01.06. ARD-alpha 00:15 alpha-jazz – Gregory Gaynair’s Pimiento Express 36. Internationale Jazzwoche Burghausen 2005. Gregory Gaynair, Jahrgang 1961, ist Sohn des bekannten jamaikanischen Tenorsaxophonisten Wilton Gaynair. Geboren ist er in Düsseldorf, aber seine jamaikanischen Wurzeln sind unüberhörbar. In der einzigartigen Mischung seines Stils spielen soulige, bluesige, afro-kubanische und romantische Elemente eine tragende Rolle. Gemeinsam mit seiner Band „Pimiento Express“ bringt er südamerikanische Rhythmen und ein Stück Karibik in die Burghausener Wackerhalle.
01.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz Today; mit Henning Sieverts
01.06. HR2 19:04 hr2 Jazz Now & Yesterday – “Hey Folks, It’s Jazz, Get Up & Dance!“ Part 3 –Zum schwierigen Verhältnis von Jazz und Tanz. Wie der Jazz (schon immer) Hüfte und Hufen in Bewegung setzt; mit Guenter Hottmann. In den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts hat ein ganzer Kontinent zu den Sounds und Rhythmen des Jazz getanzt. Die Swing-Ära mit ihren großen Kapellmeistern war die populärste Ausprägung dessen, was wir unter dem Begriff “Jazz“ verstehen. Bewegungsmotorisch hat es dieses Genre mit den Triolen und der enormen Schubkraft nach vorn in seiner über einhundert-jährigen Geschichte nicht noch einmal in diese Dimensionen der Massen-Begeisterung geschafft. In der Acid-Jazz-Welle Anfang der Neunzigerjahre war der Jazz dann noch einmal ein rasantes Treibmittel für das Geschehen in der Dancefloor-Szene der Metropolen. Manch einer hegte die Hoffnung, das Genre könne wieder zu einem Mainstream-Phänomen unter Jugendlichen werden. Ein kurzes Strohfeuer. Der Jazz blieb Kunst-Musik. Dennoch “Jazz, Jive, Jungle & Jump For Joy“. Kleiner Streifzug durch die musikalische Stilrichtung, die hinsichtlich ihrer Bewegungsmotorik die agilste überhaupt zu sein scheint – da spricht manch einer sogar von einer „nervösen Zappelbude“. Die Akteure, mehr noch die Rezipienten dieser Musik, weisen aber eher ein gebrochenes Verhältnis zu Zappeleien auf dem Dancefloor auf. Immer? Und alle?
01.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Thomas Haak
01.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Thomas Dutronc – der Sohn von Françoise Hardy und Jacques Dutronc hat sich als Gitarrist und Sängerin Frankreich einen Namen gemacht im Bereich des Jazz Manouche; mit Susanne Papawassiliu
01.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – rbbKultur-Radio-Konzert – Live aus dem Berliner Jazzclub A-TRANE. Nach wie vor sind Jazzclubs geschlossen. Konzerte mit Publikum finden nicht statt. Gemeinsam mit dem Berliner Jazzclub A-TRANE bringt rbbKultur in „Radio-Konzerten“ die Berliner Jazzszene an den fünf Montagen im Juni per Live-Übertragung im Radio und per Videostream in Ihre Ohren und Augen. Persönlichkeiten, die die Berliner Szene seit langem prägen, werden auf der Bühne im „Wohnzimmer des Berliner Jazz“ stehen. Im heutigen ersten Konzert ist es der Grandseignieur der deutschen Jazz-Avantgarde, der Pianist Alexander von Schlippenbach, im Quartett mit Henrik Walsdorff (sax), Antonio Borghini (b) und Heinrich Köbberling (dr); mit Ulf Drechsel
02.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts
02.06. DLF 21:05 Jazz live – James Brandon Lewis UnRuly Quintet: James Brandon Lewis – Tenorsaxofon, Jaimie Branch – Trompete, Ava Mendoza – Gitarre, Luke Stewart – Bass, Warren Trae Crudup III – Schlagzeug; Berlin, 2. November 2019; Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer
02.06. HR2 22:30 hr2 Jazzgroove – An den Rändern des Jazz; mit Guenter Hottmann
02.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Thomas Haak
02.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Hanne Boel, die größte dänische Soul-Sängerin aller Zeiten hatte ihren Durchbruch in den 80er Jahren und hat seitdem nicht weniger als 20 Alben veröffentlicht und unzählige Auszeichnungen gewonnen; mit Susanne Papawassiliu
02.06. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Roman Hosek
02.06. SRF2 21:00 Jazz Collection – Tom Jones; mit Mauro Guarise
02.06. SWR2 20:03 SWR2 Jazz Session: Alpha-Jazz: Kurt Edelhagen als Orchesterchef beim SWF in Baden-Baden; von Julia Neupert
03.06. BR Klassik 19:05 Jazztime – Classic Sounds in Jazz: My favorite things – von Wünschen und Träumen. Mit Musik von Louis Armstrong, Chet Baker, Emil Brandqvist, John Coltrane, Ella Fitzgerald, Dexter Gordon, Charlie Haden, Coleman Hawkins, Fred Hersch, Al Jarreau und Iiro Rantala; Moderation und Auswahl: Beate Sampson
03.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – “Jazz aus Nürnberg”: Bigbandsound mit Hammond-Orgel. Der Pianist, Bandleader und Composer Matthias Bublath; Moderation und Auswahl: Ulrich Möller-Arnsberg
03.06. HR2 22:30 hr2 Jazzfacts – What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt; mit Karsten Mützelfeldt
03.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Thomas Haak
03.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Clarence Gatemouth Brown: mit der Geige fing es an. 1999 wurde der Sänger in die Blues Hall of Fame aufgenommen; mit Susanne Papawassiliu
04.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – A Bird’s Paradise: Hommagen an den Saxophonisten Charlie Parker. Unter anderem mit Musik von Carmen Souza, John Scofield, John Coltrane und Brad Mehldau. Darunter auch Live-Aufnahmen des Bayerischen Rundfunks; Moderation und Auswahl: Roland Spiegel
04.06. DLF 21:05 Jazzfacts – Neues von der Improvisierten Musik; Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt
04.06. HR2 20:04 Die hr-Bigband Live in concert – “A Night At The Village Vanguard“. Dick Oatts & Gary Smulyan & hr-Bigband, cond. by Jim McNeely. Live-Übertragung eines Konzerts der hr-Bigband mit den beiden New Yorker Saxophonisten Dick Oatts und Gary Smulyan, bei dem der Ort des Geschehens, der hr-Sendesaal zum New Yorker “Village Vanguard“ umgebaut wird – zumindest musikalisch. Wenn New York das Mekka des Jazz ist, dann ist das “Village Vanguard“ die Kaba. In der Hausnummer 178 der Seventh Avenue in Manhattan ist schon so manches Kapitel der Jazz-Geschichte geschrieben worden. Seit Jahrzehnten kommt es in diesem legendären Jazz-Club an jedem Montagabend zu einer Großversammlung (lediglich Covid-19 hat diese Tradition jetzt zerstört): Das “Vanguard Jazz Orchestra“ spielt dann in wechselnden Besetzungen die Stücke seiner bedeutenden Orchesterleiter, von Thad Jones, Mel Lewis, Bob Brookmeyer bis zu Jim McNeely. Es ist zugegeben ein kühne Idee, die klassisch-konzertant kühle Atmosphäre und großzügige Weite des hr-Sendesaals in einen kochenden Jazz-Club vom Kaliber eines “Village Vanguard“ verwandeln zu wollen (das ist das erklärte Ziel dieser Veranstaltung), aber neben den baulichen Gegebenheiten bleiben vor allem die musikalischen Intensitäten die wohl entscheidende Dimension dafür, wie das Bühnen-Geschehen einschlägt. Die Musik des “Vanguard Jazz Orchestra“ ist in aller Regel aufgeklärter Straight-Ahead-Hard-Bop, bei dem auch die Gläser auf dem Tisch vibrieren. Auch in diesem Segment ist die hr-Bigband gut aufgestellt. Trotz ihrer versierten Solisten werden zur Intensitäts-Steigerung und für die Authentifizierung der New Yorker Printmarks auch die beiden Saxophonisten Dick Oatts und Gary Smulyan, zwei der herausragenden und stilbildenden Solisten des Vanguard Jazz Orchestra, dazukommen. Schon die Anlage dieser Versuchsanordnung riecht mächtig nach einem Kräftemessen mit den Solisten der hr-Bigband. Dass Smulyan auf dem Baritonsaxophon so schnell nichts vorzumachen ist, weiß jeder, der ihn schon einmal live erlebt hat. Noch dürfen wir von solchen „Wagenrennen der Gladiatoren“ träumen, die letzte Entscheidung liegt aber beim Ober-Spielleiter Covid-
04.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Thomas Haak
04.06. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Corona und die Folgen (2): Jazzmusiker, die dem Virus zum Opfer fielen (UWF)
04.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Molly Johnson – die kanadische Pop-, Rock- und Jazzsängerin wurde häufig mit der US-amerikanischen Jazz- Sängerin Billie Holiday verglichen aufgrund stilistischer und klanglicher Ähnlichkeiten; mit Susanne Papawassiliu
04.06. SWR2 23:03 NOWJazz Magazin; von Günther Huesmann
05.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – Bühne frei im Studio 2…. für Janning Trumann 4. Mit Janning Trumann (Posaune), Lucas Leidinger (Klavier), Thomas Sauerborn (Schlagzeug), Florian Herzog (Bass); Moderation und Auswahl: Beate Sampson
05.06. HR2 22:30 hr2 Jazz Classics – Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en; mit Karmen Mikovic
05.06. NDR Info 22:05 Jazz Special – Melodisch und experimentell: der norwegische Bassist Mats Eilertsen; mit Jan Paersch
05.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – José James: Der Jazz-Sänger mischt Neo-Soul und Hip Hop mit Rock; mit Susanne Papawassiliu
05.06. SRF2 21:00 Jazz & World aktuell (Z); mit Roman Hosek
05.06. SRF2 22:00 Late Night Concert – A Novel Of Anomaly @ Jazz Festival Basel 2018; mit Jodok Hess
05.06. SWR2 23:03 NOWJazz – Abstraktion und Wohlklang: Die Musik des Bassisten Stefan Schönegg; von Thomas Loewner
05.06. WDR TV 01:05 Jazzline – 100 Jahre Kurt Edelhagen WDR Fernsehen (Nacht von Donnerstag auf Freitag; 60 Min.)
06.06. BR Klassik 18:05 Jazz und Mehr – Die Lesbaren: Mit Musik von Uschi Brüning, Jutta Hipp, John Coltrane, Ludwig van Beethoven und anderen; Moderation und Auswahl: Roland Spiegel
06.06. BR2 22:05 Radio Jazznacht; mit Ssirus W. Pakzad
06.06. DLF 19:04 Live Jazz – Jochen Rückert Quartet: Mark Turner, ts; Lage Lund, g; Matt Penman, b; Jochen Rückert, dr; Münschen, Jazz-Club Unterfahrt, Januar 2019; mit Daniella Baumeister
06.06. NDR Info 20:15 Jazz Klassiker – Der Bandleader Kurt Edelhagen; mit Marianne Therstappen
06.06. NDR Info 22:05 Jazz Konzert – Elbjazz 2015: Hans Lüdemann Trio Ivoire; mit Felix Tenbaum
06.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Cécile McLorin Salvant (Wh.); die US-Amerikanerin mit französisch-haitianischen Wurzeln vereint in ihrer Stimme Coolness, Eleganz und Melancholie; mit Ortrun Schütz
06.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – Jazzfest Berlin 2019: Melez: Die türkische Sängerin Cansu Tanrikulu gehört seit einigen Jahren zu den rising stars der Berliner Szene. Eine von diversen Bands, mit denen sie regelmäßig arbeitet, ist das Trio Melez mit Elias Stemeseder an den Keyboards und Jim Black am Schlagzeug, das seine Weltpremiere beim letztjährigen Jazzfest Berlin erlebte. Konzertaufnahme vom 2. November 2019, Haus der Berliner Festspiele, Kassenhalle; mit Ulf Drechsel
06.06. SRF2 17:00 Jazz Collection (Z) – Tom Jones; mit Mauro Guarise
06.06. SRF2 22:00 Late Night Jazz; mit Andreas Müller-Crepon
06.06. SWR2 09:05 SWR2 Musikstunde – Jazz Across The Border; mit Günther Huesmann
06.06. SWR2 22:03 Jazztime – Mr. K.E.: Zum 100. Geburtstag des Bigbandleiters Kurt Edelhagen; von Karsten Mützelfeldt
07.06. HR2 19:04 Die hr-Bigband – hr-Bigband: “Remembering Peter“ – Ein Memorial für den langjährigen hr-Bigband-Posaunisten Peter Feil; Hörfunkstudio II, Frankfurt am Main, Dezember 2019, Teil 2; mit Er war ein Original und ein “thinking musician“: Ein Konzertabend zum Gedenken an Peter Feil, den langjährigen zweiten Posaunisten der Band, der ein Jahr vor diesem Memorial im Dezember 2018 gestorben ist. Claus Gnichwitz
07.06. NDR Info 22:21 Jazz NDR Bigband – Bigband Magazin; mit Henry Altmann
07.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – Jazz Diskothek – News from Jazz & Blues; mit Ulf Drechsel
08.06. ARD-alpha 00:00 alpha-jazz – Charlie Haden / Pat Metheny; 34. Internationale Jazzwoche Burghausen 2003. Die beiden großen Jazzmusiker Pat Metheny (Gitarre) und Charlie Haden (Bass) sind ganz unterschiedliche Jahrgänge (Haden, geboren 1937, Metheny 1954), teilen aber eine gemeinsame Herkunft: Beide wuchsen im US-Bundesstaat Missouri auf. So erklärt Pat Metheny sich jedenfalls die Affinität der beiden Musiker zueinander. Und es bewog sie, ihr gemeinsames Album, das sie 1997 veröffentlichten, unter die Überschrift „Beyond the Missouri Sky“ zu stellen
08.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz Today; mit Henning Sieverts
08.06. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann
08.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Ralf Dorschel
08.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Ella Fitzgerald – in den letzten Jahren ihrer Karriere trat die First Lady of Jazz überwiegend in Duos mit ihren Instrumentalisten-Freunden auf. In ihren Duetten mit Pianisten wie Ellis Larkins, Paul Smith, Tommy Flanagan und Oscar Peterson hatte ihr Gesang etwas besonders Strahlendes; mit Ortrun Schütz
08.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – rbbKultur-Radio-Konzert – Live aus dem Berliner Jazzclub A-TRANE. Nach wie vor sind Jazzclubs geschlossen. Konzerte mit Publikum finden nicht statt. Gemeinsam mit dem Berliner Jazzclub A-TRANE bringt rbbKultur in „Radio-Konzerten“ die Berliner Jazzszene an den fünf Montagen im Juni per Live-Übertragung im Radio und per Videostream in Ihre Ohren und Augen. Persönlichkeiten, die die Berliner Szene seit langem prägen, werden auf der Bühne im „Wohnzimmer des Berliner Jazz“ stehen. Im heutigen zweiten Konzert ist es der Saxofonist Peter Weniger und seine Trio „New Realities“ mit Andreas Lang (b) und Heinrich Köbberling (dr); mit Ulf Drechsel
09.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts
09.06. DLF 21:05 Jazz live – Jazzdor Berlin 2019 Nachlese: No Tongues, House Of Echo: Jean-Marc Foltz Quartet, Festival Jazzdor Berlin, 6./7. Juni 2019; Am Mikrofon: Karl Lippegaus
09.06. HR2 22:30 hr2 Jazzgroove – An den Rändern des Jazz; mit Guenter Hottmann
09.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Ralf Dorschel
09.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Barbara: Ihre Chansons halfen in den Sechzigerjahren bei der Annäherung zwischen Frankreich, ohrem Heimatland, und Deutschland; mit Ortrun Schütz
09.06. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Jodok Hess
09.06. SRF2 21:00 Jazz Collection – John Medeski; mit Marcel Thomi
09.06. SWR2 21:03 SWR2 Jazz Session – My Favorite Discs; von Bert Noglik
10.06. BR Klassik 19:05 Jazztime – Classic Sounds in Jazz: Blue Shades: Mit Musik von Jim Hall, Joe Henderson, Louis Armstrong, Gerald Clayton und anderen; Moderation und Auswahl: Roland Spiegel
10.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – “Jazz aus Nürnberg”: Das Duo Stefan Bauer/ Michael Heupel beim 7. Vibraphonissimo Festival. Mit Stefan Bauer (Vibraphon, Marimbaphon) und Michael Heupel (Flöten). Eine Aufnahme aus dem Kulturforum Fürth vom 24. Januar 2020; Moderation und Auswahl: Beate Sampson
10.06. HR2 22:30 hr2 Jazzfacts – What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt.
10.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Ralf Dorschel
10.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Awa Ly – die Singer/Songwriterin mit senegalesischen Wurzeln mit ihrer rauchig-samtigen Stimme ist besonderes Talent in der Jazz- und Folk-Szene
11.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz; Moderation und Auswahl: Ssirus W. Pakzad
11.06. DLF 21:05 Jazzfacts – Brothers in Jazz: Die musikalischen Projekte von Bernhard und Peter Meyer; von Anja Buchmann
11.06. HR2 19:04 hr2 Jazz am Feiertag – Miles Okazaki Solo Performance: “Work“ (Music by Thelonious Monk); Jazzfest Berlin 2019, Jazz-Club A-Trane, Berlin November 2019; mit Jürgen Schwab Thelonious Monk gehört zu den wenigen Altvorderen des Jazz, deren Faszination scheinbar durch keinerlei Abnutzungserscheinungen gefährdet ist. Es gibt bekanntlich viele Wege, auf denen man sich der Hinterlassenschaft des Jazz-Giganten Monk annnähern kann. Meist finden dabei ausgeklügelte Übersetzungs- und Transformationsprozesse statt. Okazaki spielt Monk fast im Original, dessen melodische und harmonische Identität bleiben gewahrt: Mit einer Band? Mit einem Orchester? Vielleicht am Klavier? – Nein, auf der Gitarre! Unter dem simplen Titel ”Work” hat Okazaki die schöne schräge Schrulligkeit von Monk auf sechs Saiten gelegt. Geht nicht? – Geht aber doch! Und wie! – “Work” ist gleichzeitig auch eine 6-CD-Box, auf der Okazaki sämtliche Kompositionen von Thelonious Monk auf der akustischen Gitarre eingespielt hat. Auf dem Jazzfest Berlin hat Okazaki natürlich nicht die rund 70 Monk-Kompositionen aus der CD-Box gespielt, aber man konnte sich ein Bild machen von dem, was auch live in diesem Eigenbrötler steckt, den man bis dahin hauptsächlich aus dem Umfeld des Saxophonisten Steve Coleman kannte. Es versteht sich von selbst, dass solch ein extravaganter Fall von Gitarrenkunst am besten aufgehoben ist bei einem Journalisten, der selbst auch professioneller Gitarrist ist.
11.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Ralf Dorschel
11.06. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 What’s New (UWF)
11.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Curtis Stigers – Starker Song, große Stimme, eine Prise Blues und ein Hauch James-Bond-Flair; mit Ortrun Schütz
11.06. SWR2 19:09 SWR2Jazz – Karibisches Feuer: Der Trompeter Etienne Charles; von Ssirus W. Pakzad
11.06. SWR2 23:03 NOWJazz – Kreative Keimzelle: Das britisch-skandinavische Trio Phronesis; von Thomas Loewner
12.06. BR Klassik 17:40 CD-Tipp; mit Roland Spiegel
12.06. BR Klassik 22:05 Jazztime – BR Jazzclub – Tenor Tones from MUC Tones: Tenorsaxophonist Damilan Dalla Torre mit seinem Quartett und Tenorsaxophonist Jason Seizer im Duo mit Pianist Pablo Held in Live-Aufnahmen entstanden am 23. und 25. Januar 2020 beim MUC Tones-Festival in München; Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer
12.06. HR2 22:30 hr2 Jazz Classics – Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en; mit Jesko von Schwichow
12.06. NDR Info 22:05 Jazz Special – Die diskriminierte Göttin – Hazel Scott zum 100. Geburtstag; mit Henry Altmann
12.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Tania Maria: nach Brasilien geht die musikalische Reise, wenn die Pianistin und Sängerin die Richtung vorgibt; mit Ortrun Schütz
12.06. SRF2 21:00 Jazz & World aktuell (Z); mit Jodok Hess
12.06. SRF2 22:00 Late Night Concert – Jean-Paul Brodbeck @ Jazz Festival Basel 2007; mit Roman Hosek
12.06. SWR2 23:03 NOWJazz – Fotografierende Musiker*innen: Den Blick vertonen, den Klang erblicken; von Franziska Buhre
13.06. BR Klassik 18:05 Jazz und Mehr – Die Kraftvollen: Mit Musik von Henri Texier, Archie Shepp, Laura Jurd, Martha Argerich und anderen; Moderation und Auswahl: Roland Spiegel
13.06. BR2 00:05 Radio Jazznacht; mit Marcus Woelfle
13.06. HR2 19:04 Live Jazz – Lee Konitz & Frank Wunsch: Lee Konitz, as; Frank Wunsch, p; 26. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1995, hr-Sendesaal Frankfurt, September 1995; mit Claus Gnichwitz.Berühmt ist jener Satz von Miles Davis, mit dem dieser rechtfertigte, warum er für seine legendären Aufnahmen unter dem stilprägenden Titel „Birth of the Cool“ von 1949 im New Yorker Royal Roost gerade den Altsaxophonisten Lee Konitz engagierte, wo doch so viele schwarze Musikerkollegen in diesen schweren Nachkriegszeiten arbeitslos waren: „Es ist mir egal, ob ein Musiker schwarz, weiß oder grün ist und Feuer spuckt. Solange er so gut ist wie Lee Konitz, spielt er in meiner Band.“ Während Charlie Parker mit seinen ekstatischen Tonkaskaden damals den Weg fast aller Saxophonisten definierte, blieb einer von Parkers Feuer unberührt: Der Altsaxophonist Lee Konitz blieb immer cool, so cool, cool wie eine Gefriertruhe. Sein feiner Ton mit wenigen Obertönen, seine schlanke, sparsame Artikulation war der Gegenpol zum nervös aufrührerischen Vulkan der Bebop-Prediger. Und Konitz‘ stoische Gelassenheit blieb bis zum Schluss. Und dabei war er immer modern, ja geradezu avantgardistisch. Eine von Konitz‘ Vorlieben waren Duo-Konstellationen. Wir präsentieren ihn hier in einem Konzert-Auftritt mit dem Pianisten Frank Wunsch auf dem Deutschen Jazzfestival Frankfurt 1995. Lee Konitz ist im April 2020 im Alter von 92 Jahren in New York an Covid-19 gestorben.
13.06. NDR Info 20:15 Jazz Klassiker – Shelly Manne zum 100. Geburtstag; mit Hans-Jürgen Schaal
13.06. NDR Info 22:05 Jazz Konzert – Elbjazz 2014: Snarky Puppy; mit Felix Tenbaum
13.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Betty Carter (Wh.): kaum eine Jazzsängerin hat so stark aus dem Geist des Bebop die vokale Improvisation gepflegt wie sie; mit Lothar Jänichen
13.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – Late Night Jazz – Jazzfest Berlin 2019: Anthony Braxton’s ZIM MUSIC. Der US-amerikanische Komponist und Saxofonist Anthony Braxton war der Star des letztjährigen Jazzfest Berlin. Neben der Aufführung seines „Sonic Genome“ am Eröffnungsabend des Festivals im Gropius Bau stand er auch am Abschlussabend auf der Bühne, um seine ZIM MUSIC zu präsentieren. Dahinter verbirgt sich ein auf grafischen Partituren basierendes Kompositionssystem, das Braxton mit zwei Saxofonisten, zwei Harfenistinnen, einer Geigerin, einem Akkordeonisten und einem Tubisten umsetzte. Konzertaufnahme vom 3. November 2019, Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne; mit Ulf Drechsel
13.06. SRF2 17:00 Jazz Collection (Z) – John Medeski; mit Marcel Thomi
13.06. SRF2 22:00 Late Night Jazz; mit Andreas Müller-Crepon
13.06. SWR2 22:03 Jazztime – Wachgeküsst: Jazzalben, die mit großer Verspätung erschienen sind; von Hans-Jürgen Schaal
14.06. ARD-alpha 23:45 alpha-jazz – Joe Gallardo’s Latino Blue 34. Internationale Jazzwoche Burghausen 2003. Die Geburtsstunde des Ensembles schlug, als Joe Gallardo gebeten wurde, für ein paar Auftritte eine Latin Jazz-Formation zu bilden. Zusammen mit dem Perkussionisten Mauricio Calquin wählte er eine erlesene Schar geeigneter Musiker aus, und Latino Blue erblickte das Licht der Welt. Das Konzept ist eine Zusammenführung der Energie des Salsa und der Virtuosität des Jazz, basierend auf afrokubanischen und brasilianischen Einflüssen.
14.06. HR2 19:04 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: “The Mallet-Man’s Hammering”: Gary Burton & hr-Bigband, cond. & arr. by Jim McNeely, Orangerie Darmstadt, Mai 2013, Teil 2; mit Matthias Spindler. Er gehört heute zu den “High Priests” der Jazz-Szene. Aber schon damals, als der 17-jährige Gary Burton die Szene betrat, veränderte er mit (s)einem Schlag die Welt des Vibraphon-Spiels für immer: Burton entdeckte das harmonische Potenzial der Metallstäbe, die bis dahin nur melodisch und perkussiv genutzt wurden. Er bearbeitete sie nunmehr mit vier Schlegeln – anstatt mit nur zweien wie bis dahin üblich. Burton ist auch ein Hohepriester der Jazz-Vermittlung. Als Lehrender an der Berklee School of Music in Boston, der Kaderschmiede des Jazz schlechthin, hat er immer wieder neue Talente gefördert und mitunter in seinen eigenen Bands präsentiert. Eine unüberschaubare Zahl an Platten unter eigenem Namen und eine ganze Schaufel voller Auszeichnungen und Grammies sind die Ausbeute eines erfüllten Künstler-Lebens. Für Gary Burtons 70. Lebensjahr (das war schon 2013) hatte die hr-Bigband dem anscheinend ewig jugendlich wirkenden Filigran-Klöppeler ein Programm geschenkt, das Jim McNeely eigens für diesen Anlass geschrieben hat. Matthias Spindler
14.06. NDR Info 22:21 Jazz NDR Bigband – Gary Husband bei der NDR Bigband; mit Henry Altmann
14.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – Jazz Diskothek – News from Jazz & Blues; mit Ulf Drechsel
15.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz Today; mit Henning Sieverts
15.06. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann
15.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Heinzelmann
15.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Peter Cincotti; der US-amerikanische Songwriter, Sänger und Pianist wurde im Alter von sieben Jahren von Harry Connick, Jr. Entdeckt; mit Lothar Jänichen
15.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – rbbKultur-Radio-Konzert – Live aus dem Berliner Jazzclub A-TRANE. Nach wie vor sind Jazzclubs geschlossen. Konzerte mit Publikum finden nicht statt. Gemeinsam mit dem Berliner Jazzclub A-TRANE bringt rbbKultur in „Radio-Konzerten“ die Berliner Jazzszene an den fünf Montagen im Juni per Live-Übertragung im Radio und per Videostream in Ihre Ohren und Augen. Persönlichkeiten, die die Berliner Szene seit langem prägen, werden auf der Bühne im „Wohnzimmer des Berliner Jazz“ stehen. Im heutigen dritten Konzert ist es der Vibrapfonist David Friedman. Obwohl er schon lange nicht mehr am Jazz Institut Berlin lehrt, sucht er noch immer den Kontakt zu jungen, aufstrebenden Musikerinnen und Musikern. Diese Neugier spiegelt sich auch im heute spielenden Duo mit der Sängerin Martina Barta; mit Ulf Drechsel
16.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts
16.06. DLF 21:05 Jazz live – Berlin Solos: Miles Okazaki – Gitarre; Elliot Galvin – Piano; Brian Marsella – Piano; Jazzfest Berlin, 1./3. November 2019; am Mikrofon: Odilo Clausnitzer
16.06. HR2 22:30 hr2 Jazzgroove – An den Rändern des Jazz; mit Guenter Hottmann
16.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Heinzelmann
16.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Emilie-Claire Barlow: Die Tochter des kanadischen Jazz-Schlagzeugers Brian Barlow hat sich ihr eigenes Songbook an Standards eingerichtet; mit Lothar Jänichen
16.06. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Roman Hosek
16.06. SRF2 21:00 Jazz Collection – Joey Baron; mit Tony Renold
16.06. SWR2 21:03 SWR2 Jazz Session – Homezone – Jazz in Südwest: Der Gitarrist Claus Boesser-Ferrari; von Ulrich Kriest
17.06. BR Klassik 19:05 Jazztime – Classic Sounds in Jazz: „Poesie der tiefen Töne“ – Mit Aufnahmen von Mats Eilertsen, Almut Schlichting, Henri Texier und anderen; Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann
17.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – “Jazz aus Nürnberg”: Mostly Vocal: Jazzsängerinnen in Popgefilden. Aufnahmen mit Kandace Springs, Laila Biali und Kadri Voorand; Moderation und Auswahl: Beate Sampson
17.06. HR2 22:30 hr2 Jazzfacts – What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt; mit Wolf Kampmann
17.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Heinzelmann
17.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Sigrid Moldestad, eine der erfolgreichsten Folk-Sängerinnen in Norwegen; mit Lothar Jänichen
18.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz; Moderation und Auswahl: Markus Woelfle
18.06. DLF 01:05 Radionacht Klanghorizonte – Neuland: Jean Louis Matinier, Michel Benita Quartet, The Unthanks u.a.: Nahaufnahme: „Die etwas andere Klavierstunde“, mit Hans Otte, Jon Balke, John Cage, Roger Eno u.v.a.
18.06. DLF 21:05 Jazzfacts – Frei von Konventionen: Ein Porträt des französischen Pianisten Édouard Ferlet von Karl Lippegaus
18.06. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann
18.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Heinzelmann
18.06. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Der Pianist und Vibraphonist Karl Berger (UWF)
18.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – John Pizzarelli: Der amerikanische Gitarrist, Sänger und Songwriter des Mainstream Jazz und Popjazz lässt die Musik-Tradition seiner Familie weiterleben; mit Lothar Jänichen
18.06. SWR2 23:03 NOWJazz – Neugieriger Erzmelodiker: Der Saxofonist und Big-Band-Komponist Remy Le Boeuf; von Günther Huesmann
19.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz auf Reisen – Süß und Scharf: Jahrhundert-Trompeter Harry „Sweets“ Edison zusammen mit der Schweizer Band „Hot Mallets“ bei der 16. Internationalen Jazzwoche Burghausen; Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer
19.06. DLF 22:05 Milestones Jazzklassiker – Swingin‘ The East: Zum 100. Geburtstag von Kurt Edelhagen; von Karsten Mützelfeldt
19.06. HR2 22:30 hr2 Jazz Classics – Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en; mit Karmen Mikovic
19.06. NDR Info 22:05 Jazz Special – „Regards intérieurs – Blicke nach innen“: Ein Porträt des französischen Pianisten Benjamin Moussay; mit Karl Lippegaus
19.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Melody Gardot: Es ist immer wieder die Intensität und Hingabe dieser Künstlerin, die einen atemlos zurücklassen; mit Lothar Jänichen
19.06. RBB Kultur 20:04 Jazz Berlin – Jazzfest Berlin 1984 – Italian Jazz: Mit dem in Triest geborenen Trompeter Enrico Rava stand ein damals 45-jähriger Musiker auf der Bühne, der als 18-Jähriger unter dem Einfluss von Miles Davis von der Posaune zur Trompete wechselte und sowohl im europäischen als auch im amerikanischen Avantgarde-Jazz zu Hause war. Mit seinem „Italian Projekt“ spürte er den Verbindungen zwischen zeitgenössischem Jazz und traditionellen Musikformen bis zur Folklore nach. Damals noch weniger bekannt als Rava war der zehn Jahre jüngere, 1949 in Rom geborene Pianist Enrico Pieranunzi. Nach Einflüssen befragt, nannte er damals weniger Namen von Pianisten, als den von Charlie Parker. Zum Jazzfest kam Pieranunzi in klassischer Trio-Besetzung. Den zweiten Teil des Konzertes hören Sie in Jazz Berlin am 17. Juli. Konzertaufnahmen vom 1. und 2. November 1984, Philharmonie; mit Ulf Drechsel
19.06. SRF2 21:00 Jazz & World aktuell (Z); mit Roman Hosek
19.06. SRF2 22:00 Late Night Concert – Mintzer-Lang-Känzig @ Jazz Festival Basel 2007; mit Roman Hosek
19.06. SWR2 23:03 NOWJazz – freejazzblog on air: Reissues – die Lust an der Vintage-Avantgarde; von Julia Neupert und Martin Schray
20.06. BR Klassik 18:05 Jazz und Mehr – „Thoughts and dreams“ – Mit Aufnahmen von Kenny Barron, Diana Krall, Mel Tormé und anderen; Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann
20.06. BR2 00:05 Radio Jazznacht; mit Peter Veit
20.06. DLF 19:04 Live Jazz – Frederik Köster / Die Verwandlung; Frederik Köster, tp, flh, electronics, analog synthesizer, vocals; Sebastian Sternal, p, rhodes, effects; Joscha Oetz, b; Jonas Burgwinkel, dr; 12. Kasseler JazzFrühling, TheaterStübchen Kassel, März 2020, Teil 1; mit Daniella Baumeister Frederik Köster und „Die Verwandlung“: der Name ist mehr als nur Prophezeiung. Mit dem neuen Album „Golden Age“ (Anfang des Jahres veröffentlicht) kam wieder ein neues Sound-Setting für das Quartett: orientalische Einflüsse, ungerade Metren, arabische Skalen, die Vierteltöne und noch mehr elektronische Sound-Mutationen. Man ist mutiger geworden, man riskiert mehr, manches ist geradezu kafkaesk überraschend (die Einlösung der Versprechung, die im Namen der Band steckt) – und erstmals ist der Trompeter Köster auch als Sänger auf Tonträger zu hören. Kurz nach dem Album-Release war Frederik Köster und die Verwandlung beim 12. Kasseler JazzFrühling im TheaterStübchen Kassel live zu erleben. Und die vier hatten alles dabei: Was auf der Platte noch teilweise vermuten lässt, da wäre womöglich nachträglich in der post-production einiges gebastelt worden, mindestens sound-technisch, das ist hier bei dieser atmosphärisch schönen Live-Performance alles auch vorhanden, das holen die vier ganz locker aus ihren „Geräten“. Köster betont in seinen Ansagen, dass hier vieles gut gelinge und Spaß mache, weil es einfach ein stimmiger Spielort sei mit einem engagierten Veranstalter: ein Ritterschlag für Markus Knierim, der das TheaterStübchen in „Hessisch-Sibirien“ (wie Nord-Hessen oft verächtlich bezeichnet wird) zu einem leuchtenden Fanal weit über die engen hessischen Gemarkungen hinaus gemacht hat. Hier bei Köster & Co hat er sogar dem Hessischen Rundfunk den Konzert-Mitschnitt gemacht und zur Verfügung gestellt. Von hier aus ein hochachtungsvolles Dankeschön – allerdings ohne Händeschütteln im Angesicht der Covid-19-Gefahr. Ja, der Mitschnitt ist ein nettes stimmungsvolles Andenken an die heile Welt (noch kurz) vor Corona. Auch dem TheaterStübchen bleibt zu wünschen, dass hoffentlich bald wieder der Spielbetrieb möglich wird. In Kassel lässt Knierim gerade seine mut-machende Entschlossenheit plakatieren: „Hopf hoch, Kassel! – Wir kommen wieder! – TheaterStübchen“
20.06. NDR Info 20:15 Jazz Klassiker – Hörerwünsche; mit Marianne Therstappen
20.06. NDR Info 22:05 Jazz Konzert – Elbjazz 2013: Ibrahim Maalouf; mit Felix Tenbaum
20.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Anthony Strong: Der Londoner Pianist und Sänger erfüllt mit Leichtigkeit – dank Maßanzug und dandyhaftem Charme – die Rolle des klassischen englischen Gentlemans (Wh.); mit Lothar Jänichen
20.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – Jazzfest Berlin 2019: Marc Ribot. Der Gitarrist Marc Ribot gehört schon seit Jahrzehnten zu den namhaftesten Vertretern der amerikanischen Musikszene zwischen Avantgarde-Jazz und Rock. Umso überraschender ist es, dass er 2019 zum ersten Mal zum Jazzfest Berlin eingeladen wurde. Gekommen ist er mit seinem brandneuen Quartett mit Jay Rodriguez (reeds), Nick Dunston (b) und Chad Taylor (dr). Konzertaufnahme vom 3. November 2019, Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne; mit Ulf Drechsel
20.06. SRF2 17:00 Jazz Collection (Z) – Joey Baron; mit Tony Renold
20.06. SRF2 22:00 Late Night Jazz; mit Andreas Müller-Crepon
20.06. SWR2 22:03 Jazztime – Not for drummers only: Erinnerungen an den großen Stilisten Jon Christensen; von Michael Rüsenberg
21.06. HR2 19:04 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: Joshua Redman & hr-Bigband, cond. & arr. by Jim McNeely, hr-Sendesaal Frankfurt, Januar 2020, Teil 1; mit Jürgen Schwab. Der Tenorsaxophonist Joshua Redman ist eine scheinbar unerschöpfliche Kreativ-Küche mit immer wieder neuen Gerichten. Was er Anfang des Jahres im Orchester-Kontext mit der hr-Bigband auf den Teller gezaubert hat, war schlicht extraordinär. Mal davon abgesehen, dass er schon 7 Mal für einen Grammy Award nominiert war, er ist ganz einfach einer der wichtigsten Saxophonisten des modernen Jazz. Er hat schon mit allen möglichen Größen zusammengespielt, von Chick Corea über Herbie Hancock bis zu Pat Metheny – und das name-dropping könnte noch so weitergehen bis zum Ende dieser Seite. Bereits 1994, als ihn noch kaum jemand auf dem Zettel hatte, spielte Joshua Redman zusammen mit John Scofield, Charlie Haden und Jack DeJohnette auf dem Deutschen Jazzfestival Frankfurt. Da war er noch einfach der begabte Sohn des legendären Saxophonisten Dewey Redman, ein smarter junger Mann, der gerade sein Jurastudium in Harvard mit summa-cum-laude beendet hatte und auch nicht schlecht die Kanne bedienen konnte. Bald überstrahlte Joshua den Ruhm seines Vaters, der immerhin viele Jahre an der Seite von Ornette Coleman gespielt hatte. Vor kurzem überraschte der erfolg-verwöhnte Joshua Redman mit seinem Projekt “Still Dreaming“, mit dem er an die legendäre Band seines Vaters “Old And New Dreams“ anknüpfte. Auf unzähligen Platten hat Joshua Redman das Harmonieinstrument-freie Trio-Format im Jazz ausgelotet, mit Streichern hat er gearbeitet, mit Brad Mehldau hat er die lyrisch-romantische Seite des Jazz im Duo-Format in jubilierende Höhen getrieben. Mit der Band “James Farm“ erntet er beim jüngeren Publikum Begeisterung. Das letzte Album seines eigenen Quartetts heißt “Come What May“. – „Da kann alles kommen, wenn Redman jetzt mit der hr-Bigband antritt“, hatten wir prognostiziert. – Und es kam alles – alles, was Redman auszeichnet, auch und gerade, wenn er ein größeres Fahrgestell von McNeely verpasst bekommt.
21.06. NDR Info 22:25 Jazz NDR Bigband – NDR Bigband-Konzert: Project Apollo – a bigband guide to the galaxy; mit Henry Altmann
21.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – Jazz Diskothek – News from Jazz & Blues; mit Ulf Drechsel
21.06. SWR2 19:23 SWR2 Jazz – Easy Swing: Der Akkordeonist Art van Damme; von Gerd Filtgen
22.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz Today; mit Henning Sieverts
22.06. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann
22.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Michael Laages
22.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Lorez Alexandria: Die US-amerikanische US-amerikanische Gospel- und Jazzsängerin begann ihre Karriere in den 1940er Jahren in Kirchen bevor sie sich dem Jazz zuwandte, immer unter dem Einfluss des tiefen Südens und von Harlem; mit Lothar Jänichen
22.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – rbbKultur-Radio-Konzert – Live aus dem Berliner Jazzclub A-TRANE. Nach wie vor sind Jazzclubs geschlossen. Konzerte mit Publikum finden nicht statt. Gemeinsam mit dem Berliner Jazzclub A-TRANE bringt rbbKultur in „Radio-Konzerten“ die Berliner Jazzszene an den fünf Montagen im Juni per Live-Übertragung im Radio und per Videostream in Ihre Ohren und Augen. Persönlichkeiten, die die Berliner Szene seit langem prägen, werden auf der Bühne im „Wohnzimmer des Berliner Jazz“ stehen; mit Ulf Drechsel
23.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts
23.06. DLF 21:05 Jazz live – Carla Bley Trio: Carla Bley – Piano, Steve Swallow – E-Bass, Andy Sheppard – Saxofon; Stockholm Jazz Festival, 14. Oktober 2019; am Mikrofon: Bert Noglik
23.06. HR2 22:30 hr2 Jazzgroove – An den Rändern des Jazz; mit Guenter Hottmann
23.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Michael Laages
23.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Der US-amerikanische Sänger und Songwriter wurde mit seinem einfühlsamen Gesangsstil zum Wegbereiter der Crooner; mit Lothar Jänichen
23.06. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Annina Salis
23.06. SRF2 21:00 Jazz Collection – Lizz Wright; mit Lilly Martin und Hanspeter Stamm (W)
23.06. SWR2 21:03 SWR2 Jazz Session: I’m a stranger here: Das American Folk Blues Festival in Baden-Baden 1962; von Julia Neupert
24.06. BR Klassik 19:05 Jazztime – Classic Sounds in Jazz: Von New Orleans nach Kirchseeon – Mit Musik von Saxophonist Donald Harrison, Gitarristin Susan Weinert, Kontrabassist Martin Zenker und anderen Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer
24.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – “Jazz aus Nürnberg”: Studio-Aufnahmen; Moderation und Auswahl: Beate Sampson
24.06. HR2 22:30 hr2 Jazzfacts – What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt; mit Jürgen Schwab
24.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Michael Laages
24.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Yvonne Mwale: die junge Powerfrau aus dem Land der Viktoriafälle, mischt mit ihrer Verbindung von Afro-Fusion, Jazz- und Blues, die Weltmusik-Szene auf; mit Ortrun Schütz
25.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz; Moderation und Auswahl: Ralf Dombrowski
25.06. DLF 21:05 Jazzfacts – Die Welt umarmen: Ein Porträt des amerikanischen Vibrafonisten Chris Dingman; von Thomas Loewner
25.06. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann
25.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Michael Laages
25.06. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Programm nach Ansage (MB)
25.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Barbra Streisand, Stimmwunder und Charakterkopf; mit Ortrun Schütz
25.06. SWR2 23:03 NOWJazz – Lob des Eigensinns: Der Pianist, Komponist und Bandleader Misha Mengelberg; von Bert Noglik
26.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – Das Jazzkonzert: Tongedichte auf dem Saxophon. Das herausragend besetzte Charles Lloyd Quartet am 27. März 1998 bei der 29. Internationalen Jazzwoche Burghausen mit Pianist Bobo Stenson, Bassist Jeff Littleton, Schlagzeuger Billy Hart und Saxophonist Charles Lloyd; Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer
26.06. HR2 22:30 hr2 Jazz Classics – Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en; mit Jesko von Schwichow
26.06. NDR Info 22:05 Jazz Special – Auf der reibungsvollen Suche nach Schönheit – Der polnische Saxofonist Maciej Obara; mit Bert Noglik
26.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Jasmin Tabatabai: Sie ist eine der großen deutschen Fernseh- und Kinostars, aber auch als Sängerin weiß die wandelbare Mimin zu begeistern; mit Ortrun Schütz
26.06. SRF2 21:00 Jazz & World aktuell (Z); mit Annina Salis
26.06. SRF2 22:00 Late Night Concert – Vein & Dave Liebman, Jazz Festival Basel 2012; mit Jodok Hess
26.06. SWR2 23:30 NOWJazz Update – Sonic Wilderness; von Ulrich Kriest
27.06. BR Klassik 18:05 Jazz und Mehr – Cicero’s World: Zwischen Schubert, Chopin, Gershwin und Cicero. Der weite Kosmos des Jazz-Pianisten Eugen Cicero, der am 27. Juni seinen 80. Geburtstag feiern würde; Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer
27.06. BR2 00:05 Radio Jazznacht; mit Marcus Woelfle
27.06. DLF 19:04 Live Jazz – Aki Takase Japanic: Daniel Erdmann, ts, ss; Vincent von Schlippenbach (aka DJ Illvibe), turntables, sampler; Johannes Fink, b; Dag Magnus Narvesen, dr; Aki Takase, p; Tampere Jazz Happening 2019, Tampere / Finnland, Tullikamarin Pakkahuone, Oktober 2019; mit Claus Gnichwitz
27.06. NDR Info 20:15 Jazz Klassiker – Swinging The Beatles! Jazzmusiker spielen Beatles-Songs; mit Wingolf Grieger
27.06. NDR Info 22:05 Jazz Konzert – NDR Jazzkonzert (2010): Tango Crash; mit Felix Tenbaum
27.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Sarah McKenzie (Wh.): als Sängerin, Pianistin, Komponistin, ist die australische Musikerin mit vielen Preisen ausgezeichnet; mit Lothar Jänichen
27.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – Jazzfest Berlin 2019: Leila Martial Baa Box. Die französischen Sängerin gab mit ihrem Trio Baa Box beim Jazzfest Berlin 2019 ihr Deutschland-Debüt. Nach klassischem Gesangsstudium wandte sich Leila Martial dem Jazz und der improvisierten Musik zu. Im Trio mit Pierre Tereygeol (g, voc) und Eric Perez (dr, voc, g) setzt sie ihre Stimme weniger im traditionellen Jazz-Kontext, denn als Quelle für Geräusche und Klänge ein, die sich einer stilistischen Zuordnung entziehen. Konzertaufnahme vom 3. November 2019, Quasimodo; mit Ulf Drechsel
27.06. SRF2 17:00 Jazz Collection (Z) – Lizz Wright; mit Lilly Martin und Hanspeter Stamm (W)
27.06. SRF2 22:00 Late Night Jazz; mit Andreas Müller-Crepon
27.06. SWR2 22:03 Jazztime – Mit Tarnkappe: Wie legendäre Jazzmusiker Aufnahmen unter Pseudonym machten; von Henry Altmann
28.06. HR2 19:04 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: “Fresh Sound- New Talent“: Claudia Döffinger & hr-Bigband Franfurt am Main, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Jazzfest der HfMDK, Februar 2020, Teil 1; mit Matthias Spindler
28.06. NDR Info 22:25 Jazz NDR Bigband – Abdullah Ibrahim bei der NDR Bigband; mit Henry Altmann
28.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – Jazz Diskothek – News from Jazz & Blues; mit Ulf Drechsel
28.06. SWR2 19:23 SWR2 Jazz – Geschichte eines Jazz-Standards (26): Cantaloupe Island; von Hans-Jürgen Schaal
29.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz Today; mit Henning Sieverts
29.06. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann
29.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Sarah Seidel
29.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Louis Armstrong meets Oscar Peterson – zwei Giganten des Jazz trafen 1957 im Studio aufeinander: Louis Armstrong, der Trompeter, der zum stilbildenden Jazz-Vokalisten wurde, und Oscar Peterson, der Tastenmeister, gerühmt wegen seiner Schnelligkeit, Präzision und beidhändigen Erfindungsgabe; mit Lothar Jänichen
29.06. RBB Kultur 23:04 Late Night Jazz – rbbKultur-Radio-Konzert – Live aus dem Berliner Jazzclub A-TRANE. Nach wie vor sind Jazzclubs geschlossen. Konzerte mit Publikum finden nicht statt. Gemeinsam mit dem Berliner Jazzclub A-TRANE bringt rbbKultur in „Radio-Konzerten“ die Berliner Jazzszene an den fünf Montagen im Juni per Live-Übertragung im Radio und per Videostream in Ihre Ohren und Augen. Persönlichkeiten, die die Berliner Szene seit langem prägen, werden auf der Bühne im „Wohnzimmer des Berliner Jazz“ stehen; mit Ulf Drechsel
30.06. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts
30.06. DLF 21:05 Jazz live – Christian McBride „New Jawn“: Josh Evans – Trompete; Marcus Strickland – Tenorsaxofon; Christian McBride – Kontrabass; Nasheet Waits – Schlagzeug; Chicago Jazz Festival, 31. August 2019; am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt
30.06. HR2 22:30 hr2 Jazzgroove – An den Rändern des Jazz; mit Guenter Hottmann
30.06. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Sarah Seidel
30.06. RBB Kultur 19:30 The Voice – Ute Lemper; ihr „Rendezvous mit Marlene“ basiert auf einem dreistündigen Telefongespräch zwischen Marlene Dietrich und Ute Lemper, welches vor 30 Jahren im Jahr 1988 in Paris geführt wurde. Nachdem Ute Lemper den französischen Moliére-Preis für ihren Auftritt im Pariser Cabaret erhalten hatte, hatte sie eine Postkarte an Marlene geschickt und sich im Wesentlichen für die ganze Medienaufmerksamkeit entschuldigt, die sie mit Marlene Dietrich verglich. Ute stand erst am Anfang ihrer Theater- und Musikkarriere, während Marlene auf ein langes, erfülltes Leben mit Filmen, Musik, unglaublichen Kollaborationen, Liebesgeschichten und Ruhm zurückblickte; mit Ortrun Schütz
30.06. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Roman Hosek
30.06. SRF2 21:00 Jazz Collection – Susanne Abbuehl; mit Sarah Buechi
30.06. SWR2 21:03 SWR2 Jazz Session – Weltreise auf dem Klavier: Das Anke Helfrich Trio im SWR Studio Tübingen; von Julia Neupert
NDR Blue (DAB+) – Jazz von montags – donnerstags 23.05 – 0.00 Uhr
Radio Antenne Münster – »Radio Grenzenlos« wird an jeden zweiten Donnerstag im Monat bei Antenne Münster um 21.00 Uhr im Bürger-Funk ausgestrahlt.
Radio Dreyeckland – jeden Samstag 10 Uhr bis 11 Uhr: Jazznews; mit H. Dillmann u. H. Vollmer; jeden Sonntag 10 Uhr bis 11 Uhr: Jazz Matinee; mit M. van Gee; 1 x im Monat sonntags 18 Uhr bis 20 Uhr: Jazz Spezial
Radio Jazztime Nürnberg – auf UKW 94,5 und der Kabelfrequenz 98,35; donnerstags um 22.00; aktuelles Programm: http://www.jazzstudio.de/jazztime.php
Radio Unerhört Marburg Antenne: 90,1 MHz/Kabel: 100,15 MHz – Die »Jazz-Zeit« ist die regelmäßige Jazzsendung auf Radio Unerhört Marburg. Jeden Sonntagabend von 22.00-0.00 Uhr; Wiederholung am folgenden Samstag von 10.00-12.00 Uhr. Mit dem Untertitel »Neues im Jazz« stellt Constantin Sieg dort pro Sendung zehn neu erschienene Jazz-CDs vor und kommentiert sie kurz. (von Free Jazz bis zu Blues, Mainstream, World Jazz, Jazzrock, Bigband, Vocal Jazz, dazu auch Experimentelles)
RBB Kultur – RBB Kultur ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie sehr es auf ein gutes Jazz-Radio ankommt. Dass es erst Corona-Zeiten braucht, damit wir das wieder richtig anerkennen, ist traurig, aber auch ein Zeichen dafür, dass es nicht zu spät ist. Bitte achten Sie auf die rbbKultur-Radio-Konzerte, live aus dem Berliner Club A-Trane an den Montagen: 1., 8., 15., 22. und 29. Juni (s. unten)
SWR2 – Montags-Samstags/ 17.50 – 18.00 Uhr: Jazz vor sechs. Entdeckungsfreudig oder klassisch – wir präsentieren täglich aktuelle Veröffentlichungen sowie Aufnahmen aus unserem Archiv. Fast alle Jazz-Sendungen von SWR2 können Sie als Audio on Demand im Internet 7 Tage online nachhören. Das geht auch mit der kostenlosen SWR2-App. Auf www.swr2.de/jazz finden Sie außerdem Musiklisten und weitere Informationen zu unserem Programm.
 
Mehr Informationen lagen uns bei Redaktionsschluss nicht vor.