Als Gewinner des Grand Prix du Jury beim internationalen Jazzfestival Avignon konnte das Simon Below Quartet sein zweites Album im bekannten Studio La Buissonne aufnehmen. Es zeigt den Kölner Pianisten mit einem logischen Schritt vom Mikro- zum Makrokosmos.

In den späten 60ern, frühen 70ern gab es am Donnerstagabend im BBC-Fernsehen immer nur ein Thema: die Top of the Pops. Miniberockte Fans umgarnten die Moderatoren und tanzten zur Musik.

Nach 26 Jahren hat sich ein Quartett von Joshua Redman wieder zusammengefunden. Heute gleicht es einer All-Star-Besetzung. Was hat sich musikalisch verändert?

Wenn Jazz improvisierte Musik ist, dann ist Markus Stockhausens „Intuitive Musik“ so etwas wie Jazz hoch zwei.

Aynur Doğan zählt zu den bekanntesten Sängerinnen des kurdischen Volkes und arbeitet gegen alle Widerstände daran, dessen Tradition am Leben zu erhalten. Auf ihrem neuen Album frischt sie alte Lieder mit Jazz-Impulsen auf.

Neben seinem akustischen Quartett, dessen bislang letztes Album Endorphin vor drei Jahren erschien, unterhält der Saxofonist Johannes Enders auch noch ein elektronisches Ensemble namens Enders Room, aus dem sich – und jetzt wird es kompliziert – auch eine akustische Band entwickelt hat

Mit Irade verschieben Masaa den Fokus ein wenig weiter in Richtung Orient. Doch auch auf seinem vierten Album spielt das deutsch-libanesische Quartett nach wie vor lyrische Weltmusik jenseits aller Crossover-Attitüden.

Nicht gesucht und doch gefunden – so fangen die besten Geschichten an. Auch diese

„I’m a gun for hire“

Offene Münder und ungläubiges Staunen sind die typischen Publikumsreaktionen bei Auftritten des Hamburger Klangkünstlers Sven Meyer und seines Projekts Kymat.