Bayerischer Rundfunk BR2

 03.10. BR2 22:05 Radio Jazznacht; Michel Godard zum 60. Geburtstag / Der Saxophonist und Komponist Lennie Niehaus (1929-1920); mit Marcus A. Woelfle

10.10. BR2 00:05 Radio Jazznacht; mit Peter Veit

17.10. BR2 00:05 Radio Jazznacht; mit Marcus Woelfle

24.10. BR2 00:05 Radio Jazznacht; mit Ssirus W. Pakzad

31.10. BR2 00:05 Radio Jazznacht; Zum 90. Geburtstag des Tenorsaxophonisten Booker Ervin; mit Marcus A. Woelfle

 

Bayerischer Rundfunk BR Klassik

 01.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz; Moderation und Auswahl: Ssirus W. Pakzad

02.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – Bühne frei im Studio 2 – Die Studio-Sessions vom Sommer 2020.

Mit Janning Trumann 4, dem Svetlana Marinchenko Trio feat. Julian Hesse, dem Markus Harm Quartett und dem Philipp Schiepek Quartett; mit Beate Sampson

03.10. BR Klassik 18:05 Jazz und Mehr – Die Offenen: Mit Musik von Eva Kruse, Silvia Perez Cruz,

dem Quatuor Ebène, John Scofield, Ambrose Akinmusire und anderen; mit Roland Spiegel

05.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz Today; Zum 80. Geburtstag des amerikanischen Bassisten Steve Swallow; mit Henning Sieverts

06.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; Virtuoser Freigeist: Der amerikanische Multi-Instrumentalist Eric Dolphy (1928-64) in Aufnahmen an Altsaxofon, Flöte, Klarinette und Bass-Klarinette. Mit Freddie Hubbard, Mal Waldron, Charles Mingus, Jaki Byard, Roy Haynes und anderen; Henning Sieverts

07.10. BR Klassik 19:05 Classic Sounds in Jazz – Herbstkinder. Aufnahmen mit Pepper Adams, Kenny Garrett, Abdullah Ibrahim, Yusef Lateef, Steve Swallow und Larry Young; mit Beate Sampson

07.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – “Jazz aus Nürnberg”: Jazz & Beyond – „Dedicated to you – musikalische Widmungen“ – mit Aufnahmen von Michael Brecker, Dave Brubeck, Gianmaria Testa und anderen; mit Beate Sampson

08.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz; mit Marcus Woelfle

09.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – BR Jazzclub. A Swinging Golden Hour: Das Monaco Swing Ensemble mit Gypsy Jazz des 21. Jahrhunderts; aufgezeichnet am 27. Juli 2020 in der Bar Gabanyi in München; mit Ulrich Habersetzer

10.10. BR Klassik 18:05 Jazz und Mehr – Die Seltenen – Musik von Omer Avital, Sylvie Courvoisier, Thelonious Monk, Sergio Assad, Gabriele Hasler und anderen; mit Roland Spiegel

12.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazztoday: Alone Together- aktuelle Jazz-Duette – Mit Julian Hesse & Stephan Plecher, Vincent Peirani & Emile Parisien sowie Ana Cop & Thilo Seevers; mit Henning Sieverts

13.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts

14.10. BR Klassik 19:05 Classic Sounds in Jazz – Blue Nuremberg – Klassiker vom Nürnberger Festival “

Jazz Ost-West” – mit Aufnahmen von Carla Bley, Bobby McFerrin, Ron Carter, Albert Mangelsdorff, Joe Pass, Aki Takase und anderen; mit Roland Spiegel

14.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – „Jazz aus Nürnberg”: “Jazz aus Nürnberg” – Special: „Hermeto´s Universe“ – Im Gespräch mit Steffen Schorn über seine Bearbeitungen der Musik des brasilianischen Multiinstrumentalisten Hermeto Pascoal für die neue Doppel-CD des Norwegian Wind Ensembles mit seinen Gästen; mit Beate Sampson

15.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz; mit Ralf Dombrowski

16.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz auf Reisen: Musikalische Farbenspiele: Das Trio „Autochrom“ bei den „Jazzfest Fridays“ in Regensburg. Mit Luise Volkmann, as, Athina Kontou, b, und Max Santner, dr. Aufnahme vom 7. August 2020 aus dem Kulturcafé Degginger; mit Roland Spiegel

17.10. BR Klassik 18:05 Jazz und Mehr – Die Besonderen – Mit Musik von Lizz Wright, Louise Jallu, Luise Volkmann, Masako Ohta, Laia Genc und anderen; mit Roland Spiegel

19.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz Today; mit Henning Sieverts

20.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts

21.10. BR Klassik 19:05 Classic Sounds in Jazz – Folk-Songs werden Jazz. Musik aus vielen unterschiedlichen Ländern mit Aufnahmen von Jan Johansson, Hugo Siegmeth, June Tabor und anderen; mit Beatrix Gillmann

21.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – „Jazz aus Nürnberg”: Mostly Vocal – Der Pianist Fred Hersch in Aufnahmen mit den Sänger*innen Ley Andrade, Jay Clayton, Kurt Elling, Janis Siegel, Kate McGarry, Roseanna Vitro und Dawn Upshaw; mit Beate Sampson

22.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz: All that Jazz – Meister des schlanken Tons: Live-Aufnahmen des Trompeters Dusko Goykovich, die in verschiedenen Jahrzehnten im Jazzclub Birdland in Neuburg an der Donau entstanden; mit Roland Spiegel

23.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – Das Jazzkonzert – Live-Aufnahme vom Birdland Radio Jazz Festival,

das vor kurzem in seine zehnte Ausgabe ging – mit den ersten von acht Konzerten in Neuburg an der Donau und Ingolstadt bis November; mit Roland Spiegel

23.0910 BR Klassik 18:05 Jazz und Mehr – „Neue Töne“ mit Aufnahmen von Matthieu Bordenave, Eva Klesse, Igor Levit und anderen; mit Beatrix Gillmann

26.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazztoday. Papa Jazz. Erinnerungen an den großen Pianisten und Jazzpädagogen Ellis Marsalis, der am 1. April 2020 im Alter von 85 Jahren gestorben ist; mit Ulrich Habersetzer

27.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – News & Roots; mit Henning Sieverts

28.10. BR Klassik 19:05 Classic Sounds in Jazz – Geschmeidig und kantig. Musik, mit Ecken, Kanten und Zartheit von Trio.Diktion, dem Monaco Swing Ensemble, Mulo Francel und Eugen Cicero; mit Ulrich Habersetzer

28.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – „Jazz aus Nürnberg”: „Surviving Flower“ – der Pianist und Komponist Andreas Feith mit seinem CD-Debüt als Bandleader. Aufgenommen im Studio Franken des BR mit Lutz Häfner (ts), Martin Gjakonovski (b) und Silvio Morger (dr); mit Beate Sampson

29.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – All that Jazz; mit Ssirus W. Pakzad

30.10. BR Klassik 23:05 Jazztime – Jazz Unlimited. Der freie Radikale: Neue Aufnahmen des Pianisten Joachim Kühn; mit Roland Spiegel

31.10. BR Klassik 18:05 Jazz und Mehr – Die Unverbrauchten: Mit Musik von Ralph Towner, Wolfgang Muthspiel, Friedrich Gulda, Jean-Louis Matinier und anderen; mit Roland Spiegel

 

Deutschlandfunk

01.10. DLF 21:05 Jazzfacts – Neues von der Improvisierten Musik; mit Michael Engelbrecht

06.10. DLF 21:05 Jazz live – Mathias Eick/Tigran Hamasyan: Mathias Eick – tp; Tigran Hamasyan– p; Rockit Festival Groningen, 9. November 2019; mit Jan Tengeler

08.10. DLF 21:05 Jazzfacts – Dem inneren Kompass folgen – Der Trompeter Bastian Stein und sein Projekt „An Eel’s Trip“; mit Michaela Natschke

13.10. DLF 21:05 Jazz live – Cologne Duets: Sternal/Burgwinkel: Sebastian Sternal – Klavier; Jonas Burgwinkel – Schlagzeug; DLF Kammermusiksaal, Köln, 19. Juni 2020; mit Odilo Clausnitzer

15.10. DLF 21:05 Jazzfacts – Django, unchained; Die entfesselte Fantasie des Django Bates; mit Karsten Mützelfeldt

16.10. DLF 22:05 Milestones Jazzklassiker – Sideman aus Berufung: Steve Swallow zum 80. Geburtstag; mit Michael Rüsenberg

20.10. DLF 21:05 Jazz live – Chris Potter Circuits Trio: Chris Potter – ts; James Francies – kb; Eric Harland – dr: Stadtgarten Köln, 30.11.2019; mit Karsten Mützelfeldt

22.10. DLF 21:05 Jazzfacts – Die Freidenkerin: Ein Porträt der kanadischen Pianistin Kris Davis; mit Karl Lippegaus

27.10. DLF 21:05 Jazz live – Re:Calamari (1): Wanja Slavin – as; Pablo Held – E-p, kb, synth; Oliver Lutz – b; Andi Haberl – dr; Jazz Schmiede, Düsseldorf, 18. September 2020; mit Thomas Loewner (Teil 2 läuft am 3. November 2020)

29.10. DLF 21:05 Jazzfacts – Fragebogen: Julia Hülsmann; mit Odilo Clausnitzer

Hessischer Rundfunk HR2

01.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit

02.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Classics – Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en; mit Jesko von Schwichow

03.10. HR2 19:04 hr2 Live Jazz – Anthony Braxton‘s Sonic Genome, cond. by Anthony Braxton / James Fei / Chris Jonas. 6-stündiges Eröffnungs-Konzert des Jazzfest Berlin 2019 mit 60 Musiker*innen im Berliner Martin-Gropius-Bau – nachträglich von Anthony Braxton und James Fei zu einer 53-minütigen Klangkunst-Collage komprimiert. Anthony Braxton, comp, cond ; James Fei, cond ; Chris Jonas, cond. ; Kyoko Kitamura. voc ; Anne Rhodes, voc ; Georgina Darvidis, voc ; Cymin Samawatie, voc ; Defne Sahin, voc ; Cansu Tanrikulu, voc ; Dora Osterloh, voc ; Jean Cook, violin ; Lizzy Welsh, violin ; Fabiana Striffler, violin ; Erica Dicker, violin, baritone violin ; Gregoire Simon, violin ; Jessica Pavone, viola ; Anil Eraslan, cello ; Isabelle Klemt, cello ; Judith Hamann cello ; Chris Dahlgren, double bass, viola da gamba ; Jacques Emery, double bass ; Antonio Borghini double bass ; Ralf Schwarz double bass ; Aviva Endean, cl, fl ; Sabine Vogel, fl ; Vincent Bababoutilabo, fl ; Susanne Fröhlich, bass recorder flute ; Tilmann Dehnhard, fl ; Mona Matbou Riahi, cl ; Anat Cohavi, cl ; Michael Thieke, cl ; Milian Vogel bcl ; Davide Lorenzon cl, sax ; Viktor Wolf, cl, sax ; Ingrid Laubrock, sax ; Andrew Raffo Dewar, sax ; Paul Berberich, sax ; Daniel Glatzel, sax ; André Vida, baritone sax ; Sara Schoenbeck, bassoon ; Katie Young, bassoon ; Peter Knight, tp ; Brad Henkel, tp ; Johannes Böhmer, tp ; Magnus Schriefl, tp ; Till Künkler, tb ; Matthias Müller; tb ; James Macauley, tb ; Hilary Jeffery, tb ; Robin Hayward, tuba ; Dan Peck, tuba ; Naoko Kikuchi, koto ; Bassem Alkhouri, kanun ; Mahan Mirarab, oud, guitar ; Kalle Zeier, g ; Julia Wacker, harp ; Adam Matlock, accordion ; Alexander Hawkins, p, melodica ; Niko Meinhold, p ; Maria Schneider, vib, perc; Jazzfest Berlin 2016, Martin-Gropius-Bau, Oktober 2019; mit Claus Gnichwitz. Die Arbeit von Anthony Braxton passt in keine Schublade: Jazz, Neue Musik, Freie Improvisation, Philosophie und soziales Engagement sind nur einige Stränge im Schaffen des US-Amerikaners. Eine Synthese daraus bildet die Komposition “Sonic Genome“. Für die Aufführung zur Eröffnung des Berliner Jazzfests am 31. Oktober 2019 bewegten sich 60 Musikerinnen und Musiker aus unterschiedlichen Ensembles durch den Martin-Gropius-Bau. Sechs Stunden lang navigierten sie nach dem Prinzip von Braxtons Improvisationssprache „Ghost Trance Music“ durch hunderte seiner Werke. Wie in einem lebendigen Organismus spalteten sich die Gruppen auf, ließen sich durch den Raum treiben und schlossen sich in anderen Besetzungen wieder zusammen. Den Mitschnitt des Abends, dessen Performances an mehreren Stellen des Hauses auf verschiedenen Etagen stattfand, hat Braxton gemeinsam mit James Fei in einer “post production“ zu einer 53-minütigen Radiokomposition verdichtet.

04.10. HR2 19:04 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: Stage@Seven “Small Bands” Teil 4: Martin Scales Trio (12.05.) ; Axel Schlosser Quartett (14.05.); Martin Auer / Steffen Weber (18.05) im (leeren) hr-Sendesaal Frankfurt, Mai 2020; mit Matthias Spindler. Das Virus Covid-19 war der oberste Spielleiter. Eine Big Band dicht gedrängt gemeinsam auf der Bühne, von den 17 Musikern mindestens 12, die stark aushauchen, weil sie atemgetriebene Instrumente spielen: Undenkbar im März und April dieses Jahres, als das Infektionsrisiko noch jeden vorsichtig sein ließ. – Man musste sich was einfallen lassen, um dem Stillstand die Stirn bieten zu können im lock down. Jeden Abend um 19 Uhr spielten Musiker der hr-Bigband in kleinen Formationen auf der Bühne des (leeren) Sendesaals, die Kurzkonzerte wurden live gestreamt, teilweise auch in hr2-kultur direkt übertragen.  Unter Hygiene-, sprich Abstands-Geboten wurde so der im Konzertbetrieb zunächst alles vernichtenden Wirkung des Virus ein Schnippchen geschlagen. Darin besteht der eigentliche Triumph dieser Konzerte. Und unter diesen kommunikations-feindlichen Bedingungen entstand mitunter Musik, die mit geschlossenen Augen (Stream wegklicken, wir sind im Radio) gar nicht ahnen lässt, dass sie unter solchen für die Musiker extrem widrigen Konditionen zustande gekommen ist. Auch wenn es wahrscheinlich noch eine Weile dauern wird, bis diese “Geister-Konzerte“ als irgendwie “pandemagic“ erinnert werden könn(t)en.

05.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann

06.10. HR2 22:30 hr2 Jazzgroove – An den Rändern des Jazz; mit Guenter Hottmann

07.10. HR2 22:30 hr2 Jazzfacts – What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt; mit Sarah Seidel

08.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann

09.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Classics – Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en; mit Karmen Mikovic

10.10. HR2 19:04 hr2 Live Jazz – Charles Lloyd Kindred Spirits: Charles Lloyd, ts, fl; Marvin Sewell, g; Gerald Clayton, p; Harish Raghavan, b; Eric Harland, dr; 50. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2019, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2019, Teil 2; mit Jürgen Schwab

11.10. HR2 19:04 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: “Melodic Ornette“ – hr-Bigband feat. Joachim Kühn / Michel Portal / Francois Moutin / Joey Baron / cond. & arr. by Jim McNeely; 50. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2019, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2019, Teil 2; mit Claus Gnichwitz

12.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann

13.10. HR2 22:30 hr2 Jazzgroove – An den Rändern des Jazz; mit Guenter Hottmann

14.10. HR2 22:30 hr2 Jazzfacts – What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt; mit Wolf Kampmann

15.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann

17.10. HR2 19:04 hr2 Live Jazz – SH4iKH Quartet: Maximilian Shaikh-Yousef, as, ss; Lukas Moriz, p; Bastian Weinig, b; Leopold Ebert, dr; Junger Münchner Jazzpreis 2019, Jazzclub Unterfahrt, München, November 2019; mit Daniella Baumeister. Beim Finale eines gut gepackten Konzertabends setzte sich das SH4iKH Quartet aus Rhein-Main im November des letzten Jahres in der Unterfahrt als Gewinner des Jungen Münchner Jazzpreises durch. Eine größere Formation unter der Leitung des Saxophonisten Maximilian Shaikh-Yousef wird jetzt auf dem Deutschen Jazzfestival Frankfurt 2020 zu hören sein.

18.10. HR2 19:04 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: Stage@Seven: “Rockin’ in Rhythm” – Celebrating Duke Ellington: hr-Bigband, cond. & arr. by Jörg Achim Keller; im (leeren) hr-Sendesaal Frankfurt, 28. Mai 2020; mit Matthias Spindler. Das Virus Covid-19 war der oberste Spielleiter. Eine Big Band dicht gedrängt gemeinsam auf der Bühne, von den 17 Musikern mindestens 12, die stark aushauchen, weil sie atemgetriebene Instrumente spielen: Undenkbar im März und April dieses Jahres, als das Infektionsrisiko noch jeden vorsichtig sein ließ. – Man musste sich was einfallen lassen, um dem Stillstand die Stirn bieten zu können im lock down. Jeden Abend um 19 Uhr spielten Musiker der hr-Bigband in kleinen Formationen auf der Bühne des (leeren) Sendesaals, die Kurzkonzerte wurden live gestreamt, teilweise auch in hr2-kultur direkt übertragen.  Unter Hygiene-, sprich Abstands-Geboten wurde so der im Konzertbetrieb zunächst alles vernichtenden Wirkung des Virus ein Schnippchen geschlagen. Darin besteht der eigentliche Triumph dieser Konzerte. Und unter diesen kommunikations-feindlichen Bedingungen entstand mitunter Musik, die mit geschlossenen Augen (Stream wegklicken, wir sind im Radio) gar nicht ahnen lässt, dass sie unter solchen für die Musiker extrem widrigen Konditionen zustande gekommen ist. Auch wenn es wahrscheinlich noch eine Weile dauern wird, bis diese “Geister-Konzerte“ als irgendwie “pandemagic“ erinnert werden könn(t)en. Bis Ende Mai waren es “small bands“, die bei Stage@Seven auf der Bühne standen. Am 28.05. war es das erste Mal, dass die hr-Bigband wieder in voller Besetzung auf die Bühne kam. Eine Premiere – wer die abenteuerliche und zugleich geschickt einfallsreiche Platzierung der Musiker auf der Bühne sieht (die war notwendig, um die Hygiene-Vorschriften einzuhalten bzw. um bei dieser Performance die Akteure gesundheitlich zu schützen), der wird erstaunt sein, dass trotz untereinander fehlender Nähe der Akteure solch eine organisch atmende Musik zustande kommen konnte.

19.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann

20.10. HR2 22:30 hr2 Jazzgroove – An den Rändern des Jazz; mit Guenter Hottmann

21.10. HR2 22:30 hr2 Jazzfacts – What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt; mit Wolf Kampmann

22.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann

23.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Classics – Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en; mit Jesko von Schwichow

24.10. HR2 19:04 hr2 Live Jazz – German All Stars: Angelika Niescier, as; Johannes Lauer, tb; Christian Kögel, g; Julia Kadel, p; Eva Kruse, b; Eva Klesse, dr; 50. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2019, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2019; mit Claus Gnichwitz

25.10. HR2 19:04 Die hr-Bigband – Konzerte und Produktionen u.a. mit: Stage at Seven “Small Bands” Teil 5: Hans Glawischnig Quartett: Hans Glawischnig, b; Tony Lakatos, ts; Christof Lauer, ts, ss; Jean Paul Höchstädter, dr; (02.06.20);  Martin Scales / Ali Neander Group: Martin Scales, g; Ali Neander, g; Peter Reiter, keyb; Hans Glawischnig, b; Andreas Neubauer, dr. (16.06.20); mit Jürgen Schwab.   Das Virus Covid-19 war der oberste Spielleiter. Eine Big Band dicht gedrängt gemeinsam auf der Bühne, von den 17 Musikern mindestens 12, die stark aushauchen, weil sie atemgetriebene Instrumente spielen: Undenkbar im März und April dieses Jahres, als das Infektionsrisiko noch jeden vorsichtig sein ließ. – Man musste sich was einfallen lassen, um dem Stillstand die Stirn bieten zu können im lock down. Jeden Abend um 19 Uhr spielten Musiker der hr-Bigband in kleinen Formationen auf der Bühne des (leeren) Sendesaals, die Kurzkonzerte wurden live gestreamt, teilweise auch in hr2-kultur direkt übertragen.  Unter Hygiene-, sprich Abstands-Geboten wurde so der im Konzertbetrieb zunächst alles vernichtenden Wirkung des Virus ein Schnippchen geschlagen. Darin besteht der eigentliche Triumph dieser Konzerte. Am Anfang waren das Duo- oder Solo-Performances. Mit der Zeit wurde man mutiger bzw. die Situation entspannte sich ein wenig. Hier, im Juni wagte man sich schon an Quartett- und Quintett-Formate. Und unter diesen nach wie vor kommunikations-feindlichen Anstands-Bedingungen entstand mitunter Musik, die mit geschlossenen Augen (Stream wegklicken, wir sind im Radio) gar nicht ahnen lässt, dass sie unter solchen für die Musiker extrem widrigen Konditionen zustande gekommen ist. Auch wenn es wahrscheinlich noch eine Weile dauern wird, bis diese “Geister-Konzerte“ als irgendwie “pandemagic“ erinnert werden könn(t)en.

26.10. HR2 22:30 hr2 Jazz Now – Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen; mit Guenter Hottmann

27.10. HR2 22:30 hr2 Jazzgroove – An den Rändern des Jazz; mit Guenter Hottmann

28.10. HR2 20:04 Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2020 – mit Live-Übertragung aus der Alten Oper Frankfurt: Django Bates Belovèd & hr-Bigband – Celebrating Charlie Parker: Django Bates, p, comp, arr, cond ; Petter Eldh, b ; Peter Bruun, dr ; hr-Bigband: Frank Wellert, tp ; Thomas Vogel, tp ; Martin Auer, tp ; Axel Schlosser, tp ; Günter Bollmann, tb ; N.N., tb ; Christian Jaksjø, tb ; Robert Hedemann, b-tb ; Heinz-Dieter Sauerborn, as, ss ; Oliver Leicht, as, cl, fl ; ; Tony Lakatos, ts, ss ; Steffen Weber, ts ; Rainer Heute bs ; Martin Scales, g ; Alte Oper Frankfurt, Großer Saal; mit Daniella Baumeister. Und ewig lodert die helle Flamme von Bird. Covid-19 macht alles anders. Nichts ist wie bisher. Die hr-Bigband spielt auf dem Deutschen Jazzfestival Frankfurt 2020 zur Eröffnung die Charlie-Parker-Interpretationen vom Ornithologen, Pianisten und musikalischen Konstruktionsleiter Django Bates in zwei etwa einstündigen Sets. Bei diesen zwei Sets ändert sich diesmal nicht der Inhalt, sondern das (nur begrenzt zugelassene) Publikum, ein Tribut an die Hygiene-Bedingungen in Zeiten der Seuche. hr2-kultur wird beim zweiten Durchlauf live dabei sein. Covid-19 macht alles anders: Das Live-Geschehen auf dem Podium der Alten Oper Frankfurt ist in dieser Live-Übertragung (leider) nur ein kleiner Teil, der Rest ist “Ornithologen-Kongress“: Charlie “Bird“ Parker (1920-1955) ist ein Jahrhundert-Musiker. Anfang der 1940er-Jahre entwickelte er ein musikalisches Vokabular, das heute überall auf der Welt als “Jazz“ gesprochen wird. “Bird“ gilt als Wegbereiter des modernen Jazz, er hat den Bebop geprägt wie kein anderer Spieler, sein Fanal strahlt bis in die Gegenwart.  – Bird lebt! – Deshalb gibt es “Streifzüge durch die Welt eines (besonderen) Vogels“. Gezwitschert wird hier vieles mit diversen Gesprächspartnern: Statements zu Parker von zeitgenössischen Musikern, Konzertausschnitte auch von seinen wichtigsten historischen Adepten, Einflüsse von Parker in der aktuellen Musikszene etc. – Und dabei zentral immer wieder die Frage der Unsterblichkeit: Wann, wie und warum wird Musik / ein Musiker / eine Musikerin unsterblich? Unsterblichkeit als Agenda? – Das „ewige Leben“ als Ziel-Größe in der Musik? Eine Frage, der wir im Gespräch mit dem Jazz-Druiden Wolfram Knauer vom Jazzinstitut Darmstadt nachgehen – er ist nicht nur Leiter der gerontologischen Abteilung dieses weltweit bedeutenden Musik-Genesungswerks. Wenn es um die Bestimmung des Stellenwerts von Charlie Parker im Hier und Jetzt geht, dann ist er einer der Chef-Ornithologen in der zeitgenössischen Vogel-Kunde. Im besten Fall ist diese Live-Übertragung vom Deutschen Jazzfestival Frankfurt also insgesamt eine kleine schillernde Revue, eine mit Tiefgang und von Coronas Gnaden – im guten alten Hörfunk (im Videostream ist nur die hr-Bigband-Performance ab 20:30h zu haben).

29.10. HR2 20:04 Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2020 – Pharoah Sanders / Sonny Sharrock Re-Union: Pharoah Sanders, ts  Sonny Sharrock, g ; Charnett Moffett, b ; Pheeroan akLaff, dr; Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1992, Frankfurt am Main, Bockenheimer Depot, November 1992.  Joe Zawinul / Trilok Gurtu: Joe Zawinul, keyb, synth ; Trilok Gurtu, perc; Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1994, hr- Sendesaal Frankfurt, September 1994.  Albert Mangelsdorff Quintet feat. Wolfgang Dauner & Christof Lauer: Albert Mangelsdorff, tb ; Christof Lauer, ts, ss ; Wolfgang Dauner, p ; Dieter Ilg, b Wolfgang Haffner, dr; Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1998, Alte Oper Frankfurt, September 1998.  The Road To Jajouka feat. Billy Martin / John Medeski / Marc Ribot & The Master Musicians Of Jajouka: Billy Martin, dr ; Marc Ribot, g ; Shahzad Ismaily, b, electronics ; John Medeski, organ, keyb ; Falu, voice ; The Master Musicians of Jajouka: Bachir Attar, ghaita, lira, gimbre, perc ; Mustapha Attar, ghaita, lira, gimbre, perc ; Mohamed El Attar, ghaita, lira, gimbre, perc ; Abdellah Bokhzar, ghaita, lira, gimbre, perc; Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2014, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2014.  Michael Brecker Solo Performance: Michael Brecker, ts; Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2002, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2002; mit Claus Gnichwitz.  Von der neuen Wirkkraft der historischen Konserve in Zeiten der Pandemie. Covid-19 macht alles anders. Nichts ist wie bisher. An diesem und am morgigen Abend sind uns die Live-Konzerte abhanden gekommen. Das letzte Wochenende im Oktober in Frankfurt und kein Festival-Geschehen auf der Bühne im hr-Sendesaal. Der überwiegende Teil des ursprünglich geplanten Programms vom Deutschen Jazzfestival Frankfurt 2020 musste auf 2021 verschoben werden, lediglich am Mittwoch und Samstag dieser Woche blieb ein Rumpf des Festivalprogramms erhalten. Was nun tun mit diesen beiden freien Abenden? Ein Jazzfestival, das seit 1953 stattfindet und im Radio abgebildet wird, hat natürlich den ganzen Keller voller Mitschnitte von vielen würdigen, mindestens aber denk-würdigen Konzerten, die im Laufe der Jahrzehnte über die Bühne gegangen sind. – Und ewig lockt der Gang in den Keller. – Guenter Hottmann, über 20 Jahre dem Festival verbunden als Programm-Macher, Moderator auf der Bühne, aber auch der Live-Übertragungen, als Hausmeister und unermüdliche Windmaschine des Festivals, hat einfach mal ein paar Konzerte rausgesucht, die er für noch einmal präsentierenswert hält: keine Leistungs-Schau, kein best-of, keine persönlichen Favoriten, einfach nur markante Wegmarken. Bei über 500 Acts, die dieses Festival auf dem Buckel hat, da ist bei einer Beschränkung auf nur zehn davon jede Auswahl falsch. Hier und da wird der Auswähler als Gast in der Sendung ein paar Anmerkungen zum making-of der Konzertereignisse machen. Punktuell kann auch ein Interview oder Statement eines musikalischen Akteurs den damaligen Zeitgeist spiegeln. – Wir laden ein und neu durch. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2020: Was hier an diesen beiden Tagen über die Bühne geht! Wo gibt’s das schon? So dicht, und das an nur zwei Retro-Abenden!

30.10. HR2 20:04 Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2020 – Tenorsaxes Today – Archie Shepp / Heinz Sauer / George Adams:  Archie Shepp, ts ; Heinz Sauer, ts ; George Adams, ts, voc, alto-fl ; Rainer Brüninghaus, p ; Palle Danielsson, b ; Alex Riel, dr; Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1978, Frankfurt am Main, Jahrhunderthalle Höchst, Sept. 1978. Bill Laswell Charged:  Bill Laswell, b ; Eraldo Bernocchi, g, electronics ; Toshinori Kondo, tp ; DJ Disk, turntable ; Ayib Dieng, perc ; Hamid Drake, dr; Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2000, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2000. Helge Schneider / Charlie Antolini / Rocky Knauer: Helge Schneider, p, ts, tp, pan-fl ; Rocky Knauer, b ; Charlie Antolini, dr; Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2001, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2001. Lester Bowie Brass Fantasy: The Odyssey Of Funk & Popular Music: Lester Bowie, tp ; Joseph Mac Gollehon, tp ; Ravi Hassan Best, tp ; Gerald Brazel, tp ; David Scheiman, tuba ; Vincent Chancey, french horn ; Louis Bonilla, tb ; Gary Valente, tb ; Don Moye, perc; Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1999, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 1999.  Michael Mantler & hr-Bigband: The Jazz Composers Orchestra Update: Michael Mantler, comp, tp ; Christoph Cech, cond ; Peter Brötzmann, ts ; Tony Lakatos, ts ; Bjarne Roupé, g ; David Helbock, p ; radio.string.quartet.vienna: Bernie Mallinger, violin ; Ingmar Jenner, violin ; Cynthia Liao, viola ; Sophie Abraham, cello; hr-Bigband: Heinz Dieter Sauerborn, as, Oliver Leicht, ss ; Stefan Karl Schmid, ts ; Benjamin Steil, as ; Steffen Weber, ts ; Rainer Heute, bs ; Frank Wellert, tp ; Martin Auer, tp ; Thomas Sonnen, french horn ; Maciej Baranowski, french horn ; Christian Jaksjø, tb ; Manfred Honetschläger, b-tb ; Wolf Schenk, tuba ; Nina Hacker, b ; Thomas Stabenow, b ; Thomas Heidepriem, b ; Jean Paul Höchstädter, dr; Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2015, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2015; mit Daniella Baumeister.  Von der neuen Wirkkraft der historischen Konserve in Zeiten der Pandemie. Covid-19 macht alles anders. Nichts ist wie bisher. An diesem und am morgigen Abend sind uns die Live-Konzerte abhanden gekommen. Das letzte Wochenende im Oktober in Frankfurt und kein Festival-Geschehen auf der Bühne im hr-Sendesaal. Der überwiegende Teil des ursprünglich geplanten Programms vom Deutschen Jazzfestival Frankfurt 2020 musste auf 2021 verschoben werden, lediglich am Mittwoch und Samstag dieser Woche blieb ein Rumpf des Festivalprogramms erhalten. Was nun tun mit diesen beiden freien Abenden? Ein Jazzfestival, das seit 1953 stattfindet und im Radio abgebildet wird, hat natürlich den ganzen Keller voller Mitschnitte von vielen würdigen, mindestens aber denk-würdigen Konzerten, die im Laufe der Jahrzehnte über die Bühne gegangen sind. – Und ewig lockt der Gang in den Keller. Guenter Hottmann, über 20 Jahre dem Festival verbunden als Programm-Macher, Moderator auf der Bühne, aber auch der Live-Übertragungen, als Hausmeister und unermüdliche Windmaschine des Festivals, hat einfach mal ein paar Konzerte rausgesucht, die er für noch einmal präsentierenswert hält: keine Leistungs-Schau, kein best-of, keine persönlichen Favoriten, einfach nur markante Wegmarken. Bei über 500 Acts, die dieses Festival auf dem Buckel hat, da ist bei einer Beschränkung auf nur zehn davon jede Auswahl falsch. Hier und da wird der Auswähler als Gast in der Sendung ein paar Anmerkungen zum making-of der Konzertereignisse machen. Punktuell kann auch ein Interview oder Statement eines musikalischen Akteurs den damaligen Zeitgeist spiegeln. – Wir laden ein und neu durch. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2020: Was hier an diesen beiden Tagen über die Bühne geht! Wo gibt’s das schon? So dicht, und das an nur zwei Retro-Abenden!

31.10. HR2 20:04 Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2020 – Live-Übertragung aus dem hr-Hörfunk-Studio II: SH4iKH 9 extended: Maximilian Shaikh-Yousef, as, ss, fl, comp ; Veronika Morscher, voc ; Victor Fox, ts ; Pascal Klewer, tp, flh ; Stephan Geiger, tp, flh ; Philipp Schittek, tb ; Lukas Roos, g ; Lukas Moriz, p ; Bastian Weinig, b ; Leopold Ebert, dr; Johanna Summer “Schumann Kaleidoskop“; Johanna Summer, p.  KUU! “Lampedusa Lulleby“: Jelena Kuljić, voc ; Kalle Kalima, g ; Frank Möbus, g ; Christian Lillinger, dr; mit Karmen Mikovic.  Und ewig lodert die helle Flamme der schönen neuen Digital-Welt? Covid-19 macht alles anders. Nichts ist wie bisher. Dieser Abend des Deutschen Jazzfestivals Frankfurt 2020 wird live übertragen in hr2-kultur und als Videostream unter hr2.de. Es gibt kein Publikum, die Pandemie zwingt zu neuen Formen, alles kommt live aus dem Hörfunkstudio II: die Musik, die Moderation, die Gespräche zwischen den Performances. Die traditionell große Bühne des hr-Sendesaals ist passé, die Weite des Raums, der Applaus oder sonstige Bekundungen von gemeinschaftlichem Erleben, leider nein, weil nicht zugelassen, nicht ungefährlich. Die Pandemie zwingt uns ins Virtuelle. Obwohl das ja so auch nicht unbedingt stimmt. Die gute alte Tante, das Radio, liefert auch hier verlässlich das, was es schon immer geliefert hat: Live-Musik in guter tontechnischer Qualität – und phantasie-begabtes Ohren-Kino. Ja, eventuell ist die Kombination (Videostream für die Augen, Radio-Ton für den nicht daten-reduzierten Musikgenuss im Ohr) ein attraktiver, von vielen schon lange praktizierter Kompromiss. Obwohl: Das Festival wird spätestens seit Beginn der 10er Jahre des neuen Jahrhunderts video-gestreamt und der Sound erfreut sich eines guten Tons und Rufs mit Tendenz zu stetiger Optimierung. – Die gute alte Tante tanzt mit. – Es gibt in dieser Live-Übertragung natürlich Interviews mit den beteiligten Musikern. Und auch mehr als das: Im Talk mit Arndt Weidler vom Jazzinstitut Darmstadt geht’s um „Die Grenzen des Streamings“. Mit augenzwinkerndem Bezug auf die historische Mahnung „Die Grenzen des Wachstums“ (Club of Rome, 1972) geht es um Sinn und Un-Sinn des Streamings. Was macht das mit uns? Schon ein halbes Jahr Migration und Vertreibung ins Netz, mit Wackelbildern, Eierköpfen und einem Sound, der oft von ton-technischer Dürre gezeichnet ist. – Und vor allem: was macht das mit dem Jazz, einem Genre, das wie kein anderes auf unmittelbare Begegnung, abstandslose Interaktion, auch mit den Rezipienten, angewiesen ist?  – Virus und Stream: ein gutes Team? – Wie lange ist die Euphorie über neue Ausspielwege und Möglichkeiten zu einfacher Publikation der eigenen Produkte im Netz zu halten? Wann schlägt positive Aufgeschlossenheit gegenüber der „neuen Realität“ im Netz um in Inflation und Regression? Was bleibt vom Jazz nach womöglich einem vollen Jahr Pandemie? Ist der wendige (weil immer wieder re-innovationsfreudige) Gevatter dann überhaupt noch existent, wenn erst mal das Club-Sterben richtig an Fahrt zulegt? Wie überall: nicht gerade rosige Aussichten. Oder ist das alles nur Schwarzmalerei? – Weidler weiß mehr. Zur Erheiterung kann Olaf Stötzler, der derzeit hauptverantwortliche Programm-Macher des Festivals, etwas über die Freuden des Veranstalters in Zeiten der Seuche erzählen. Aber was heißt hier Programm-Macher? – Absager, Verschieber, Jongleur, Zukunftsprognostiker, Alternativen-Entwickler, der Job verlangt nach neuen Qualifikationen. Und es werden eher mehr, denn weniger. Wenigstens hier ist Konjunktur zu verzeichnen.

NDR Info

 01.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Sarah Seidel

02.10. NDR Info 22:05 Jazz Special – Mein Ding! – Gruseln mit Michael Wollny; mit Jessica Schlage

03.10. NDR Info 20:15 Jazz Klassiker – He liked it hot: Der Gitarrist Barney Kessel; mit Hans-Jürgen Schaal

03.10. NDR Info 22:05 Jazz Konzert – NDR Jazzkonzert: Biondini – Godard – Niggli; mit Felix Tenbaum

05.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Thomas Haak

06.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Thomas Haak

07.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Thomas Haak

08.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Thomas Haak

09.10. NDR Info 22:05 Jazz Special – Oriental Blue – zum 100.Geburtstag von Yusef Lateef; mit Hans-Jürgen Schaal

10.10. NDR Info 20:15 Jazz Klassiker – Hörerwünsche; mit Marianne Therstappen

10.10. NDR Info 22:05 Jazz Konzert – Hamburg Jazz Open 2020: Sendecki-Spiegel; mit Felix Tenbaum

10.10. NDR Info 22:05 Jazz NDR Bigband; mit Henry Altmann

12.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Michael Laages

13.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Michael Laages

14.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Michael Laages

15.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Michael Laages

16.10. NDR Info 22:05 Jazz Special – Schrei und Exzess, Meditation und Sinnsuche: Pharoah Sanders; mit Bert Noglik

17.10. NDR Info 20:15 Jazz Klassiker – „Unbeatable“ – Der Schlagzeuger Art Blakey; mit Marianne Therstappen

17.10. NDR Info 22:05 Jazz Konzert – Hamburg Jazz Open 2020: Christin Neddens’ Orange Line; mit Felix Tenbaum

18.10. NDR Info 22:05 Jazz NDR Bigband – „Charlie Parker@100“ mit Arrangements von Chris Byars; mit Henry Altmann

19.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Heinzelmann

20.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Heinzelmann

21.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Heinzelmann

22.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Mauretta Heinzelmann

23.10. NDR Info 22:05 Jazz Special – Viral vital? Saal fatal? Erfahrungen und Perspektiven Norddeutscher Jazzveranstalterinnen und Veranstalter; mit Henry Altmann

24.10. NDR Info 20:15 Jazz Klassiker – Swinging Ludwig: Jazzmusiker spielen Beethoven; mit Hans-Jürgen Schaal

24.10. NDR Info 22:05 Jazz Konzert – Hamburg Jazz Open 2020: Leandro Saint Hill Quartett; mit Felix Tenbaum

25.10. NDR Info 22:05 Jazz NDR Bigband – Stil-Appeal: “Auf Stippvisite” – Einmal- und vergessene Gäste der NDR Bigband; mit Henry Altmann

26.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Ralf Dorschel

27.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Ralf Dorschel

28.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Ralf Dorschel

29.10. NDR Info 22:05 Play Jazz!; mit Ralf Dorschel

30.10. NDR Info 22:05 Jazz Special – Jazz auf Distanz – wie es für Musikerinnen und Musiker weitergehen kann; mit Jan Paersch

31.10. NDR Info 20:15 Jazz Klassiker – Günter Fuhlisch und seine Solisten – wiederentdeckt; mit Wingolf Grieger

31.10. NDR Info 22:05 Jazz Konzert – Hamburg Jazz Open 2020: Mischa Schumann Trio; mit Felix Tenbaum

 

NDR Blue (DAB+)

Jazz von montags – donnerstags 23.05 – 0.00 Uhr

 

Radio Antenne Münster

»Radio Grenzenlos« wird an jeden zweiten Donnerstag im Monat bei Antenne Münster um 21.00 Uhr im Bürger-Funk ausgestrahlt.

Radio Dreyeckland

jeden Samstag 10 Uhr bis 11 Uhr: Jazznews; mit H. Dillmann u. H. Vollmer. Jeden Sonntag 10 Uhr bis 11 Uhr: Jazz Matinee; mit M. van Gee

1 x im Monat sonntags 18 Uhr bis 20 Uhr: Jazz Spezial

Radio Jazztime Nürnberg (auf UKW 94,5 und der Kabelfrequenz 98,35)

 

01.10. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Der Pianist Lennie Tristano und seine Schule (UWF)

08.10. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Der japanische Trompeter Takuya Kuroda (UWF)

15.10. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Der Schlagzeuger Makaya McCraven (UWF)

22.10. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Der Saxophonist Sonny Stitt (UWF)

29.10. Radio Jazztime Nürnberg 22:00 Programm nach Ansage (MB)

Radio Unerhört Marburg Antenne: 90,1 MHz/Kabel: 100,15 MHz – Die »Jazz-Zeit« ist die regelmäßige Jazzsendung auf Radio Unerhört Marburg. Jeden Sonntagabend von 22.00-0.00 Uhr; Wiederholung am folgenden Samstag von 10.00-12.00 Uhr. Mit dem Untertitel »Neues im Jazz« stellt Constantin Sieg dort pro Sendung zehn neu erschienene Jazz-CDs vor und kommentiert sie kurz. (von Free Jazz bis zu Blues, Mainstream, World Jazz, Jazzrock, Bigband, Vocal Jazz, dazu auch Experimentelles)

SRF 2 Kultur (Schweizer Radio und Fernsehen)

 02.10. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Roman Hosek

02.10. SRF2 22:00 Late Night Concert – Tears for Esbjörn @ Jazz Festival Basel 2020; mit Roman Hosek

03.10. SRF2 17:00 Jazz Collection (Z) – Ingrid Laubrock; mit Omri Ziegele

03.10. SRF2 22:00 Late Night Jazz; mit Andreas Müller-Crepon

06.10. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Jodok Hess

06.10. SRF2 21:00 Jazz Collection – John Lennon; mit …

09.10. SRF2 21:00 Jazz & World aktuell; mit Jodok Hess

09.10. SRF2 22:00 Late Night Concert – Stubete am See 2020; mit Jodok Hess

10.10. SRF2 17:00 Jazz Collection (Z) – John Lennon; mit …

10.10. SRF2 22:00 Late Night Jazz; mit Andreas Müller-Crepon

13.10. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Roman Hosek

13.10. SRF2 21:00 Jazz Collection – Django Bates; mit …

16.10. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Roman Hosek

16.10. SRF2 22:00 Late Night Concert – Tingvall Trio @ Jazz Festival Basel 2020; mit Roman Hosek

17.10. SRF2 17:00 Jazz Collection (Z) – Django Bates; mit …

17.10. SRF2 22:00 Late Night Jazz; mit Andreas Müller-Crepon

20.10. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Annina Salis

20.10. SRF2 21:00 Jazz Collection – Leyla McCalla; mit …

23.10. SRF2 21:00 Jazz & World aktuell; mit Annina Salis

23.10. SRF2 22:00 Late Night Concert – Marie Spaemann & Christian Bakanic @ Porgy & Bess Wien 18.6.2020; mit Roman Hosek

24.10. SRF2 17:00 Jazz Collection (Z) – Leyla McCalla; mit …

24.10. SRF2 22:00 Late Night Jazz; mit Andreas Müller-Crepon

27.10. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell; mit Roman Hosek

27.10. SRF2 21:00 Jazz Collection – Omara Portuondo; mit …

30.10. SRF2 20:00 Jazz & World aktuell (Z); mit Roman Hosek

30.10. SRF2 22:00 Late Night Concert – Harry Sokal & Groove @ Porgy & Bess Wien 4.6.2020; mit Jodok Hess

31.10. SRF2 17:00 Jazz Collection (Z) – Omara Portuondo; mit…

31.10. SRF2 22:00 Late Night Jazz; mit Andreas Müller-Crepon

 

Fernsehen/TV

ARD Alpha

04.10. ARD-Alpha 23:40 alpha-jazz – Sangoma Everett Trio with Enrico Rava & Olivier Ker Ourio 47. Internationale Jazzwoche Burghausen 2016. Seit der Drummer Sangoma Grover Everett aus Norfolk, Virginia, sein künstlerisches Leben 1979 nach Paris verlegt hat, spielte er von dort aus ausgehend mit Musikern wie Archie Shepp, Mal Waldron, Dizzy Gillespie, Jimmy Smith oder Kirk Lightsey. als Bandleader hat er sein Piano-Trio (mit Bastien Brison und Christipohe Lincontang) zwischen Straight Ahead und Contemporary Jazz etabliert; mit zwei besonderen Gästen kommt er in die Wackerhalle.

11.10. ARD-alpha 23:45 alpha-jazz – Old Friends 33. Internationale Jazzwoche Burghausen 2002

 

NDR Fernsehen, Radio Bremen TV

04.10. NDR 15:00 James Last – Mit Happy Music um die Welt – Ein Film von Thomas Macho. Er war Bandleader, Komponist, Arrangeur, Erfinder des unverkennbaren “Happy Sound”, ein Gentleman und Weltstar: James Last. Er galt als bester deutscher Jazzbassist in den 1950er-Jahren, Partykönig in den 1970er-Jahren, Orchesterchef-Legende in den 2000er-Jahren. Mehr als 80 Millionen verkaufte Tonträger, weltweite Konzerttourneen, Filmmusik vom “Traumschiff” bis zu “Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken”. Dieser Film erzählt die Geschichte des Ausnahmekünstlers, seiner Musik und seines Lebens zwischen Hamburg und seiner zweiten Heimat Florida.

 

SR Fernsehen, SWR Fernsehen BW, SWR Fernsehen RP

03.10. SR, SWR, BW, SWR, RP 00:00 Jo van Nelsen in kabarett.com – Zum Jubiläum “20 Jahre Tigerpalast” hat der Frankfurter Chansonnier, Musikkabarettist, Autor und Regisseur Jo van Nelsen gemeinsam mit seiner Band ein Konzert zusammengestellt, das die schönsten Lieder aus Jos Varieté-Repertoire und Lieblingslieder des Künstlers präsentiert. Klassische Autoren wie Hildegard Knef und Georg Kreisler begegnen neuen Liedern von Bodo Wartke, Rainer Bielefeld, Thorsten Larbig, Frank Ramond, Fabian Schläper und anderen. Ein farbenreiches Konzert, das den Sänger Jo van Nelsen in den Mittelpunkt stellt und auch alten Chansons eine jazzige, heutige Note verleiht. Entertainment par excellence!

Mehr Informationen lagen uns bei Redaktionsschluss nicht vor.