Feature Jilman Zilman

Das heitere dritte Album

Auf seinem dritten Album The Loft Recordings macht Jilman Zilman, das Quartett des Augsburger Schlagzeugers Tilman Herpichböhm, gemeinsame Sache mit dem russisch-amerikanischen Pianisten Simon Nabatov.

Brad Mehldau – Bach Metamorphosen

Statt mit Jazz-Klassikern hat sich der amerikanische Pianist offiziell erstmals mit einem Barock-Klassiker beschäftigt. Doch im Gegensatz zu all den anderen Bach-Jazz-Projekten ist After Bach eine durch und durch poetische Würdigung, die mit Jazz im Grunde nichts zu tun hat.

Yellow Bird – Quer zum Hipster-Zeitgeist-Jazz

Benannt nach einem Song der Mills Brothers aus den 50er Jahren, nahm die Berliner Band Yellow Bird 2015 ein Album voller Country- und Folk-Songs auf. Mit ihrer Modern Roots Music fielen sie komplett aus dem Rahmen der zeitgeistigen Hipster-Jazz-Szene der Hauptstadt und gerade deshalb umso mehr auf. Statt mit gut abgehangenen Coverversionen bestreiten sie ihr zweites Album Edda Lou nun ausschließlich mit Eigenkompositionen.

Jivan Gasparyan – Melancholie der Präzision

Tsirani Tsar ist der armenische Name für den Aprikosenbaum. Ein Lied mit diesem Titel ist für das Duduk Ensemble des armenischen Duduk-Meisters Jivan Gasparyan ein Pflichtstück, denn die armenische Doppelrohrblatt-Flöte Duduk, eine Verwandte der Oboe, wird aus Aprikosenholz gefertigt.