplexem Art Rock und sphärischem Trip-Hop. Bogdanovics klare Stimme ist ganz organisch ins Ensemble eingewoben, dem auch zwei weitere Sängerinnen angehören; mit Niklas Wandt

21.05. SWR2 22:03 Jazztime – Blues Basics und Free Bop. Der Altsaxofonist Jackie McLean. Die meisten Altsaxofonisten flogen auf der kleinen Schwester des Tenors federleicht dahin. John Lenwood „Jackie“ McLean (1931 – 2006) jedoch setzte dem einen kraftvollen, erdigen Ton entgegen, rhythmisch auf den Punkt und frei in der Intonation, tief im Boden des Blues verwurzelt und nach oben hin offen bis an die Grenzen der Tonalität. Anfangs ersetzte er häufig den drogen-indisponierten Charlie Parker, entwand sich in den 1950er-Jahren dessen Einfluss in den Hard Bop und mäanderte an den Rändern des Free Jazz zu einem der bedeutendsten Saxofonisten des Jazz; mit Henry Altmann

24.05. SWR2 20:05 SWR2 Jazz Session – Pedernal: Das Susan Alcorn Quintet beim Jazzfest Berlin 2021. Es war Susan Alcorns Debüt als Bandleaderin beim Jazzfest Berlin 2021 und einer der Höhepunkte des Festivals. Zu dessen Eröffnung trat die Pedal-Steel-Gitarristin mit ihrem Quintett in der stimmungsvollen Atmosphäre der Kuppelhalle des Silent Green auf. So ungewöhnlich ihr Instrument außerhalb der Country-Musik immer noch ist, so ungewöhnlich sind auch die Kompositionen von Alcorn, inspiriert von Iannis Xenakis‘, lateinamerikanischer Musik, Science Fiction, klassischer indischer Musik und der Wüsten-Landschaft um den Tafelberg Cerro Pedernal in New Mexiko; mit Julia Neupert

25.05. SWR2 21:05 SWR2 NOWJazz Session – Brilliantes Interplay: Das Duo Jason Moran/Christian McBride beim Jazzfestival Esslingen 2021. Herausfordernde Dialoge zu zweit: Zum ersten Mal in ihrer Karriere trafen Jason Moran, einer der spannendsten zeitgenössischen Pianisten, und Christian McBride, der unbestrittene König des swingenden und groovenden Kontrabassspiels und 7-malige Grammy-Gewinner, in einem Duo aufeinander. Ihre Interaktionen machten klar: Um zu großen musikalischen Wirkungen zu kommen, braucht es manchmal einfach nur zwei. Der Auftritt von Jason Moran/Christian McBride in der Stadtkirche St. Dionys gehörte zu den Höhepunkten des Jazzfestivals Esslingen 2021; mit Günther Huesmann

26.05. SWR2 23:03 SWR2 Jazz Session – Sacrum Facere – Maria Faust beim Jazzfest Berlin 2021. Die Musik von Maria Fausts Sacrum Facere kann man getrost als „spirituell“ bezeichnen – auch wenn die estnische Saxofonistin und Komponistin hier sicher kein Glaubensbekenntnis vertont. Das Verhältnis ihrer Heimat in den Jahren als Sowjetrepublik zu Religion und Kirche war Ausgangpunkt für ihr aktuelles Sacrum Facere-Projekt. Für dieses hat sich Maria Faust mit der Geschichte der Kirchenorgeln in Estland beschäftigt. Beim Jazzfest Berlin brachte sie „Organ“ nun mit ihrem Ensemble in der Kaiser-Willhelm-Gedächtniskirche zur Aufführung; mit Franziska Buhre

28.05. SWR2 22:03 Jazztime – Pioniere des World Jazz – Die Band Oregon. Schon beim Woodstock-Festival 1969 spielten Ralph Towner und Glen Moore zusammen – in der Begleitband des Folksängers Tim Hardin. 1971 entstand ihr Quartett Oregon – eine Jazzband mit fließenden Übergängen zur World Music und zur Klangwelt der Klassik. Die instrumentale Bandbreite der Formation ging weit über Jazzkonventionen hinaus, umfasste auch Instrumente wie Oboe, Sitar und klassische Gitarre. Bis zum Tod von Collin Walcott (1984) spielte Oregon in der ursprünglichen Besetzung. „Wenn Oregon zusammenkommt, ist das jedes Mal wie eine Wiedergeburt“, sagt Oregons Gitarrist Ralph Towner; mit Hans-Jürgen Schaal

31.05. SWR2 20:05 SWR2 Jazz Session – Japanic: Aki Takase beim Jazzfest Berlin 2021. Traditionell wird auf dem Jazzfest Berlin der renommierte Albert-Mangelsdorff-Preis vergeben. 2021 ging er an die Pianistin Aki Takase. Seit vielen Jahrzehnten ist die gebürtige Japanerin eine der wichtigsten und unverkennbaren Stimmen der international beachteten Berliner Jazzszene. Immer wieder kommen von ihr neue Impulse. Eines ihrer jüngeren Projekte ist das Quintett Japanic – inspiriert von den Kompositionen Conlon Nancarrows für Selbstspielklaviere. Mit einem furiosen Konzert feierten Aki Takase und ihre Japanic-Kollegen nach der Preisvergabe in der Betonhalle des Silent Green; mit Julia Neupert

TV

3Sat

21.05. 3sat 22:15 Deutscher Jazzpreis 2022. Der komplette Konzertabend des Deutschen Jazzpreises wurde von Radio Bremen aufgezeichnet. Bereits am 14.5. 2022 erfolgt ab 22 Uhr die Ausstrahlung im Hörfunkprogramm Bremen Zwei. Der Konzertabend wird außerdem in der 3sat Mediathek verfügbar sein. Aus dem Metropol Theater Bremen, am Vorabend der jazzahead!, Moderation: Hadnet Tesfai & Götz Bühler. Preisverleihung 18 Uhr. Live-Auftritte vom Brandee Younger Trio – New York, USA, Gebhard Ullmann & Das Kondensat – Berlin, Deutschland. Improvisierte Begleitung: Lucía Martínez (Schlagzeug) – Berlin, Deutschland; Ronny Graupe (Gitarre) – Berlin, Deutschland; Daniel Erdmann (Saxophon) – Reims, Frankreich. Sounddesign: Florian Ross, Preisträger Komposition DEUTSCHER JAZZPREIS 2021; Fola Dada Quintett – Stuttgart, Deutschland; Nubya Garcia & Band – London, Großbritannien; Sylvie Courvoisier – New York, USA; Jazzrausch Bigband – München, Deutschland.

arte TV

01.05. arte 23:00 Thelonious Monk & Pannonica. Eine amerikanische Geschichte. Lange verschollene Fotos und Aufzeichnungen der britischen Baronin Pannonica de Koenigswarter geben Einblick in ihre Beziehung zu dem genialen amerikanischen Jazzpianisten Thelonious Monk. Im konservativen Amerika der 50er Jahre sorgte die Begegnung zwischen einer weißen Aristokratin und einem schwarzen Musiker unweigerlich für einen Skandal – zumal Künstlern of Colour damals die gesellschaftliche Anerkennung oft verwehrt blieb. Thelonious Monk war eigentlich schon am Ende. Er hatte kein Geld, die Polizei hatte seine Clubkarte, die ihm erlaubte, in New York aufzutreten, einkassiert, und seine Schallplatten verkauften sich nicht. Ein französischer Produzent verschaffte ihm einen Auftritt in Paris. Dort lernte er die Frau und Mäzenin kennen, die ihn rettete und ihm zu seiner Karriere verhalf. Es war die britische Baronin Pannonica de Koenigswarter, geborene Rothschild. Lange verschollene Fotos und Aufzeichnungen von Pannonica – kurz Nica – de Koenigswarter geben Einblick in ihre Beziehung zu Thelonious Monk und vielen anderen schwarzen Musikern der New Yorker Jazzszene, unter anderem Charlie Parker, Bud Powell oder Coleman Hawkins. Die Begegnung zwischen einer weißen Aristokratin und schwarzen Musikern war in den konservativen Vereinigten Staaten der 50er Jahre skandalös – und den Künstlern of Colour blieb damals die gesellschaftliche Anerkennung oft verwehrt. In den 40er Jahren sorgte der Jazz im gleichgültigen, feindlichen und missgünstigen weißen Amerika für Aufruhr. Der Bebop löste den von Weißen dominierten Swing ab, Whites-only-Nachtclubs wie der „Cotton Club“ und stigmatisierende Musiktheater wie die Pariser „Revue nègre“ hatten ihre besten Tage hinter sich. Doch bis sich der Jazz als eine der wichtigsten Musikformen des 20. Jahrhunderts etablieren konnte, mussten die meisten Musikerinnen und Musiker dieser Generation in den USA noch 20 Jahre um die ihnen gebührende Anerkennung kämpfen und lebten oft in bitterer Armut. Die „Jazz-Baronin“ versorgte die Musiker mit Lebensmitteln, löste ihre versetzten Instrumente wieder aus und fuhr sie in ihrem Rolls-Royce von einem Auftritt zum anderen. Sie nahm sie in ihrem Haus auf und sammelte Fotos und geheime Wünsche der Musiker in einem eleganten Notizbuch mit rotem Lederumschlag. Dort dokumentierte sie die vielen Schwierigkeiten, mit denen diese Künstler damals konfrontiert waren. Die Dokumentation zeigt den langen und beschwerlichen Weg des einflussreichsten Pianisten der New Yorker Jazzszene vom mittellosen Außenseiter zum angesehenen Komponisten einer heute weltweit anerkannten Musikform – des Jazz.

05.05. arte 05:00 Ella Fitzgerald war die Stimme des Jazz: Im Alter von 17 Jahren gewinnt sie einen Amateurwettbewerb im Apollo Theater in Harlem. In den 30er Jahren wird sie im Orchester von Chick Webb zur jugendlichen Ikone der Swing-Ära. 1938 komponiert sie gemeinsam mit Chick Webb ihren ersten großen Plattenerfolg „A-Tisket, A-Tasket“. Nach dessen Tod 1939 übernimmt Ella Fitzgerald für einige Zeit die Leitung seines Orchesters. Sie arbeitet dann während des Krieges mit mehreren Big Bands und Gruppen, bis Norman Granz, der mit seiner Konzertreihe „Jazz at the Philharmonic“ berühmt geworden war, sie endgültig über praktisch alle anderen Jazzsängerinnen hinaushebt. Ihr Repertoire scheint fast unendlich: Neben allen Spielarten des Jazz singt sie Balladen, Calypso, Pop und ihre Spezialität Scat, bei der sie Musik einfach aus Silben ohne Text schöpft. Bei diesem Auftritt auf dem Montreux Jazz Festival 1975 hatte Ella Fitzgerald schon eine 40-jährige Jazzkarriere hinter sich und wusste ganz genau, wie man mit dem richtigen Swing das Publikum aus der Reserve lockt. In Begleitung von Pianist Tommy Flanagan, Bassist Keter Betts und Schlagzeuger Bobby Durham begeistert die Sängerin bei diesem Konzert mit einer Mischung aus Jazzklassikern, Volksweisen und Balladen in ganz eigener, meisterhafter Interpretation. Auch wenn sie die Noten am Ende der Phrasen mit etwas mehr Vibrato als früher hält, geht ihr Gesang immer noch unter die Haut. Flottere Stücke spickt sie mit ihrem schelmischen Scat und fesselt ihr Publikum mit ihrer unglaublichen Energie – so wie bei dem Klassiker „How High the Moon“, der auch an diesem Konzertabend ewig jugendlich wirkt. Der Auftritt in Montreux gehört unumstritten zu den schönsten aus der Spätzeit der Sängerin. Ella Fitzgerald tourte anschließend noch bis in die 90er Jahre über die Bühnen der Welt, bevor sie sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Musikbusiness zurückzog. Die Musiktitel des Konzerts im Überblick: Teach Me Tonight (Sammy Cahn, Gene De Paul); Wave (Antônio Carlos Jobim); It’s All Right with Me (Cole Porter); Let’s Do It, Let’s Fall in Love (Cole Porter); How High the Moon (Nancy Hamilton, Morgan Lewis); The Girl from Ipanema (Vinícius de Moraes, A. C. Jobim).

05.05. arte 05:45 Aretha Franklin – Soul Sister (Frankreich 2019.) Sie wurde vom „Rolling Stone“ zur größten Sängerin aller Zeiten gekürt. Mit Hits wie „Respect“, „Think“ oder „Natural Woman“ erlangte Aretha Franklin Weltruhm. Die „Queen of Soul „, die überwiegend in Detroit lebte, sang den Soundtrack der Revolutionen der 60er Jahre und gab dem Kampf für Frauen- und Bürgerrechte eine Stimme. Ihr Lied „Respect“ wurde zur Hymne des Befreiungskampfs der schwarzen US-Bevölkerung.

06.05. arte 05:00 Tracks Mess Art / Omar El Zohairy / Vera Molnar / Pink Siifu. Diese Kunst sprengt Rahmen und schlägt Wellen: Die deutsche Künstlerin Stephanie Lüning überschwemmt die ihr anvertrauten Orte mit buntem Schaum. Der Franzose Julien Berthier erfüllt den öffentlichen Raum mit dissonanten, verstörenden Skulpturen wie bronzenen Tauben, provisorischen Balkonen und Türen ins Nichts. In Omar El-Zohairys Spielfilmdebüt „Feathers“ wird ein Familienvater von einem Zauberer in ein Huhn verwandelt. Auf dieser irrwitzigen Grundlage hat der 34-jährige Regisseur aus Kairo ein absurdes Gesellschaftsfresko über das Elend und die Poesie des Alltags entworfen. Nachdem der Film letzten Mai in Cannes ausgezeichnet wurde, hieß es sechs Monate später bei der Prämiere in Ägypten, dass er dem guten Ruf des Landes schaden würde. 1959 zog die ungarische Künstlerin Vera Molnar einen Schlussstrich unter die darstellende Kunst und erfand die „Machine Imaginaire“: eine Gedankenmethode, die durch bestimmte Einschränkungen geometrische Kompositionen kreiert. Als zehn Jahre später die ersten Computer die zeitaufwändigen Berechnungen übernahmen, wurde ihre Idee Realität. Vera Molnar war die erste Frau, die informatische Algorithmen im Namen der Kunst nutzte und deren kreative Möglichkeiten auslotete. Bisher wurde die Kunst der 98-jährigen Abstraktionsmeisterin selten ausgestellt, doch seit einiger Zeit wird sie wiederentdeckt und im MoMa New York oder der Biennale von Venedig gefeiert. Pink Siifu macht Musik zwischen Punk und Free Jazz, mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch. Der ausgebildete Theaterschauspieler, der im Mittleren Westen der USA aufwuchs, veröffentlichte 2020 sein sechstes, bisher politischstes Album: „Negro“ ist eine Kampfansage an den strukturellen Rassismus. „Tracks“ traf ihn am Rande seines Auftritts in der Boule Noire, bei dem er von sechs Musikern begleitet wurde.

09.05. arte 05:00 Elbjazz-Festival 2021: China Moses, Nils Landgren, Michelle David Deutschland 2021. ARTE zeigt die Highlights des Elbjazz-Festivals 2021 in einem exklusiven Zusammenschnitt. Ein opulentes Licht- und Bühnendesign und erlesenes Line-up um China Moses, Nils Landgren Funk Unit, Salvador Sobral Duo, Michelle David & The True-tones, Masaa, The Notwist sowie dem Verneri Pohjola Quartet. Das Elbjazz 2021 ging neue Wege: In einer digitalen Ausgabe mit einem opulenten Bühnendesign brachte es erlesene Gäste live on Stage. ARTE zeigt die Highlights des Elbjazz-Festivals in einem exklusiven Zusammenschnitt. Wenn The Notwist Konzerte geben, kann alles passieren: Indie-Rock, Noise-Jazz, Kraut, Minimal Music oder elektronischer Pop. Über allem tänzelt der zerbrechliche Gesang von Markus Acher: Das klingt intellektuell, aber nie kopflastig, ist catchy, aber nie gefällig – und ist absolut tanzbar. Den Posaunisten und Sänger Nils Landgren muss man nicht vorstellen – Schwedens bekanntester Jazzmusiker fährt mit seiner Nils Landgren Funk Unit satten Oldschool-Funk und smoothen Soul der Spitzenklasse auf. Die in Paris ansässige Soul-Diva China Moses ist eine geborene Entertainerin, die es versteht, innerhalb von Augenblicken von smoothem Jazz zu kraftvollem Blues zu wechseln. Salvador Sobral gewann im Jahr 2017 den Eurovision Song Contest – beim digitalen Elbjazz wird der Portugiese seine sensiblen Balladen zwischen Pop und Jazz singen. Der finnische Trompeter Verneri Pohjola überzeugt mit Bop, Souljazz, Folklore und sogar Rock – all das verbindet er mit einem coolen, nordischen Ton. Dazu kommen Michelle David & The True-tones, deren mitreißender Sound irgendwo zwischen Gospel, Calypso und Afrofunk anzusiedeln ist, und das Quartett Masaa mit dem libanesischen Sänger Rabih Lahoud, das arabische Verse mit zeitgenössischem Jazz verbindet.

NDR Fernsehen

07.05. NDR Fernsehen 00:30 (Nacht von Fr auf Sa) Cool Jazz aus den USA Die NDR Bigband spielt Miles Davis und Chet Baker Hommage an eine große Ära: in der Hamburger Elbphilharmonie interpretiert die NDR Bigband berühmte und weniger bekannte Stücke aus der Zeit des Cool Jazz. Gastdirigent Jörg-Achim Keller, der lange Jahre auch musikalischer Leiter der NDR Bigband war, hat ein Programm mit Werken von Chet Baker und Miles Davis zusammengestellt. Die Originalarrangements hat er teils übernommen, teils bearbeitet – und so wirken die Klassiker aus den Fünfziger Jahren frisch und gegenwärtig. Hommage an eine große Ära: in der Hamburger Elbphilharmonie interpretiert die NDR Bigband berühmte und weniger bekannte Stücke aus der Zeit des Cool Jazz. Gastdirigent Jörg-Achim Keller, der lange Jahre auch musikalischer Leiter der NDR Bigband war, hat ein Programm mit Werken von Chet Baker und Miles Davis zusammengestellt. Die Originalarrangements hat er teils übernommen, teils bearbeitet – und so wirken die Klassiker aus den Fünfziger Jahren frisch und gegenwärtig.

Mehr Informationen lagen uns bei Redaktionsschluss nicht vor.